Smarter Kochen Blog

Backen ohne raffinierten Zucker: gesündere Alternativen

Von Isabelle Philippi
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Backen ohne raffinierten Zucker

Das neue Jahr steht vor der Tür und mit ihm auch wieder reichlich gute Vorsätze. Dazu gehört für viele vor allem einer: Abnehmen und sich gesünder ernähren. Trotzdem möchte natürlich kaum jemand dauerhaft auf Süßes verzichten – doch was ist die Alternative? Die Lösung lautet Selbermachen: Denn Backen ohne raffinierten Zucker ist gar nicht so schwer.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Alternativen zu Haushaltszucker gibt es viele, und alle haben eines gemeinsam: Sie liefern neben der reinen Süßkraft auch noch eine Reihe gesunder Inhaltsstoffe.

Im Folgenden möchte ich Ihnen einige der smarten Ersatzprodukte zum Backen ohne raffinierten Zucker vorstellen. Natürlich darf dabei aber nicht vergessen werden, dass auch diese Zutaten immer noch reichlich Zucker enthalten und daher in Maßen genossen werden sollten.

Backen ohne raffinierten Zucker: Datteln

Ob frisch oder getrocknet – Datteln liefern neben fruchtiger Süße auch noch Ballaststoffe, Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium oder Calcium sowie B-Vitamine.

Die exotischen Früchte werden je nach Rezept entweder fein püriert oder klein gehackt unter die restlichen Teigzutaten gemengt. Probieren Sie zum Beispiel einmal unsere köstlichen Dattelplätzchen oder den fruchtigen Dattelkuchen mit Mango.

Backen ohne raffinierten Zucker: Honig

Teige, die Honig anstelle von Haushaltszucker enthalten, werden meistens etwas schwerer. Damit das Gebäck trotzdem locker und fluffig wird, sollte man daher etwas mehr Triebmittel verwenden. Durch das im Honig enthaltene Wasser kann dafür die zugegebene Flüssigkeitsmenge etwas reduziert werden.

Honig hat übrigens eine höhere Süßkraft als Zucker: Deshalb kommen Sie hier mit einer geringeren Menge aus uns sparen Kalorien. Wie wäre es mal mit unseren köstlichen Schoko-Muffins mit Honig?

Backen ohne raffinierten Zucker: Bananen

Bananen Pestizidbelastet Ökotest

Je reifer, desto süßer: Deshalb sollten zum Backen ohne raffinierten Zucker immer möglichst reife Bananen verwendet werden. Die Früchte werden einfach püriert oder zerdrückt unter den normalen Teig gemischt.

Meistens kommt das Gebäck schon mit der reinen Fruchtsüße aus, ohne dass zusätzlicher Zucker benötigt wird. Der leckere Beweis: die köstlichen Frühstücks-Muffins mit Blaubeeren!

Backen ohne raffinierten Zucker: Ahornsirup

Die karamellfarbene Flüssigkeit besitzt genau wie Honig eine stärkere Süßkraft als Zucker – deshalb wird auch hier eine geringere Menge benötigt und Sie sparen Kalorien ein.

Zudem kann der köstliche Eigengeschmack von Ahornsirup dem Gebäck eine besondere Note verleihen, wie bei diesem leckeren Vollkorn-Hefezopf. Beim Backen mit Ahornsirup sollte man aufgrund der Konsistenz die Menge der zusätzlichen Flüssigkeit ebenfalls etwas reduzieren.

Backen ohne raffinierten Zucker: Kokosblütenzucker

Am einfachsten lässt sich beim Backen der raffinierte Zucker durch Kokosblütenzucker ersetzen. Denn dieser hat die gleiche Konsistenz und Süßkraft und kann dadurch einfach 1:1 ausgetauscht werden.

Vorteil von Kokosblütenzucker: Er hat einen niedrigeren glykämischen Index als raffinierter Zucker, das heißt, nach dem Verzehr steigt der Blutzuckerspiegel nicht so rasch an.

Schreiben Sie einen Kommentar