Smarter Kochen Blog

So gut: Kuchen ohne Butter

Von Isabelle Philippi
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Kuchen ohne Butter

Könnten Sie wie ich jeden Tag Kuchen essen? Tue ich natürlich nicht – mein schlechtes Gewissen hält mich davon ab. Für alle, die gerne experimentieren, habe ich jetzt aber eine Lösung: einen leckeren Kuchen ohne Butter und Eier, dafür mit Avocado und Joghurt!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Rezept: Kuchen ohne Butter
    1. Schoko-Avocado-Kuchen

Der gesundheitliche Vorteil von Avocado gegenüber Butter liegt auf der Hand: Die grüne Frucht enthält reichlich gesunde ungesättigte Fettsäuren und punktet mit jeder Menge Vitamin E. Die cremige Konsistenz und der geringe Eigengeschmack von Avocado machen die Frucht zum perfekten Ersatz für das Streichfett. Zusätzlicher Pluspunkt: Avocado ist mit 130 kcal pro 100 g weitaus figurfreundlicher als Butter (741 kcal/100 g).

Natürlich schmeckt der Kuchen ohne Butter nicht genau wie ein „normaler“ Rührkuchen – der Teig ähnelt in seiner Konsistenz eher einem saftigen Brownie. Tipp: Lassen Sie den Kuchen ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen, dann verliert das Topping den anfangs noch leicht vorhandenen Avocadogeschmack.

Ich hoffe, Ihnen schmeckt der Kuchen genauso gut wie mir!

Das Rezept: Kuchen ohne Butter

Schoko-Avocado-Kuchen

Kuchen ohne ButterFür 16 Stücke:
3 reife Avocados
140 g gemahlene Nüsse (z. B. Pistazien)
150 g Kakaopulver
1 gestr. EL Backpulver
1 Prise Salz
200 g Zucker
500 g Joghurt (1,5 % Fett)
200 ml Mandelmilch
220 g Vollkornmehl
1 EL Sonnenblumenöl
160 g Agavendicksaft

1. 1 Avocado schälen, entkernen und das Fruchtfleisch zerdrücken oder pürieren. Mit Pistazien, 70 g Kakaopulver, Backpulver, Salz, Zucker, 150 g Joghurt, Mandelmilch und 200 g Mehl zu einem glatten Teig verrühren.

2. Eine Springform (26 cm Ø) mit Öl auspinseln und mit restlichem Mehl bestäuben. Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 190 °C (Umluft 170 °C; Gas: Stufe 3) ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe).

3. Für das Topping restliche Avocados schälen, Kerne entfernen und Fruchtfleisch zerdrücken oder pürieren. Mit restlichem Joghurt, restlichem Kakaopulver und Agavendicksaft gut verrühren.

4. Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Aus der Form nehmen und mit dem Topping bestreichen. Bis zum Servieren kalt stellen.

 
Habe es gestern probiert und muss bedauerlicherweise sagen: Leider das mit Abtand schrecklichste Kuchenrezept, das ich jemals probiert habe - zwar schön anzusehen aber ganz furchtbare Konsistenz und schmeckt einfach nur fürchterlich! Keiner in meiner Familie wollte das Zeug essen. Schade um die guten Zutaten.
 
Hört sich sehr interessant an! Ist hier "echtes" Kakaopulver gemeint oder gezuckertes?
 
Liebe Sabrina Ei., hier ist ganz normales Kakaopulver gemeint, kein gezuckertes. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
Schreiben Sie einen Kommentar