0
Drucken
0

Advertorial

Wenn alltägliche Nahrungsmittel Beschwerden verursachen

Ofenfrische Pizza, knuspriges Brot oder süße Sahnetorte: Für viele ein echter Hochgenuss, für manche jedoch ein absolutes "No-Go". Vier bis acht Prozent aller Deutschen leiden an einer Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit, zum Beispiel gegenüber Weizen- oder Milchprodukten. Für Betroffene bedeutet das eine Umstellung der Ernährung, da sie auf bestimmte Inhaltsstoffe empfindlich reagieren. Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung können die Folge sein. Eine ärztliche Diagnose schafft Klarheit.

Rewe frei von

Laktoseintoleranz

Wenn bestimmte Speisen und Getränke ein Grummeln im Bauch verursachen, sind Sie damit nicht allein. So haben zum Beispiel zahlreiche Menschen eine Laktoseintoleranz. Etwa zwölf bis sechzehn Millionen Deutsche vertragen keinen Milchzucker. Ihnen fehlt das im Dünndarm enthaltene Enzym Laktase, das den in Milch und Milchprodukten enthaltenen Milchzucker in Glucose und Galaktose spaltet.

Auf Milch-Genuss verzichten müssen Betroffene einer Laktoseintoleranz aber nicht – und das sollten sie auch nicht, denn ohne Milch und Milchprodukte fällt es sehr viel schwerer, den Calciumbedarf des Körpers zu decken. Verträgliche, laktosefreie und vor allem leckere Alternativen gibt es zum Beispiel von "REWE frei von".

Zöliakie

Verträgt jemand allerdings kein Gluten, ein in Getreide enthaltenes Klebereiweiß, kann es bei Betroffenen zu einer heftigen Abwehrreaktion im Körper sowie zu schweren Schäden im Verdauungstrakt kommen. In vielen Fällen bedeutet das den völligen Verzicht auf alles, was Getreide enthält – und das ein Leben lang!

In Deutschland leidet etwa jeder Zweihundertste unter einer Glutenunverträglichkeit. Davon wurde bei zehn bis zwanzig Prozent Zöliakie diagnostiziert, eine Autoimmunerkrankung ausgelöst durch die Überempfindlichkeit gegenüber Gluten.

Weizen, Roggen, Dinkel oder Gerste in zum Beispiel Brot- und Backwaren müssen deshalb konsequent aus dem Ernährungsplan gestrichen oder durch glutenfreie Produkte ersetzt werden – sündigen und „mal ein Auge zudrücken“ gibt es nicht. Die Unsicherheit eines Betroffenen der chronischen Erkrankung ist gerade zu Beginn sehr groß. "REWE frei von" bietet ein breites Sortiment glutenfreier Produkte, die Patienten eine geschmackvolle Vielfalt eröffnen.

Daneben hilft ein 10-Punkte-Plan bei den ersten Schritten nach ärztlicher Diagnose:

Einfach unbeschwert genießen

"REWE frei von" bietet ernährungssensiblen Menschen Lebensmittel für jeden Tag. Ob Früchte-Müsli, Schokomuffins, Ciabatta-Brötchen, Spaghetti, Mozzarella oder Vollmilch – alle Produkte der Linie sind frei von Laktose (Milchzucker) oder Gluten (Klebereiweiß in Getreide) und wurden speziell für Verbraucher mit Laktoseintoleranz oder Zöliakie entwickelt.

Betroffene finden das breite "REWE frei von"-Angebot in nahezu allen 3.500 Märkten. Eine aktuelle Artikelliste zum Download sowie weitere nützliche Insights finden Sie auf www.rewe.de/marken/eigenmarken/frei-von/.


Top-Deals des Tages

CEP 2230060011 23006 Kaffeekapselspender mit 3 Schubladen, Kunststoff, schwarz, 34,2 x 32,7 x 6,9 cm
VON AMAZON
Preis: 32,90 €
25,76 €
Läuft ab in:
Krups KM8501 Doppel-Kaffeeautomat Duothek Plus, Kombiautomat Kaffee/Tee, 2 x 10 Tassen, weiß
VON AMAZON
Preis: 169,99 €
84,10 €
Läuft ab in:
Blomus WC-Bürste Areo, wandmontiert
VON AMAZON
Preis: 84,00 €
43,55 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar