Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Lachpizza mit Ziegenkäse

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Lachpizza mit Ziegenkäse
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 55 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
8
Portionen
Für den Teig
500 g
Mehl Wiener Griessler
40 g
2 TL
1 TL
Olivenöl extravergine
Für den Belag
Basilikum-Pesto aus dem Glas
2
200 g
Ziegenkäse Camembert
2 EL
4
Pfeffer frisch gemahlen
250 g
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
HefeSalzZuckerOlivenölBasilikum-PestoZwiebel
Einkaufsliste drucken
Produktempfehlung
Beide Bleche nur in einen Backofen mit Umluft schieben, sonst werden die Pizzen matschig. Das Pesto sollte von guter Qualität sein. Am besten aus dem Kühlregal im Bio-Laden.

Zubereitungsschritte

1.
Das Mehl mit dem Salz mischen, aufhäufen und eine Mulde bilden. Die Hefe hineinbröckeln und mit Zucker bestreuen. Mit ca. 80 ml lauwarmes Wasser auffüllen und 20 Minuten stehen lassen. Dann mit 2 EL Öl und ca. 100 ml lauwarmes Wasser zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. Eventuell noch etwas lauwarmes Wasser hinzufügen. Den Teig zugedeckt an einem warmen und nicht zugigen Ort 1 Stunde gehen lassen.
2.
Den Backofen auf 250° C Umluft vorheizen. Den Teig in zwei Teile teilen und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu rechteckigen Fladen ausrollen. Jeweils auf ein Backblech legen.
3.
Die Zwiebeln schälen und in feine Spalten schneiden. Die Tomaten waschen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Kapern unter kaltem Wasser spülen und abtropfen lassen. Den Käse in dünne Scheiben schneiden. Die Fladen mit dem Pesto einstreichen, dann jeweils mit dem Räucherlachs, den Tomaten, den Zwiebeln und dem Käse belegen. Mit den Kapern bestreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Die Bleche in den Backofen schieben und im heißen Umluft-Ofen in 25 Minuten goldbraun backen.

Video Tipps

Wie Sie einen Hefevorteig richtig zubereiten
Wie Sie frische Hefe problemlos in Milch oder Wasser auflösen
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar