Fun Food

Leopardenbrot: Safari auf dem Frühstückstisch

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 03. Mär. 2021

Wir gehen mit Ihnen heute auf Safari und starten den Tag mit exotischem Leopardenbrot! Von außen sieht das Brot ganz gewöhnlich aus. Schneidet man das Brot aber an, überrascht es mit einem wilden Leopardenmuster. Wir erzählen Ihnen heute, was hinter dem Brot in Leooptik steckt und zeigen Ihnen, wie Sie das Brot ganz einfach zu Hause nachmachen können!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Wildes Brot aus China
  2. Das Geheimnis hinter dem Leopardenmuster
  3. Wie schmeckt das Brot in Wildkatzenoptik?
  4. Das Rezept
  5. Zutaten
  6. Zubereitung
  7. Diese Aufstriche passen perfekt zum Leopardenbrot

Wildes Brot aus China

Das Leopardenbrot hat seinen Ursprung in China. Eine chinesische Hausfrau hat das exotische Brot erfunden und auf ihrem Food Blog "Nasi Lemak Lover" und über Pinterest verbreitet. Mittlerweile haben sich zahlreiche Hobbybäcker und Foodblogger an dem Leopardenbrot versucht und ihre Ergebnisse in den sozialen Medien präsentiert.

Fleißig werden wilde Leopardenbrote gepostet und geliked. Das Beste an dem Brot ist, es ist gar nicht schwer nachzubacken. Mit einfachen Tricks gelingt Ihnen das Leopardenbrot auch zu Hause.

Das Geheimnis hinter dem Leopardenmuster

Von außen ist das Brot ganz unscheinbar, beim Aufschneiden zeigt es dann seinen wilden Leopardenlook. Doch wie kommt das Muster in den Teig? Was zunächst kompliziert scheint, ist ganz simpel: Das Geheimnis liegt in drei verschiedenfarbigen Teigen, die mit Kakaopulver unterschiedlich dunkel gefärbt werden.

Die drei Teige werden zu kleinen Kugeln geformt und anschließend zu gleichlangen Würsten ausgerollt. Der helle und dunkelbraune Teig wird dann um die hellbraunen Teigrollen gewickelt. Anschließend werden die dreifarbigen Teigrollen wild in eine Kastenform geschichtet. So entsteht beim Backen später das Leopardenmuster.

Wie schmeckt das Brot in Wildkatzenoptik?

Das Brot schmeckt ähnlich wie die, nicht nur bei Kindern beliebten Milchbrötchen. Es ist super fluffig und schmeckt leicht süßlich nach Kakao. Das Leopardenbrot schmeckt lecker zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee und kann nach Lust und Laune bestrichen werden. 

Auf den nächsten Seiten zeigen wir Ihnen, wie Sie das Leopardenbrot zu Hause nachbacken können und welche Aufstriche besonders gut zu dem süßlichen Hefebrot passen

Das Rezept

Zutaten:

  • 250 Milliliter Milch
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 20 Gramm Speisestärke
  • 40 Gramm Butter
  • 350 Gramm Mehl
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 10 Gramm frsiche Hefe
  • 20 Gramm Kakaopulver
  • 4 Esslöffel Milch

Zubereitung:

  1. Milch, Salz und Stärke in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis die Masse eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter so lange einrühren, bis sie geschmolzen ist. Die Masse etwas abkühlen lassen.
  2. Mehl, Vanillezucker und Hefe in die Masse kneten, bis der Teig elastisch wird.
  3. Den Teig halbieren und eine Hälfte zur Seite legen. Die andere Hälfte wird ein weiteres Mal halbiert.
  4. 5 Gramm Kakao mit zwei Esslöffeln Milch und dem viertel Teigstück in einer zweiten Schüssel verkneten und ebenfalls zur Seite stellen.
  5. In einer dritten Schüssel wird für den dunkelbraunen Teig 15 Gramm Kakao mit vier Esslöffeln Milch und dem anderen Teigviertel verknetet.
  6. Alle Teigstücke müssen nun, abgedeckt, bei Raumtemperatur 90 Minuten gehen.
  7. Dann aus jedem Teigstück jeweils sieben etwa gleichgroße Kugeln formen (insgesamt 21 Teigkugeln).
  8. Aus den hellbraunen Teigkugeln werden Rollen geformt. Die dunkelbraunen Teigkugeln werden auch zuerst gerollt und dann mit dem Nudelholz, genauso lang wie die hellbraune Teigrolle, ausgerollt. Die hellbraune Rolle wird in den dunkelbraunen, flachen Teig eingerollt. Dann wird die helle Teigkugel erst zu einer Rolle, dann platt gerollt. Die dunkelbraune Rolle wird in den hellen Teig gerollt.
  9.  Den Rest des Teiges genauso verarbeiten.
  10. Dann werden die Teigrollen möglichst wild und durcheinander in eine gefettete Kastenform gelegt. Je unkoordinierter die Teigrollen verteilt sind, desto hübscher wird später das Leopardenmuster.
  11. Der Teig muss in der Form nochmal gehen, bis er etwa doppelt so groß ist.
  12. Bevor das Brot in den Ofen kommt, wird es mit  vier Esslöffeln Milch bestrichen. Das Brot backt bei 170°C Grad Umluft etwa 40 Minuten.
  13. Auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form holen und das Leopardenbrot genießen!

Diese Aufstriche passen perfekt zum Leopardenbrot

Am besten schmeckt das Leopardenbrot mit diesen Aufstrichen:

  1. Nussig mit Erdnussbutter
  2. Fruchtig-cremig mit feinem Himbeerquark
  3. Herbstlich mit Zwetschgenmus
  4. Herrlich süß und ganz leicht salzig mit Karamellaufstrich
  5. Exotisch mit Mangomarmelade

Bei dieser Auswahl an Streichmöglichkeiten wird Ihnen garantiert nicht langweilig. Wählen Sie Ihre Favoriten und beglücken Sie Ihre Familie und Gäste bei der nächsten Gelegenheit mit außergewöhnlichem Leopardenbrot mit köstlichen Aufstrichen!

Schreiben Sie einen Kommentar