Sushi-Donut: Das neue Sushi

Von Leonie Busse
Aktualisiert am 03. Mär. 2021

Cronut war gestern, jetzt gibt es Sushi-Donuts! Die leichte Alternative zum fettigen Klassiker, denn sie kommen ganz ohne Zucker und Fritteuse aus. Statt Maki-Rolle gibt es also Reiskringel. Kommt der Trend aus Australien auch zu uns?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Der ewige Kreis
  2. Healthy Donuts?
  3. Das Sushi-Donut-Rezept
  4. EAT SMARTER Produktempfehlungen für den Sushi-Spaß daheim

Der ewige Kreis

Sushi ist Sushi ist Sushi? Von wegen! Für Sushi-Liebhaber gibt es jetzt einen neuen Trend: den Sushi-Donut! Statt immer gleichförmiger Rollen wird Sushi jetzt auch in Kringel-Form serviert. Ausgedacht hat sich das die australische Food-Bloggerin Sam, die den Sushi-Donut auf ihrem Instagram-Account @sobeautifullyraw geteilt hat.

Tatsächlich ist die Form jedoch die einzige Gemeinsamkeit zum süßen Donut. Denn der Sushi-Donut besteht ganz klassisch aus Reis und wird dann mit typischen Sushizutaten belegt: Sesam, Avocado, Ingwer – ganz nach Belieben.

Alle sind schon verrückt nach den Ringen und auf Instagram wird natürlich schon fleißig nachgekringelt! Sogar die amerikanische Health-Food-Kette Wholefoods ist auf den Sushi-Donut-Zug aufgesprungen und verkauft die Reiskringel nun selbst. 

Healthy Donuts?

Sozusagen, denn in dem Trendfood steckt viel Gutes: Kohlenhydrate, Proteine, Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren und zahlreiche Vitamine. Außerdem ist Sushi kalorien- und fettarm. Sams Kreation ist zwar vegan, aber das ist jedem selbst überlassen.

Belegt man ganz traditionell mit frischem Fisch, bekommt man so eine gute Portion wichtiges Eiweiß, gesunde Fettsäuren und wertvolle Mineralstoffe. Auch Avocado ist super gesund, denn die ungesättigten Fettsäuren unterstützen den Körper beim Fettabbau.

Und zum Dessert? Dafür hat Sam auch schon einen Vorschlag: Sushi-Macarons! 

Haben Sie Lust bekommen, einen Sushi-Donut nachzukreieren? Kein Problem, wir zeigen Ihnen auf der nächsten Seite, wie es geht. 

Das Sushi-Donut-Rezept

Selber Kringeln

Auf Instagram wurden schon zahlreiche Eigenkreationen der Sushi-Donuts gepostet, denn Sam hat das Rezept auch geteilt. Also warum nicht selbst probieren? 

Und so geht's:

  1. Eine Donut-Form mit Kokosnussöl einpinseln und den gekühlten Sushi-Reis hineindrücken.
  2. Jetzt einfach die Form wieder auf den Kopf stellen und schon ist der Reiskringel fertig.
  3. Bei der Deko sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sam belegte ihre Kreation mit schwarzem Sesam, Ingwer, Wasabi, Cashewnuss-Mayonnaise und Avocado. Und fertig ist der Sushi-Donut!

Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob er der Trend sich auch in Deutschland durchsetzt – lecker wär's bestimmt!

Weitere Sushi-Rezepte finden Sie hier


EAT SMARTER Produktempfehlungen für den Sushi-Spaß daheim

SushiboxReishunger Sushi Box

Mit Sushi Reis, Algenblätter, Ingwer, Sojasauce, Wasabi, Reisessig, Stäbchen und Rollmatte.

Jetzt ansehen auf Amazon ►

DonutformBackform für Donuts

Selbstgebackene Donuts sind leckerer, einfacher zuzubereiten und gesünder als in Fett ausgebackene Donuts.

Jetzt ansehen auf Amazon ►

Sushi-KochbuchSushi-Bar: Sushi, Suppen, Salate und Spießchen

Der Bestseller aus dem GU-Verlag verzichtet auf umständliches Küchen-Japanisch und punktet mit einfachen Anleitungen, klassischen und neuen Kreationen.

Jetzt ansehen auf Amazon ►

Schreiben Sie einen Kommentar