Zehn Tage zuckerfrei

Zuckerersatzstoffe unter der Lupe

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Zuckerfrei

Auf Zuckerersatzstoffe verzichte ich in meiner Zucker-Challenge neben zugesetztem Zucker auch. Ich präsentiere euch heute "gesunde" und "ungesunde" Zuckeralternativen. Außerdem gebe ich euch einen Einblick in die kontroverse Studienlage rund um das Thema Süßstoff.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Die Halbzeit ist geschafft!

Seit fünf Tagen lebe ich jetzt schon zuckerfrei! Fitter fühle ich mich nicht, ganz im Gegenteil: Ich bin schlapper als sonst und habe nachmittags öfter Kopfschmerzen. Das sind dann wohl tatsächlich erste Anzeichen des Entzugs. 

In den ersten Tagen fiel mir der Zuckerverzicht noch schwer und ich lechzte am Abend nach etwas Süßem. Dieses Gefühl ist jetzt nicht mehr so stark ausgeprägt, obwohl meine Mitmenschen es mir wirklich nicht leicht machen. Gestern gab es in der Redaktion die ersten selbstgemachten Plätzchen und Christstollen. War schon eine harte Nuss, da zu widerstehen. 

Ein großer Trost sind da meine leckeren Gerichte, die ich mir täglich zubereite. Die Koch-Organisation frisst Zeit. Nach der Arbeit stehe ich erstmal zwei Stunden am Herd. Mittlerweile habe ich die tägliche Kochorgie aber schon in meinen Tagesplan aufgenommen.

Mein Frühstück hat sich in den letzten Tagen nicht viel verändert. Entweder gibt es ein leckeres Müsli oder Eier in verschiedenen Variationen. Glücklicherweise mag ich auch gerne ein deftiges Frühstück, das erleichtert mir häufig die Auswahl aus den vielen zuckfreien Rezepten.

Gut gelungen ist mir mein Omlette mit Gemüse und Ziegenkäse. Dazu gab es einen leckeren Green Smoothie. Hier geht es zum Smoothie-Rezept!

Smoothie

Mein Birchermüsli habe ich jetzt auch perfektioniert. Mit Mandelstiften, Zimt, Vollkornhaferflocken, griechischem Joghurt und einem kleinen Apfel! Wenn man es eine Nacht davor in den Kühlschrank stellt, schmeckt es am nächsten Tag noch besser. Ein weiterer Vorteil daran ist, dass ich ein wenig länger schlafen kann, da die Vorbereitungszeit entfällt.

Birchermuesli

Eines meiner kulinarischen Highlights am Abend war meine Spaghetti Bolognese. An diesem Tag hatte ich richtigen Fleisch-Hunger! Ich habe den Rotwein und den Speck aus dem untenstehenden Rezept weggelassen und statt der Weizennudeln die Vollkorn-Variante verwendet.

Mit einem Klick zum Bolognese Rezept!

Außerdem war mein Feldsalat mit in Speck eingewickelten Ziegenkäsetalern richtig lecker. Die Vinaigrette war aus scharfem Senf, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

SpeckundSalat

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Zuckerersatzstoffe-Liste ►

Übersicht zu diesem Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar