Zeit zu Hause sinnvoll nutzen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Mär. 2020
Ihnen wird langsam langweilig? Wie Sie die Zeit zu Hause sinnvoll nutzen, erfahren Sie hier. | Foto: © Unsplash/ Bench Accounting
Ihnen wird langsam langweilig? Wie Sie die Zeit zu Hause sinnvoll nutzen, erfahren Sie hier. | Foto: © Unsplash/ Bench Accounting

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind viele Menschen gezwungen, zu Hause zu bleiben. Nach den ersten Tagen in den heimischen vier Wänden stellt sich schnell Langeweile ein. Doch wie kann man die Zeit daheim sinnvoll nutzen? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Alltag abwechslungsreich gestalten können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Gesund kochen
  2. Putzen und Ausmisten
  3. Aus alt mach neu! 
  4. Etwas Neues lernen 
  5. Zeit zum Bücher lesen 
  6. Home-Workout 
  7. Gehirnjogging
  8. Allein daheim – Was tun? 
  9. Tipps für Familien
  10. Diese Fehler sollten Sie vermeiden!
  11. Wissen zum Mitnehmen 

Ist es überhaupt gesund, lange daheim zu sein? 

Ein langer, unfreiwilliger Aufenthalt zu Hause ist auf Dauer sowohl physisch als auch psychisch belastend. Der begrenzte Raum daheim führt oftmals dazu, dass man sich weniger bewegt. Schwierig ist dabei vor allem das viele Sitzen und Liegen, denn regelmäßige körperliche Aktivität ist essenziell für unsere Gesundheit. 

Auch für die Psyche ist das immer gleich bleibende Umfeld langfristig eine Herausforderung. Negative Gefühle aufgrund mangelnder Sozialkontakte bei isolierten oder einsamen Menschen sind kein Einzelfall. 

Gegenteilig kann es auch schwierig sein, wenn die ganze Familie auf engem Raum zusammensitzt. Da man sich bei begrenztem Platz nur schwer aus dem Weg gehen kann, sind die Nerven entsprechend schnell angespannt. 

Dabei sind es ganz simple Tricks, die helfen können, diesen negativen Aspekten entgegenzuwirken. Deshalb möchten wir Ihnen im folgenden Artikel einige Anregungen geben, wie Sie Ihre Zeit zu Hause sinnvoll nutzen können und wie Sie den Lagerkoller garantiert umgehen! 

Merke!
Lange zu Hause sein ist per se nicht ungesund, kann aber auf Dauer eine Belastung für Körper und Geist sein.

1. Gesund kochen

Im stressigen Alltag fehlt oft die Zeit aufwändig zu kochen. Gefragt sind dann schnelle Allrounder-Rezepte, die nicht nur gesund, sondern am besten auch einfach sind. Wenn dann das Wochenende naht, heißt es ab an den Herd! Probieren Sie aus, was Ihnen schmeckt und entdecken Sie Ihre Lust am Backen und Kochen. 

Mit ein bisschen Geschick lässt sich zum Beispiel Brot ganz einfach selber backen. So vermeidet man nicht nur den Weg zum Bäcker, sondern ebenso unnötige Inhaltsstoffe. 

Merke!
Wer selbst kocht und backt, weiß genau, was in seinem Essen drinsteckt. Adé künstliche Zusatzstoffe!

Unsere Top-Kochbücher für Sie:

2. Putzen und Ausmisten

Putzen ist eine Tätigkeit, die von den meisten gerne aufgeschoben wird. Oftmals fehlt auch schlicht und einfach die Zeit für Sisyphusarbeiten wie das Fensterputzen. Wenn Sie jedoch ohnehin daheim sind, nutzen Sie doch die Gelegenheit um die Dinge anzupacken, die schon lange auf der Strecke geblieben sind. Für wen eine saubere Wohnung nicht Anreiz genug ist, den überzeugt vielleicht ein anderes Argument: Beim Putzen verbrennt unser Körper ordentlich Kalorien! Bei einer halben Stunde Staubsaugen werden beispielsweise 110 Kalorien weggeputzt. 

Zu einem echten Frühlingsputz sollte unbedingt das Ausmisten alter Kleidung und Gegenstände gehören. Es gilt die Devise: Entsorgen, nicht umräumen! Fragen Sie sich bei jedem Gegenstand, ob Sie diesen schon einmal benutzt haben, ihn jemals brauchen werden oder überhaupt wussten, dass Sie ihn haben. Wenn Sie jede Frage mit Nein beantworten können, ist es Zeit fürs Entsorgen.

In diesem Fall muss „Entsorgen“ aber nicht heißen, dass Ihre alten Schätze direkt auf dem Müll landen. Sammeln Sie die aussortierten Gegenstände an einem Ort und entscheiden Sie dann, was in den Müll kommt und was vielleicht einen neuen Besitzer finden kann. Der nächste Flohmarkt kommt bestimmt. 

Merke!
Wer jetzt zum Putzlappen greift, verbringt seine Zeit sinnvoll und kann dabei sogar noch einige Kalorien verbrennen.

Lesen Sie auch: Die 10 besten Tipps zum Ausmisten

3. Aus alt mach neu! 

Sie haben geputzt und ausgemistet, dabei ist Ihnen das Fahrrad aufgefallen, das seit Monaten einen platten Reifen hat. Für kleine handwerkliche Arbeiten, wie einen Reifen flicken oder ein altes Möbelstück streichen, braucht es oftmals nicht viel außer Zeit. Dafür kann alten Gegenständen neues Leben eingehaucht werden. 

Wer nichts zu reparieren hat, sollte es mal mit dem sogenannten Upcycling probieren. Dabei werden Gegenstände, die keinen Nutzen mehr haben, kreativ zu etwas Neuem umfunktioniert und dadurch vor der Mülltonne bewahrt.

Merke!
Werten Sie Altes mit einfachen Methoden auf! Die Umwelt wird es Ihnen danken.

Lesen Sie auch: Tolle Upcycling-Ideen

4. Etwas Neues lernen 

Sie wollten schon immer mal eine Fremdsprache lernen? Wieso nicht gleich damit anfangen! YouTube und Co. bieten jedem die Möglichkeit ganz einfach von zu Hause aus neue Fähigkeiten zu erlernen. 

Außerdem finden Sie im Internet ein buntes Themenspektrum an Do it yourself (DIY)-Videos. Darin geben Heimwerker und Hobbybastler getreu dem Motto „Mach es selbst!“ Tipps und Tricks, wie man Dies und Das selbst basteln kann. Darüber hinaus gibt es unzählige Apps für die unterschiedlichsten Interessen. 

Ebenso können Sie die Zeit nutzen, altes Wissen wieder aufzufrischen. Denken Sie an die geliebte Gitarre, die seit Jahren nicht gespielt wurde oder die Französischkenntnisse, die zu Schulzeiten einmal besser waren.  

Merke!
Man lernt bekanntlich nie aus. Egal ob neues oder altes Wissen - schulen Sie in der Freizeit Ihre Fähigkeiten.

5. Zeit zum Bücher lesen 

Wer kennt es nicht: Im Bücherregal sammeln sich dicke Romane und spannende Krimis, die man irgendwann in einer ruhigen Minute lesen wollte. 

Setzen Sie das abendliche Fernsehen doch einmal aus und greifen Sie zum Buch! Dieser Austausch kann sich positiv auf Ihren Schlaf auswirken. Das blaue Licht von Handy, Fernseher und Co. hemmt nämlich die Melatoninproduktion und erschwert dadurch das Einschlafen. Beim Bücherlesen hingegen kann sich der Körper gut entspannen, was sich förderlich auswirkt. 

Merke!
Besser als Schäfchen zählen: Vor dem Schlafen auf elektronische Unterhaltung verzichten.

6. Home-Workout 

Viel zu häufig erscheint das gemütliche Sofa sehr verlockend. Dabei braucht es nicht viel Aufwand und Zeit, um in der eigenen Wohnung ein effektives Workout durchzuziehen! Eine Unterlage in Form einer (Yoga-)Matte, gute Musik und schon kann es losgehen. 

Überwinden Sie den inneren Schweinehund und versuchen Sie, sich täglich zu bewegen. Laut Bundesministerium für Gesundheit lässt sich durch regelmäßige körperliche Aktivität das Gesamtsterberisiko deutlich senken. Auch schon kleine Veränderungen wie tägliche Spaziergänge oder Treppe statt Aufzug können wirksam sein (1).

Wichtig: Nur gesund Sport machen! Wenn Sie sich nicht fit fühlen, ist es besser zu pausieren, denn der Körper braucht bei Krankheiten seine Ressourcen zum gesund werden. Setzen Sie ihn durch sportliche Aktivität unter Stress, schwächen Sie ihn zusätzlich. 

Merke!
Bewegung ist essenziell, um sich gesund zu halten. Wer allerdings krank ist, sollte sich erst einmal auskurieren!

Lesen Sie auch: 7 Übungen, 10 Minuten am Tag

7. Gehirnjogging

Neben einem gesunden Körper ist es weiterhin wichtig, den Geist auf Trab zu halten. Mit einfachen Mitteln können die grauen Gehirnzellen täglich trainiert werden!

Ganz „oldschool“ sind dabei knifflige Aufgaben wie Kreuzworträtsel oder Sudokus. Wer keine Lust auf das klassische Papier-Stift-Verfahren hat, findet entsprechende Apps für das Handy. 

Merke!
Quizzen und Rätseln hält das Gehirn fit und macht richtig Spaß!

Allein daheim – Was tun? 

Besonders wenn man allein zu Hause ist, lässt die Langeweile nicht lange auf sich warten. Deshalb ist es schön, dass in Zeiten von Skype, FaceTime und Co. die Vernetzung mit den Liebsten ganz einfach über das Handy-Display funktioniert. 

Andererseits kann es auch Balsam für die Seele sein, einen Tag oder zwei ganz für sich allein zu verbringen. Im hektischen Alltag nehmen wir uns viel zu selten Zeit für uns selbst. Wie wäre es also mit einem Spa Day in den eigenen vier Wänden? Auch Yoga und Meditation können wahre Wunder wirken, um den Kopf frei zu bekommen. 

Merke!
Allein heißt nicht gleich einsam. Es kann sehr wohltuend sein, sich einfach mal nur um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern.

Tipps für Familien

Auch Familien sehen sich vor eine Herausforderung gestellt, wenn sie eine Weile zusammen in der eigenen Wohnung verbringen müssen. Schnell liegen die Nerven blank und der Lagerkoller droht. Deswegen ist es in solchen Situationen besonders wichtig, die Freiräume aller Familienmitglieder klar abzustecken und auch zu respektieren. Außerdem kann ein gemeinsamer Tagesplan dabei helfen, Struktur zu schaffen. 

Wer den Kampf gegen die Eintönigkeit gemeinsam angehen möchte, kann die oben genannten Projekte zur Familienangelegenheit machen. Gerade gemeinsames Kochen ist für Kinder eine schöne und willkommene Abwechslung! Ansonsten sind Klassiker wie Brettspiele immer eine gute Möglichkeit unabhängig von elektronischen Geräten die Zeit zu vertreiben. 

Merke!
Nutzen Sie die Quality-Time mit Ihrer Familie zum Kochen und Spielen. Der Fernseher darf gerne aus bleiben!

Diese Fehler sollten Sie vermeiden!

Dringend umgehen – und das im wahrsten Sinne des Wortes – sollten Sie dauerhaftes Sitzen. Gerade wenn Sie im Homeoffice arbeiten, ist es wichtig, ab und an aufzustehen und ein paar Meter zu gehen oder kurze Dehnübungen zu machen. Versuchen Sie, täglich einen Spaziergang einzuplanen. Einfache Maßnahmen wie diese tun Ihrem Körper gut und fördern die Gesundheit. 

Bei Langeweile ist der Blick in den Onlineshop der Lieblingsmarke fast wie von selbst passiert. Wenige Klicks und schon ist etwas im Warenkorb. Impulskäufe dieser Art sind jedoch weder gut für Ihr Portemonnaie, noch machen sie langfristig glücklich. So verlockend es auch sein mag, versuchen Sie überstürzte Käufe aus Langeweile zu vermeiden. Denken Sie noch einmal nach, bevor Sie etwas bestellen: Brauche ich das wirklich? 

Zuletzt ist gesunde Ernährung das A und O, wenn Sie sich viel zu Hause aufhalten. Junkfood hat nicht nur einen negativen Effekt auf die Figur, sondern ebenso auf unsere Gesundheit. Langfristig steigert fettreiche Kost nämlich das Herzinfarkt- und Diabetes-Risiko (2)

Merke!
Wer viel daheim ist, sollte ganz besonders darauf achten, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Körperliche Betätigung und gesunde Ernährung sind dabei unerlässlich.

Wissen zum Mitnehmen 

Ob es nun Quarantäne oder eine gewöhnliche Grippe ist, die uns zwingt, daheim zu bleiben: Von der Eintönigkeit zu Hause bleiben wir oft nicht verschont. Einfache Tipps und Tricks können aber helfen, den Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Dabei sind es zumeist die simplen Dinge, wie Brettspiele oder Bücher, auf die wir uns besinnen sollten. Außerdem gibt es uns die freie Zeit eine Möglichkeit, Dinge anzupacken, die schon lange liegen geblieben sind. 

Unabhängig von der Personenanzahl im Haushalt ist ein Daueraufenthalt in den eigenen vier Wänden oft anstrengend für Körper und Geist. Deshalb ist es besonders wichtig, auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten. 

Schreiben Sie einen Kommentar