Herbstnews: Kürbis gegen Bluthochdruck?

Von Alicia Meier
Aktualisiert am 17. Sep. 2019
© Unsplash/ Blaz Photo
© Unsplash/ Blaz Photo

Jedes Jahr ist der Kürbis der absolute Saisonliebling und wird vielseitig zubereitet. Neben der tollen Farbe sind auch die positiven Effekte auf die Gesundheit der Grund für seine Beliebtheit. Kann der Herbstklassiker sogar auch den Blutdruck senken?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Kürbis ist ein regionales und saisonales Gewächs, kann gut gelagert und einfach zubereitet werden sowie die Sehkraft stärken. Diese und noch mehr positive Eigenschaften des Kürbis hat EAT SMARTER in der Kürbis-Warenkunde für Sie zusammengefasst.

Kürbis als Blutdrucksenker

Es gibt eine neue Studie, die in den USA durchgeführt wurde:

Acht Wochen lang wurden Ratten im Alter von sechs Wochen nach einem besonderen Ernährungsplan ernährt. Eine Gruppe bekam Kürbis-Fruchtfleisch ins Essen gemischt (4 Prozent der Gesamt-Tageszufuhr), die andere bekam Kürbiskerne in gleichen Anteilen. Zusätzlich wurde eine Kontrollgruppe angeschaut, bei der keine Änderungen in der Ernährung gemacht wurden.

Das Ergebnis: Bei den Ratten, die Kürbis zu ihrem Fressen zugefügt bekommen hatten, konnte eine Reduktion des Blutdrucks von 23 Prozent festgestellt werden. Dabei war es egal, ob das Fruchtfleisch oder die Kerne verzehrt wurden (1).

Hinterfragen ist wichtig!

Obwohl manch einer jetzt am liebsten nur noch Kürbis essen würde, um den eigenen zu hohen Blutdruck zu senken, darf nicht vergessen werden, dass bei der Studie Ratten untersucht werden. Deshalb lässt sich das Ergebnis auf uns Menschen nicht so einfach übertragen und bedarf weiterer Forschung.

Trotzdem ist bekannt, dass Kürbis so wie viele andere Obst- und Gemüsesorten auch, sich positiv auf den Blutdruck auswirken kann. Nicht zufällig ist er eines der Nahrungsmittel, die für eine Diät empfohlen werden, die dem Bluthochdruck entgegenwirken soll: Die DASH-Diät. EAT SMARTER hat Ihnen alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluthochdruck sowie einen DASH-Ernährungsplan zur Orientierung zusammengestellt.

Unser Fazit

Ob in der farbenfrohen Herbstsuppe, als Püree im Eintopf oder im Kuchen: Kürbis schmeckt köstlich. Ganz nebenbei kann von den gesundheitlichen Vorteilen profitiert werden, die das Gewächs uns bietet. Wer also allgemein etwas für seine Gesundheit tun möchte, kann Kürbis gern öfter in seinen Speiseplan einbauen. 

Gut zu wissen: Zwischen April und Juli hat der Kürbis in Deutschland nicht mehr Saison. Dann angebotener Kürbis kommt vermutlich aus wärmeren Regionen und hat lange, umweltbelastende Transportwege hinter sich. Daher lieber im Sommer verzichten und dafür ab August die frischen, regionalen Kürbisse kaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar