Produktcheck Branding

Nicer Dicer Test: Der Magic Cube

Von Leonie Busse
Aktualisiert am 06. Apr. 2021
Nicer Dicer Test

Für viele hat er Kultstatus: der Genius Nicer Dicer! Berühmt aus der Teleshopping-Werbung gibt es den vermeintlichen Küchenhelfer jetzt noch mal ganz in neuem Glanz als "Nicer Dicer Magic Cube". Auch er kann hobeln, würfeln, schneiden, reiben. Er ist Spiralschneider, Zwiebelschneider und Julienneschneider zugleich und hat noch einiges mehr auf dem Kasten. Ich habe den Nicer Dicer getestet: Wie gut funktioniert er wirklich? Ist er Zeitsparer oder Platzverschwender?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Nicer Dicer Test im Video

Hersteller

Von Genius gibt es einen neuen Küchenhelfer: den mit sieben Schneidfunktionen. Das Unternehmen hat Tradition, denn es besteht seit mehr als 21 Jahren. Das erste Genius-Erfolgsprodukt ist der Knoblauch-Schneider mit seinem patentierten Schneidsystem, der sich mittlerweile seit über 18 Jahren super verkauft. 

Insgesamt fast 1.000 Produkte aus den Bereichen Küche, Haushalt und Lifestyle bietet Genius an. Das multifunktionale Schneidgerät „Nicer Dicer“ wurde bereits über 25 Millionen Mal in mehr als 50 Ländern weltweit verkauft.

Zubehör

Nicer Dicer Zubehör

Ich teste das Nicer Dicer Set, das 12-tlg. ist und bei Amazon derzeit 64,85 Euro kostet und Folgendes beinhaltet:

  • Einen Rahmen mit fest integriertem Hobel inklusive Schutzabdeckung
  • Einen Auffangbehälter (1,2 Liter)
  • Ein Schneid-Oberteil
  • Einen Stempel (klein) inklusive Reinigungsgitter
  • Einen Messereinsatz für Würfelchen und kleinere Würfel/Stifte
  • Eine Reibe (grob) inklusive Schutzabdeckung
  • Einen Schneidguthalter
  • Eine Julienne-Reibe inklusive Schutzabdeckung
  • Einen Frischhaltedeckel
  • Einen Rahmen für Nicer Julietti
  • Einen Spiral Einsatz mit glatter Klinge
  • Einen Spiral Einsatz mit Julietti-Klinge
  • Ein Rezeptheft

Das ist neu!

Das Neue an dem Produkt ist, dass der Nicer Dicer auf allen vier Seiten eine Schneid-Option bietet, die je mit einem Schutzdeckel abgedeckt werden können. So kann man den Magic Cube einfach drehen und losschneiden.

Der Auffangbehälter kann wie eine Schublade in alle vier Richtungen hineingeschoben werden – so fällt das Geschnittene direkt von der jewiligen Schneid-Option in den Behälter. Mit dem Deckel wird der Auffangbehälter zur Frischebox und kann direkt in den Kühlschrank gestellt werden, dadurch wird kein zusätzliches Geschirr gebraucht.

In diesem Set ist auch der Nicer Dicer Julietti enthalten, mit dem man dekorative Spiralen oder feine Julienne herstellen kann.

Die Klingen der Messereinsätze sind aus extrem scharfem, gehärtetem Edelstahl. 

Nicer Dicer Test Hobel Messereinsatz

Für wen ist das Produkt?

Der Nicer Dicer Magic Cube ist vor allem für Hobbyköche gedacht, nicht aber für den gewerblichen Einsatz bestimmt. Wer gerne frisch kocht, aber das Schnippeln und Schneiden lästig findet, dem soll der Nicer Dicer Zeit sparen. Der Magic Cube soll die Kochvorbereitung erleichtern, indem er verschiedene Schneidtechniken in einem Gerät integriert und diese in rasanter Geschwindigkeit umsetzt.

Wenn der Nicer Dicer hält, was er verspricht, wäre er wirklich ein praktischer Küchenhelfer. Ich finde das herkömmliche Vorbereiten ohne Nicer Dicer teils sehr lästig, besonders wenn man täglich frisch kocht und viel Obst und Gemüse schneidet. Vielleicht kann das Produkt zukünftig auch Kochfaule sich und das Kochen an sich begeistern.

Ökobilanz

Auf den ersten Blick sieht der Nicer Dicer in seinem grell-grünen Plastikgewand nicht sehr umweltfreundlich aus. Leider kann ich in dem mitgelieferten Heft auch keine Information dazu finden, aus welchem Material das Produkt gefertigt ist. Ich habe also beim Hersteller direkt nachgefragt und folgende Antwort bekommen:

„Der Magic Cube besteht zu großen Teilen aus ABS. Des Weiteren verwenden wir PS, PP, Tritan und Edelstähle sowie kleine Teile TPR. Selbstverständlich sind alle Materialien mit Lebensmittelkontakt BPA-frei! Die entsprechenden Zertifikate des Prüfinstitutes liegen selbstverständlich vor.“

Dennoch würde ich zunächst nur knappe 3 von 5 Sternen in der Rubrik Ökobilanz vergeben. 


Nicer Dicer Messereinsatz

Nicer Dicer Test Messereinsatz

Nicer Dicer Magic Cube: Messereinsatz

Der Nicer Dicer Messereinsatz ist der wohl kultigste Schneideinsatz. Beim Magic Cube ist ein 2-in-1 Messereinsatz enthalten, der zwei verschiedene Würfel- oder Streifengrößen hobeln kann. Das Gegenstück dazu sind zwei Stempel am Deckel, die das Gemüse oder Obst gegen die Messer drücken. 

Dieser Aufsatz ist beim Magic Cube derjenige, in den man auch den Spiralschneider für Gemüsespaghetti einsetzen kann. Ich habe zunächst versucht, verschiedene Gemüsewürfel und -streifen zu schneiden. Zucchini, Zwiebeln, Pilze, Gurke, Paprika – für den Nicer Dicer kein Problem. Die Gemüsestücke lassen sind einwandfrei "dicen" mit dem Slicer. 

Nicer Dicer: Pommes

Nicer Dicer Pommes

Besonders praktisch ist der Nicer Dicer für Kartoffeln und Süßkartoffeln, denn so entstehen ganz schnell Pommes. Lässt man die Schale der Kartoffeln dran, muss man diese lediglich abwaschen, (je nach Größe der Kartoffel) in grobe Stücke schneiden und dann einmal durch den Nicer Dicer jagen. Siehe da: der Gemüseschneider sorgt für die perfekte Pommesform!

Ich habe auch versucht, Mozzarella und Hartkäse mit dem Multischneider zu schneiden. Zwar hat der Nicer Dicer das geschafft – der kleine Messereinsatz war für den Emmentaler aber etwas zu fein – allerdings war die Reinigung danach ein Graus. Die Mozzarella-Reste klebten überall.

 Nicer Dicer Stempel

Der Magic Cube hat für die Stempel zwei Stifteraster, die man einfach abziehen und so den groben Dreck entfernen kann. Aber die Käsereste waren doch ganz schön hartnäckig – Mozzarella würde ich damit nicht wieder schneiden!

Tomaten und Zwiebeln schneiden

Nicer Dicer Test Zwiebelschneider

Tomaten? Vielleicht sogar eine Ganze? Ja, da war ich wohl etwas übereifrig und dachte, auch eine ganze Tomate könne direkt in Streifen geschnitten werden. Fehlalarm! Die Tomate war danach matschig und definitiv kein appetitlicher Würfelberg. Na gut, vielleicht etwas zu viel verlangt vom Gerät.

Ich habe die Tomaten dann halbiert und den Test nochmal gemacht. So klappte es auch und ich bekam schöne Würfel heraus. Wenn man zum Beispiel Bruschetta machen möchte, kann man hier mit dem Nicer Dicer definitiv Zeit sparen und hat trotzdem perfekt geformte Würfel! 

Und was kann der Nicer Dicer als Zwiebelschneider? Viel! Das Endergebnis ist auf jeden Fall top: Perfekt geformte, kleine Zwiebelwürfel – so gut würde ich das mit einem Messer höchstens mit viel Geduld und längerem Zeitaufwand hinbekommen.

Einziges Manko: Die äußere Schicht der Zwiebel ist dem Nicer Dicer trotz Schälen immer noch zu dick. Nachdem ich die äußere Schicht dann abgemacht habe, hat das Würfeln schließlich funktioniert. Den Rest müsste ich dann allerdings selbst mit der Hand schneiden, von daher gibt es da einen kleinen Punktabzug. 

Nicer Dicer Reibe

Die Reibe hat mich nicht so überzeugt. Ich habe Käse, Apfel und Karotte damit gerieben. Meist blieb aber von dem Geriebenen mehr oben liegen als in den Auffangbehälter fiel. Da kann meine Standard-Reibe zu Hause mehr. 

Meine Favoriten

Mir gefällt der Nicer Dicer Messereinsatz als Zwiebelschneider und Tomatenschneider am besten. Tomaten und Zwiebeln schneiden ist oft lästig, da beide Lebensmittel sehr empfindlich sind, da hilft oft sogar kein gutes Messer. Gerade wenn man viele Zwiebeln schneiden muss, tränen mit dem Nicer Dicer auch die Augen nicht! Höchstens vor Freude, weil es so einfach geht ... 

Dennoch würde ich dem Messereinsatz nur 4 von 5 Sternen geben, da man je nach Gemüse oder Obst relativ viel Vorarbeit leisten (putzen, schälen, vorschneiden) und auch ziemlich kräftig drücken muss, damit es klappt.

Nicer Dicer Test Messereinsatz

Nicer Dicer Spiralschneider/Julietti

Nicer Dicer Julietti

Nicer Dicer Spiralschneider/Julietti

Zucchininudeln, oder auch Zoodles genannt, liegen im Trend. In unserem großen Spiralschneider-Test haben wir bereits getestet, welches Gerät die besten Zucchininudeln herstellt. Nun verspricht der Nicer Dicer Magic Cube auch ein Spiralschneider zu sein. 

zum Spiralschneider-Test ►

Doch was kann der Julietti? Hält er mit unserem Testsieger, dem  mit? Es ist eine andere Technik, die hier angewandt wird, denn beim Julietti muss geschraubt werden, wie mit einem Anspitzer. 

 Nicer Dicer Julietti Spiralschneider Gemüsenudeln

Nicer Dicer macht Gemüsenudeln?

Tatsächlich kommen auch beim Nicer Dicer Julietti lange Zucchinistreifen heraus, das Ergebnis beim Lurch Spiralschneider gefällt mir aber besser. Die Nudeln vom Nicer Dicer sind etwas platter, während die von Lurch wirklich perfekt gerundet herauskommen – und die Zucchini ist in wenigen Sekunden aufgezoodelt! 

Beim Julietti bleiben leider auch mehr Reste übrig, da man nicht bis zum Ende "anspitzen" kann. Klar, die Reste kann man mit dem Nicer Dicer in wenigen Sekunden zu Würfel oder Streifen aufbrauchen, aber wer Gemüsenudeln will, der soll die auch bekommen! Der Lurch zoodelt hingegen bis zum Ende das Gemüse weg. 

Wer sich also nur einen Spiralschneider kaufen möchte, dem würde ich den  empfehlen. Als Zusatzfunktion bei dem Allroundpaket Nicer Dicer ist der Julietti jedoch ganz nett und funktioniert auch. 

Dekoration mit Julietti-Einsatz

Mit dem zweiten Julietti-Schneideinsatz kann man breitere Streifen schnitzen, die dann in dekorative Beilagen verwandelt werden können, wie zum Beispiel diese Gurkenrose (die Gurkenstifte auf dem Foto sind durch die Messereinsätze entstanden). 

Von den beiden Julietti-Einsätzen bin ich daher nicht ganz überzeugt, als Abrundung für das Gesamtpaket ist es jedoch zufriedenstellend, daher vergebe ich hier 3 von 5 Sternen

Nicer Dicer Test Julietti

Nicer Dicer Julienne-Reibe

Nicer Dicer Julietti Julienneschneider

Nicer Dicer Magic Cube: Julienne-Reibe

Auf dieses Zubehörteil des Magic Cubes war ich besonders gespannt: die Nicer Dicer Julienne-Reibe. 

"Julienne" stammt aus dem Französichen und bezeichnet ursprünglich sehr feine, etwa zwei bis drei Millimeter breite Streifen aus frischem oder getrocknetem Gemüse, welches in die Julienne-Suppe gegeben wurde. Heute wird der Begriff allgemein für diese Schnittart von Gemüse benutzt. 

Mit der Julienne-Reibe lässt sich viel Zeit sparen, da sie die feine Schnippelarbeit ersetzt. Und die Verwendung ist wirklich einfach: Das Gemüse (oder Obst) wird über die Reibe hin- und herbewegt und durch die scharfen, wellenförmigen Klingen in sehr dünne Streifen geschnitten. 

Bei mir war die Nicer Dicer Julienne-Reibe im Test mit einer Karotte und auch hier ist das Ergebnis wirklich top! Die Karottenstreifen sind fein, gleichmäßig und es geht richtig schnell. Daraus lässt sich in Sekundenschnelle ein toller Möhrensalat zaubern oder eben die perfekte Einlage für eine klassische Julienne-Suppe. 

Von der Julienne-Reibe bin ich absolut überzeugt und sie bekommt von mir 5 Sterne!

Nicer Dicer Test Julienne-Reibe

Nicer Dicer Hobel

Nicer Dicer Test: Hobel

Nicer Dicer Magic Cube: Hobel

Unter der Schutzklappe an der Unterseite des Magic Cubes befindet sich der Hobel zum Schneiden von Scheiben und Streifen. Hierfür ist der mitgelieferte Schneidguthalter – mit ihm kann man das Gemüse oder die Frucht bis zum letzten Stück hobeln, ohne sich die Finger zu verletzen!

Dazu wird zum Beispiel der Apfel auf den Schneidguthalter festgedrückt und dann kann zügig hin- und hergehobelt werden. Das Ergebnis ist wirklich fantastisch und der Halter funktioniert einwandfrei, da wurde richtig mitgedacht! Die Apfelscheiben sind hauchdünn und man ist in wenigen Sekunden fertig. Mit einem normalen Küchenmesser wäre das sehr mühsam. 

Nicer Dicer Test Zubehoer

Für die Zubereitung von Äpfeln ist der Hobel prima, wenn man zum Beispiel Apfelchips selber machen möchte, die dafür möglichst dünn geschnitten sein müssen. Auch für andere Desserts, die mit dünnen Apfelscheiben zubereitet werden – etwa Apfelrosen-Muffins – ist der Hobel prima. 

Doch leider entdecke ich am Ende ein absolutes No Go – zwischen den Apfelscheiben liegt plötzlich ein Stück Plastik! Und das nach nur einer Benutzung! Das kann natürlich ein einzelner Produktionsfehler sein, aber auch ein Hinweis auf schlechte Qualität. Das gibt auf jeden Fall Abzug. 

Nicer Dicer Test Hobel Apfelchips Zitrone

Hauchdünne Scheiben hobeln

Ich habe mit dem Nicer Dicer Hobel auch Karotten, Gurken, Zucchini, Zitronen und Kartoffeln in gleichmäßige Scheiben geschnitten – und zwar in einer unschlagbaren Geschwindigkeit! Auch die empfindlichen Tomaten kommen fix in hauchzarten Scheiben heraus.

Nachteil: Man kann die Stärke der Scheiben nicht variieren, was ich aber nicht schlimm finde, da man trotzdem viel Zeit spart und ein fantastisches Ergebnis hat.

Trotzdem bekommt der Hobel von mir nur 4 von 5 Sternen, da für mich das Plastikstück ein echtes No Go ist. 

Nicer Dicer: Reinigung

Nicer Dicer Test Reinigung

Nicer Dicer: Reinigung

Der Nicer Dicer Magic Cube soll ja vor allem eines tun: Zeit sparen! So gut er auch diced und schneidet, so bleibt doch die Frage, wie viel Zeit er wirklich erspart.

Die Vorarbeit bleibt weiterhin bestehen: Die Zwiebeln müssen geschält, Pilze geputzt und Äpfel halbiert und entkernt werden. Bei den meisten Schneid-Optionen ging das Schnippeln, Spiralisieren und Schneiden schneller als mit einem Küchenmesser – in der Rubrik siegt der Nicer Dicer

Laut eigener Angabe von Genius ist der Nicer Dicer Magic Cube spülmaschinenfest. Empfohlen wird dennoch die Reinigung von Hand, "da die hochwertigen Klingen sonst mit der Zeit stumpf werden können", so die Bedienanleitung. Und da liegt für mich das Problem, denn die Reinigung der Einzelteile ist ziemlich umständlich und zeitaufwendig. 

Bei vielen Kleinteilen bleiben Rückstände vom Gemüse, die teilweise nur schwer zu entfernen sind. Außerdem fällt mir auf, dass das Material schon nach diesem Test etwas verfärbt ist – besonders an den Standfüßen, aber auch dort, wo ich Karotten getestet habe (Hobel und Julietti). 

Nicer Dicer Zubehör

Reinigung: Spülmaschine vs. Hand

Ich habe die Einzelteile dann trotzdem in die Spülmaschine gepackt – alles bis auf den Magic Cube passte hinein – und es sind auch alle Teile sauber geworden. Aber natürlich ist es ärgerlich, wenn dadurch irgendwann die Klingen stumpf sind, denn leicht auszutauschen sind die sicherlich nicht.  Hier ist die Reinigung von einem normalen Küchenmesser plus Brett definitiv einfacher und langfristig kostengünstiger. 

Bei der Reinigung per Hand geht viel von der gesparten Zeit wieder verloren. Natürlich gibt es Unterschiede, je nachdem was man zubereitet. Zucchininudeln per Hand schneiden dauert natürlich sehr lang, bei Gurkenscheiben wäre die Zubereitungszeit jedoch kürzer, wenn danach nur ein Messer und nicht der ganze Nicer Dicer gereinigt werden muss. 

Natürlich habe ich für den Test alle Teile ausprobiert und somit eine Komplettreinigung machen müssen. Normalerweise benutzt man ja nicht alle Schneidaufsätze und dann wäre die Zeit wohl etwas geringer, die man mit dem Abwasch verbringt. Vergleicht man es mit Einzelteilen, etwa nur einer Reibe oder einem Messer, schneidet der Nicer Dicer von der Reinigungszeit her jedoch schlechter ab.

Daher gibt es bei der Reinigung nur 3 von 5 Sternen

Nicer Dicer: Helferpotenzial

Nicer Dicer Test Gemüse

Nicer Dicer Magic Cube: Helferpotenzial

Beim Schneiden selbst spart man viel Zeit, die Reinigung ist allerdings relativ zeitintensiv, wenn man von Hand abwäscht. Je nach Gemüse oder Obst muss man eine gewisse Vorarbeit leisten: Bei Zwiebeln muss trotzdem erst geschält werden, Äpfel entkernt und die meisten Lebensmittel müssen auf eine richtige Größe zurechtgeschnitten werden. 

Bei der Reibe und besonders beim Nicer Dicer Spiralschneider bleiben viele Reste übrig – das finde ich nicht sehr smart. Im direkten Vergleich mit dem Spiralschneider von Lurch zeigt der Nicer Dicer Julietti schlechtere Ergebnisse. Zwar können die Reste schnell weiterverwertet werden, etwa zu Würfeln, aber wenn man Gemüsenudeln haben will, dann sollen es die auch sein! 

Die Reibe war in Ordnung, hat mich aber nicht wirklich überzeugt. Nur der Hartkäse zeigte gute Ergebnisse, die restlichen Test-Lebensmittel blieben aber vor allem oben liegen und im Auffangbehälter kam nur wenig an.

Ebenso bei der Zwiebel: Der Nicer Dicer ist ein prima Zwiebelschneider, die Würfel sind perfekt! So einfach und schnell habe ich noch nie Zwiebeln geschnitten. Aber selbst nach dem Schälen hat der Gute die äußerste Schicht der Zwiebel nicht durchgekriegt. Das heißt, hier bleibt entweder Abfall übrig oder man muss selbst noch mal das Messer schwingen. 

Wie sich im Test herausstellte, fallen bei den meisten Lebensmitteln jedoch sehr wenig Reste an. Das ist sehr positiv und spricht auf jeden Fall für eine gute Ökobilanz. 

Der Nicer Dicer ist dann ein guter Helfer, wenn man große Mengen an Gemüse und Obst zubereiten will, etwa für einen Salat, Obstsalat oder wenn man Apfelkompott selber machen will. Auch bei Schneidtechniken, die sehr speziell sind, wie Julienne oder sehr kleinen, feinen Würfeln für Bruschetta, leistet der Nicer Dicer einwandfreie Arbeit.

Für große Portionen gut

Generell ist es natürlich praktisch, wenn man nur ein Gerät braucht, um viele verschiedene Vorbereitungsschritte zu erledigen. Einige Konkurrenzmodelle schneiden vielleicht als Einzelgeräte besser ab, als Allrounder ist der Nicer Dicer aber gut dabei!

Für eine einzelne Portion wäre mit der Nicer Dicer zu aufwendig – allerdings nur aufgrund der Reinigung. Da schneide ich meine paar Tomaten, Gurken und Zucchini lieber schnell selbst und hab nur ein Messer und Brett zum Abwaschen. Bei größeren Portionen, für die Familie oder Partys etwa, würde ich ihn aber auf jeden Fall verwenden und empfehlen!

Warum ist der Nicer Dicer Magic Cube ein Helfer? 

  • Er schneidet, würfelt, hobelt schneller als jedes Küchenmesser per Hand.
  • Die enthaltene Julienne-Reibe zaubert perfektes Julienne-Gemüse.
  • Praktisch aufgebaut: Mit wenigen Handbewegungen kann man die nächste Schneidoption benutzen, einfaches Handling. 
  • Leicht zu verstauen, da fast alles in das Gerät passt.
  • Der Auffangbehälter kann mit einem Deckel verschlossen werden und direkt zur Aufbewahrung eingesetzt werden. 
  • Viele Funktionen in einem Gerät, guter Allrounder.

Warum ist der Nicer Dicer Magic Cube nicht zu empfehlen?

  • Beim Hobeln ist ein Stück Plastik abgebrochen.
  • Die Reinigung: Er ist zwar spülmaschinenfest, allerdings verkürzt das die Dauer der Klingen. Die Handreinigung ist aber recht aufwendig und nervig. 
  • Die Reibe hat nicht gut funktioniert, es blieb mehr vom Gemüse oben liegen, als im Auffangbehälter ankam. 
  • Einige Gemüsesorten funktionieren nur bei bestimmten Einsätzen gut, im direkten Vergleich mit anderen Einzelgeräten schneiden sie schlechter ab. 

Fazit zum Nicer Dicer

Nicer Dicer Erfahrung

Mein Fazit zum Nicer Dicer Magic Cube

Ich hatte geteilte Erwartungen an den Nicer Dicer. Für viele ist er Kult, in der TV-Werbung scheint immer alles ganz leicht zu funktionieren. Und es wäre ja auch toll, wenn er tatsächlich die Kochvorbereitungen so erleichtern könnte. Doch das ist auch die Kehrseite: Wie gut sind Produkte von einem Teleshoppingkanal?

NICER DICER MAGIC CUBE 

Preis 64,50 Euro
Hersteller Genius TV
Bezugsadresse Bei Amazon bestellen 
Zubehör Zwölf Teile: Hobel, Auffangbehälter, 2-in-1 Messereinsatz für Würfel, Reibe, Schneidguthalter, 2x Julietti-Schneider, Julienne-Reibe, Frischhaltedeckel, Stempel, Reinigungsgitter, Rezeptheft
Maße 29,2 x 20,8 x 15,4 Zentimeter

Viele der Schneidfunktionen haben mich auch überzeugt, besonders die Julienne-Reibe und der Hobel. Die Ergebnisse waren perfekt und hier spart man auf jeden Fall viel Zeit. Auch der Messereinsatz hat mich überzeugt, funktioniert jedoch nicht mit allen Lebensmitteln. 

Die Reinigung ist ein großes Manko, da hier vom Hersteller die Handreinigung empfohlen wird, die bei so vielen Einzelteilen jedoch recht zeitaufwendig ist und somit die gesparte Zeit beim Schneiden wieder etwas verringert. 

In puncto Ökobilanz schneidet der Nicer Dicer auch nicht so gut ab. Das Material, aus dem er gefertigt ist, ist okay. Bis auf den Julietti-Schneider, lassen die anderen Schneid-Optionen jedoch wenig oder gar keine Reste übrig, was auf jeden Fall sehr ökologisch ist. 

Wer viel Gemüse oder Obst vorbereiten muss, hat mit dem Nicer Dicer Magic Cube auf jeden Fall einen Küchenhelfer gefunden, der nicht enttäuscht. Er ist vielseitig und liefert gute Ergebnisse. Für einzelne Portionen finde ich ihn nicht empfehlenswert, da mir der Aufwand persönlich zu groß wäre – besonders die Reinigung. 

Der Nicer Dicer Magic Cube kostet momentan bei Amazon 64,85 €. Kauft man die Schneid-Optionen einzeln, würde man einen ähnlichen Preis ausgeben, abhängig von der Qualität des Produktes natürlich. Generell ist der Nicer Dicer sehr praktisch und einfach zu handhaben, und fast alles, was er verspricht, hält er auch. 

Nicer Dicer Test Ergebnis

Der Nicer Dicer Magic Cube ist etwas für Sie? Dann sehen Sie sich das Produkt hier auf Amazon an. 

Nicer Dicer Modelle

Sie wollen den Nicer Dicer nach Hause holen? Hier können Sie den Küchenhelfer erwerben:

 
Passen die Messereinsätze vom nicer dicer cube auch in den Nicer Dicer fusion? Danke im voraus für etwaige Antworten.
 
Das Gerät ist ganz in Ordnung. Nur Vorsicht beim Bestellen über "Genius" bzw. nach der Fernsehwerbung auf Sixx. Die Lieferung umfasst lediglich das 12-teilige Basis-Set mit nur einem Würfeleinsatz, der allerdings zur Hälfte kleine und zur anderen Hälfte grössere Würfel schneidet. Weitere Scheiben- bzw Würfeleinsätze sowie die Entkerner sind zusätzlich zu bestellen. Die TV-Werbung ist somit irreführend. Vom Kundendienst erfährt man, dass der Kunde wohl zu doof sei, um die TV-Werbung richtig zu verstehen. Nicht in genau diesen Worten, aber so war die Aussage. Fazit: Das Gerät finde ich praktisch und qualitativ hochstehend. Im Grunde genommen, kann ich es durchaus weiterempfehlen. Nur bzgl. Lieferumfang bzw. Preis ist das Angebot nicht ganz seriös.
Schreiben Sie einen Kommentar