0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Apfelwein
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
3,5 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
Kalorien:
13370
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Flasche enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien13.370 kcal(637 %)
Protein7 g(7 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate3.281 g(2.187 %)
zugesetzter Zucker2.994 g(11.976 %)
Ballaststoffe40,2 g(134 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E9,8 mg(82 %)
Vitamin K120 μg(200 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin7 mg(58 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure100 μg(33 %)
Pantothensäure2 mg(33 %)
Biotin100 μg(222 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C240 mg(253 %)
Kalium2.440 mg(61 %)
Calcium130 mg(13 %)
Magnesium100 mg(33 %)
Eisen13,7 mg(91 %)
Jod16 μg(8 %)
Zink1,4 mg(18 %)
gesättigte Fettsäuren0,4 g
Harnsäure280 mg
Cholesterin0 mg
Zucker gesamt3.257 g

Zutaten

für
1
Zutaten
2 kg
reife Äpfel
3 kg
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ZuckerApfel

Zubereitungsschritte

1.

Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und klein schneiden. Mit einem Kartoffelstampfer ordentlich zersrücken und die Masse in ein Tuch füllen. Das Tuch fest ausdrücken und den dabei austretenden Saft auffangen. Den Saft mit dem Zucker mischen und in eine Flasche füllen.

2.

Diese fest verschließen und mindestens 8 Wochen gären lassen. Danach ist der Apfelwein fertig und trinkbereit.

 
Die Mengenverhältnisse sind absurd. In dem Saft aus 2 kg reife Äpfel – vielleicht ca. 1 Liter – sind (bei Raumtemperatur) keine 3 kg Zucker lösbar. Um 3 kg Zucker in dem Saft aus 2 kg reife Äpfel zu lösen, müsste man den Saft stark erhitzen, dann wären aber >65°C auch jeglich natürlich vorkommenden Hefen abgetötet, und die Chance auf eine Spontangärung dahin. Beim Abkühlen würde der Zucker übrigens wieder auskristallisieren. Eine Gärung würde bei diesem Zuckergehalt (>250g/l) gar nicht in Gang kommen, da der osmotische Druck zu groß wäre und das Wasser aus den Hefezellen gezogen würde. Schließlich sollte der Gärbehälter auf gar keinen Fall fest verschlossen werden, da der entstehende Überdruck diesen sonst sprengt. Der Gärbehälter wird stattdessen mit einem Gärröhrchen oder Gärspund verschlossen, der entstehendes Kohlenstoffdioxid (50 Liter CO2 auf 1 Liter Apfelsaft) entweichen lässt. Zwischen Hauptgärung (etwa eine Woche) und Nachgärung (vier bis sechs Wochen) sollte der Apfelwein abgezogen und/oder filtriert werden.