Exklusiv nur bei EAT SMARTER


Als einzige Foodsite in Deutschland bietet EAT SMARTER zu seinen Rezepten einen Health Score. Auf einer Punkteskala von 1–10 zeigt er, wie gesund ein Gericht ist. Je höher der Wert, desto besser.
 

Das bedeuten die Noten:

Gesünder geht nicht: 
Dieses Gericht punktet auf ganzer Linie. Hier überzeugen die Zutaten und der hohe Vitalstoffgehalt.
Fast perfekt: 
Hier gibt es nur minimale Abstriche. Das Rezept kann sich absolut sehen lassen!
Smarter Genuss: 
Viele gesunde Zutaten und ein hoher Vitalstoffgehalt – überzeugt auch Gesundheitsbewusste.
Noch gesund: 
Einzelne Zutaten sorgen für Punktabzug, dieser wird aber anderweitig wieder ausgeglichen.
   
Nicht schlecht: 
Einige ungesunde Zutaten oder zu geringe Mengen an Nährstoffen drücken hier den Health Score.
Durchschnittlich: 
Es sind noch einige Vitalstoffen und gesunde Zutaten enthalten, es geht aber besser!
Ausbaufähig: 
Es besteht noch ein gewisser Gesundheitswert, die ungesunden Zutaten überwiegen aber.
   
Nicht smart: 
Wenig Nährstoffe und überwiegend ungesunde Zutaten ziehen den Health Score herunter.
Mit Vorsicht zu genießen: 
Vitalstoffgehalt und Zutatenzusammenstellung können hier leider nicht überzeugen.
Leider sehr ungesund: 
Dieses Rezept sollten Sie sich aufgrund sehr geringer Vitalstoffdichte eher selten gönnen.


Fragen zum Health Score

Wie wird der Health Score ermittelt?

Zur Ermittlung des Health Scores werden verschiedene Aspekte berücksichtigt. Zum einen wird der Gesundheitswert jeder einzelnen Zutat betrachtet. So erhält beispielsweise Gemüse eine hohe Bewertung, Weißmehl eine niedrige. Zum anderen wird neben dem Kaloriengehalt auch der Gehalt an Proteinen, Fett, Kohlenhydraten, zugesetztem Zucker, Ballaststoffen und Mikronährstoffen angesetzt. Dabei gilt der Tagesbedarf einer gesunden Referenzperson (weiblich, 30 Jahre alt, 65 Kilogramm Körpergewicht, mittlere Aktivität).

Welche weiteren Kriterien fließen in den Health Score ein?

Berücksichtigt wurden auch die Richtlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.) und WHO (World Health Organization) sowie die aktuelle Studienlage. Weitere Informationen zu den zugrundeliegenden Grenzwerten finden Sie in der Erläuterung zu unserer Nährwertampel.

Warum haben nicht alle EAT SMARTER-Rezepte einen Health Score von 10?

Neben guten Zutaten und einem hohen Vitalstoffgehalt ist für uns der Geschmack unserer Gerichte das A und O. Daher finden Sie bei EAT SMARTER beispielsweise auch süße Backrezepte, die aufgrund etwas ungesünderer Zutaten auch weniger Vitalstoffe als beispielsweise ein Hauptgericht mit viel Gemüse enthalten. Daher verringert sich bei solchen Rezepten der Health Score.

Darf ich nur noch Gerichte mit hohem Health Score essen?

Für eine optimale Nährstoffversorgung sollten Sie bei der Auswahl der Rezepte vor allem auf Gerichte mit einem hohen Health Score setzen. Kleine Sünden sind aber natürlich dennoch erlaubt, da diese durch die gesunden Gerichte wieder ausgeglichen werden können.

Woher weiß ich, was ein Gericht so gesund macht?

Ergänzend zum Health Score finden Sie an jedem Rezept einen Infotext über die im Gericht enthaltenen gesunden Zutaten sowie darüber, welche Vitalstoffe besonders hervorzuheben sind und welche Aufgaben diese im Körper erfüllen. Daneben liefern wir Ihnen hilfreiche Tipps, wie ein Gericht noch besser gelingt, wie Sie es noch etwas gesünder machen können oder wie es für spezielle Ernährungsformen (zum Beispiel vegetarisch oder vegan) abgewandelt werden kann. 

Kann ich bei EAT SMARTER mein Lieblingsrezept hochladen und dann sehen, welchen Health Score es bekommt?

Zur Zeit noch nicht, aber wir arbeiten an dieser Funktion und hoffen, dass dies bald möglich ist.