EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr

Reismilch selber machen

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 26. Jul. 2021
© Unsplash/ Adrienne Leonard
© Unsplash/ Adrienne Leonard

Pflanzliche Milchalternativen sind hoch im Kurs: Reismilch und Reisdrinks schmecken mit ihrer süßlichen Note gut im Kaffee, zu Müsli und Co. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Reismilch selber machen können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Reismilch selber machen: so geht’s!
    1. Zutaten für Reisdrink 
    2. Reismilch selber machen: Zubereitung 
  2. Wie lange ist selbstgemachte Reismilch haltbar?
  3. Leckere Reismilch-Rezepte 
  4. Wissen zum Mitnehmen

Reismilch selber machen: so geht’s!

Neben den beiden Grundzutaten Reis und Wasser wird die selbstgemachte Reismilch mit etwas Salz, Süßungsmittel der Wahl und gegebenenfalls etwas Vanille verfeinert. Bei der industriell hergestellten Reismilch entsteht die natürliche Süße durch einen Fermentationsprozess. Neben einem Mixer wird zum Auspressen der Reismilch außerdem ein Nussmilchbeutel, ein Tuch oder ein sehr engmaschiges Sieb benötigt. 

Zutaten für Reisdrink 

  • 1 l Wasser
  • 100 g Reis (weißer Reis oder Vollkornreis)
  • 1 Prise Salz 
  • Süße nach Wahl (z. B. Zucker, Datteln, Reissirup oder Birkenzucker)
  • optional Vanille, Zimt oder Tonkabohne 

Reismilch selber machen: Zubereitung 

  1. Reis mit 200 ml Wasser mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis das Wasser komplett aufgesogen ist. 
  2. Den gekochten Reis mit Salz, Süßungsmittel und optional Vanille in einen Mixer geben. 
  3. 800 ml Wasser hinzugeben und alles fein pürieren. Je nach Konsistenz und Geschmack noch mehr Wasser oder Süße hinzufügen. 
  4. Die Masse durch ein Tuch oder Nussmilchbeutel abseihen. Der beim Abseihen übriggebliebene Brei (Trester) muss nicht im Müll landen, sondern kann zum Beispiel zum Backen verwendet werden.

Tipp: Wer besonders aromatische Reismilch herstellen möchte, kann die Reiskörner vor der Zubereitung ohne Fett leicht anrösten, bis sich die Reisaromen noch mehr entfalten.

Wie lange ist selbstgemachte Reismilch haltbar?

Selbstgemachte Reismilch sollte relativ zügig verbraucht werden. Reisdrink hält sich im Kühlschrank 3–4 Tage. Wenn sich bei der Lagerung kleine Teile absetzen, können diese durch kräftiges Schütteln wieder verteilt werden. 

Leckere Reismilch-Rezepte 

Reismilch ist ein beliebter Begleiter für Müsli, Haferbrei mit Beeren, Overnight-Oats oder einfachen veganen Milchreis. Beim Kochen und Backen kann Reismilch die klassische Kuhmilch einfach ersetzen. Zum Frühstück passt Reismilch auch zu einer Pink-Smoothie-Bowl mit Kokos-Vanille-Swirl oder als Zutat in unseren veganen Schokoladenkuchen

Achtung: Ein übermäßiges Verzehr von Reis und Reisprodukten wird aufgrund des möglichen Gehalts an anorganischem Arsen nicht empfohlen, da dieses gesundheitsschädliche Wirkungen aufweisen kann. Um Abwechslung rein zu bringen, können Sie nicht nur Reismilch selber machen, sondern auch andere Pflanzenmilch-Sorten wie Mandelmilch oder Hafermilch (1).

Wissen zum Mitnehmen

Pflanzliche Drinks wie Reismilch sind eine beliebte Alternative zu Kuhmilch. Reismilch selber machen gelingt mit wenigen Zutaten und Zubereitungsschritten. Für das Reismilch-Rezept wird neben Reis nur Wasser, Salz und etwas Süße benötigt. Nach dem Kochen und Pürieren wird die Reismasse zum Beispiel durch ein Tuch abgeseiht und die selbstgemachte Reismilch kann genossen werden. 

Schreiben Sie einen Kommentar