EatSmarter Exklusiv-Rezept

Rührteig mit Öl und Apfelmus

(Grundrezept)
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Rührteig mit Öl und Apfelmus

Rührteig mit Öl und Apfelmus - Die ideale Basis für klassische Kasten- und Napfkuchen oder saftige Muffins

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
Kalorien:
232
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der Rührteig wird mit Rapsöl statt mit Butter zubereitet: Das ist rein pflanzlich, hat ein für unseren Körper supergünstiges Fettsäureprofil sowie viel natürliches Vitamin E. Dadurch, dass Apfelmus mit eingerührt wird, ist grundsätzlich weniger Fett nötig – so sparen wir beim Kuchenessen Kalorien!

Für einen Marmorkuchen füllt man eine Hälfte des Teigs in die Kuchenform und verrührt die andere mit 1 gehäuften EL Kakaopulver und 4–5 EL Milch. Dann den dunklen Teig auf den hellen geben und eine Gabel so durch beide Teige ziehen, dass das typische Muster entsteht.

1 Blech enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien232 kcal(11 %)
Protein6 g(6 %)
Fett10 g(9 %)
Kohlenhydrate28 g(19 %)
zugesetzter Zucker8 g(32 %)
Ballaststoffe2 g(7 %)
Kalorien2.692 kcal(128 %)
Protein74 g(76 %)
Fett123 g(106 %)
Kohlenhydrate320 g(213 %)
zugesetzter Zucker100 g(400 %)
Ballaststoffe33,4 g(111 %)
1 Muffin enthält
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E2,4 mg(20 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1,5 mg(13 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure23 μg(8 %)
Pantothensäure0,4 mg(7 %)
Biotin6,5 μg(14 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C1 mg(1 %)
Kalium147 mg(4 %)
Calcium37 mg(4 %)
Magnesium14 mg(5 %)
Eisen1 mg(7 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink0,7 mg(9 %)
gesättigte Fettsäuren1,2 g
Harnsäure23 mg
Cholesterin60 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
1
Zutaten
3
100 ml
100 g
200 g
Apfelmus (ohne Zucker)
30 g
Sojamehl (2 EL)
300 g
Dinkelmehl Type 630
½ Päckchen
100 ml
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
DinkelmehlZuckerButtermilchRapsölSojamehlEi
Produktempfehlung

Den Teig nach Rezept verwenden bzw. mit einem Gummispachtel in eine gefettete Backform (2 l Inhalt bzw. 26 cm Ø) oder 12 Muffinförmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C, Gas: Stufe 2-3) etwa 25 Minuten (Muffins und Springform) bzw. etwa 55 Minuten (Kastenform) backen.

Zubereitung

Küchengeräte

1 Messbecher, 1 Esslöffel, 1 Rührschüssel, 1 Handmixer, 1 Schüssel, 1 Sieb, 1 Holzlöffel, 1 Küchenwaage

Zubereitungsschritte

1.
Rührteig mit Öl und Apfelmus Zubereitung Schritt 1
Eier, Öl, Zucker, Apfelmus und Sojamehl in eine Rührschüssel geben.
2.
Rührteig mit Öl und Apfelmus Zubereitung Schritt 2
Die Zutaten mit den Quirlen eines Handmixers so lange aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.
3.
Rührteig mit Öl und Apfelmus Zubereitung Schritt 3
Dinkelmehl und Backpulver in einer weiteren Schüssel mischen und zur Apfelmusmischung sieben.
4.
Rührteig mit Öl und Apfelmus Zubereitung Schritt 4
Buttermilch dazugießen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Sollte er zu flüssig sein, evtl. 1-2 EL Mehl zusätzlich unterrühren. Den Teig nach Rezept weiterverwenden oder einfach Nüsse, Trockenfrüchte (z.B. Rosinen, Cranberrys, kleingeschnittene Aprikosen) oder Schokostückchen unterrühren.
 
Wir haben das Rezept mit Sonnenblumenöl und ohne das Soja zeug gemacht. Sind leckere Muffins. Das nächstemal Muss aber noch Stückiges Obst rein. Das Reept ist bestimmt auch super als Unterlage für Obstkuchen. Sehr lecker danke
 
Hallo Mir fehlen wichtige Angaben. Wie lange, bei welcher Temperatur und auf welcher Schiene muss der Kuchen in einer 26 cm Backform in den Ofen ?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Das ist ein Grundrezept. Der Teig bäckt - je nach Weiterverarbeitung - bei 160 °C Umluft (Schiene bei Umluft egal) ca. 50 Min. Er sollte nach dem Backen 10 Min. In der Form ruhen.
 
Kann man auch Sonnenblumen oder anderes Öl verwenden? Und anstatt Type 630 Vollkornmehl verwenden? Wahrscheinlich dann mit mehr Buttermilch schätze ich.. EAT SMARTER sagt: Sicher können Sie auch anderes Öl für den Teig verwenden, obwohl Rapsöl wegen seiner Zusammensetzung optimal ist. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich auch mit anderem Mehl experimentieren und ausprobieren, ob der Teig damit gelingt. Garantie übernehmen wir für das Ergebnis aber nicht :-)
 
Braucht man das Sojamehl (habe ich bisher noch nie gesehen) aus einem bestimmten Grund oder kann man ihn auch einfach weglassen? EAT SMARTER sagt: Sojamehl bekommen Sie im Biomarkt. Es ist gluten- und laktosefrei und man nutzt es zur Eiweißanreicherung (häufig anstelle von Eiern) und zum besseren Binden. Ich frage gern unsere Entwickler, was passiert, wenn man es in diesem konkreten Fall weglässt. Bitte haben Sie noch ein paar Tage Geduld. EAT SMARTER sagt: Sie können das Sojamehl hier auch weglassen. Aber es ist (s.o.) ein gesundes Lebensmittel, das bei vielen Speisen, die man fettarm zubereiten möchte, einen volleren Geschmack erzeugt.