print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Ochsenbraten in Rotweinsoße

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Ochsenbraten in Rotweinsoße
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 3 h 25 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
8
Portionen
2
2
2
1
200 g
1 ½ kg
Ochsenschulter
Pfeffer aus der Mühle
3 EL
250 ml
trockener Rotwein
750 ml
1 EL
1
2
Radicchio ca. 600 g z. B. di Treviso
2 EL
1 Schuss
2 Stiele
Croûton zum Bestreuen

Zubereitungsschritte

1.
Den Backofen auf 160°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
2.
Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen. Die Möhren, Petersilienwurzel und den Sellerie schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Fleisch abbrausen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und von allen Seiten in einer Bratreine in 2 EL heißem Öl anbraten. Aus der Reine nehmen und im restlichem Öl kurz das Gemüse anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen. Leicht einreduzieren lassen und etwas Brühe angießen. Den Essig und das Lorbeerblatt zugeben und das Fleisch wieder einlegen. Im vorgeheizten Ofen ca. 2,5 Stunden schmoren lassen. Dabei das Fleisch immer wieder wenden (etwa alle 20 Minuten) und nach und nach die restliche Brühe angießen.
3.
Den Radicchio waschen, putzen, in die Blätter zerteilen und grob in Stücke schneiden.
4.
In heißem Öl anschwitzen udn mit etwas Apfelsaft ablöschen. Salzen, pfeffern und zugedeckt ca. 5 Minuten gar schmoren lassen. Den Salbei abzupfen, grob hacken, unter den Salat schwenken und abschmecken.
5.
Das Fleisch aus der Sauce nehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Die Sauce passieren und nach Bedarf noch Brühe ergänzen oder einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem in Scheiben geschnittenen Fleisch anrichten. Den Radicchio dazu legen und nach Belieben mit Croûtons bestreut servieren.

Video Tipps

Wie Sie eine Zwiebel einfach und schnell schälen
Knoblauch richtig vorbereiten
Wie Sie Knollensellerie richtig putzen, schälen und waschen
Wie Sie Knollensellerie am besten in große Würfel schneiden
Schreiben Sie den ersten Kommentar