Clever naschen

Johannisbeer-Käsekuchen

Laktosefrei
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Johannisbeer-Käsekuchen

Johannisbeer-Käsekuchen - Laktosefreier Kuchengenuss mit fruchtig-frischer Note

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,4 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 1 h 45 min
Fertig
Kalorien:
209
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der laktosefreie Käsekuchen hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten: Das B-Vitamin Biotin (auch Vitamin H) aus Eiern und Milchprodukten ist wichtig für schöne Haut, Haare und Fingernägel. Johannisbeeren schützen dank ihrer antioxidativen Flavonoide unsere Zellen vor freien Radikalen. Die können zum Beispiel bei Sonneneinstrahlung entstehen.

Der Käsekuchen gelingt auch mit anderem Obst. Probieren Sie den Kuchen zum Beispiel mit Heidelbeeren oder Himbeeren. Sie enthalten ebenfalls gesundheitsfördernde Flavonoide.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien209 kcal(10 %)
Protein11 g(11 %)
Fett11 g(9 %)
Kohlenhydrate14 g(9 %)
zugesetzter Zucker7 g(28 %)
Ballaststoffe1 g(3 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,7 μg(4 %)
Vitamin E0,8 mg(7 %)
Vitamin K4,7 μg(8 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin0,7 mg(6 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure40 μg(13 %)
Pantothensäure0,8 mg(13 %)
Biotin11,4 μg(25 %)
Vitamin B₁₂1 μg(33 %)
Vitamin C13 mg(14 %)
Kalium176 mg(4 %)
Calcium97 mg(10 %)
Magnesium15 mg(5 %)
Eisen0,9 mg(6 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink0,7 mg(9 %)
gesättigte Fettsäuren1 g
Harnsäure1 mg
Cholesterin91 mg

Zutaten

für
12
Zutaten
200 g rote Johannisbeeren
150 g weiße Johannisbeeren
1 kg laktosefreier Quark (40 % Fett)
1 Bio-Zitrone
4 Eier
1 Prise Salz
120 g Agavendicksaft
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
Puderzucker aus Erythrit
Zubereitung

Küchengeräte

1 Springform (26 cm Ø)

Zubereitungsschritte

1.

Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und die Hälfte mit einer Gabel vorsichtig von den Rispen in eine Schüssel streifen. Die übrigen an den Rispen lassen und beiseitestellen.

2.

Inzwischen Quark gut abtropfen lassen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und Saft auspressen.

3.

Für die Quarkmasse Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz zu Eischnee steif schlagen. Eigelbe und Agavendicksaft mit den Quirlen des Handmixers cremig schlagen. Quark, Zitronenschale, Zitronensaft und Vanillepuddingpulver unterrühren. Eischnee vorsichtig unterheben.

4.

Springform mit Backpapier auslegen. Quarkcreme in die Form füllen. Von den Rispen befreite Johannisbeeren in die Mitte der Creme geben und leicht hineindrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) ca. 1 Stunde goldbraun backen. Rechtzeitig mit Backpapier abdecken, damit der Kuchen nicht zu stark bräunt.  

5.

Kuchen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Aus der Form lösen und mit Puderzucker aus Erythrit bestauben. Die übrigen Beeren auf dem Kuchen verteilen.

 
Unter Punkt 3: die Quarkcreme auf dem Krümelboden verteilen - welcher Krümelboden ??? Aus welchen Zutaten ? Und was ist mit der Schlagsahne? Steif schlagen und zum Kuchen ? In die Quarkcreme? Fragen über Fragen ...
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Da haben wir ein technisches Problem. Es werden die Zutaten für den Boden nicht angezeigt. Wir hoffen, es kurzfristig lösen zu können.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Die Sahne wird nicht benötigt, wir haben die Zutat gestrichen. Beim Boden waren sich unsere Mitarbeiter in der Versuchsküche einig - es ist kein technisches Problem, sondern es handelt sich hier quasi um einen Käsekuchen ohne Boden. Die Form wird lediglich gefettet und dann etwas dicker mit Semelbröseln "ausgekrümelt".