Pfifferlingsrisotto

mit Brombeeren
0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Pfifferlingsrisotto
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,2 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h
Zubereitung
Kalorien:
653
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien653 kcal(31 %)
Protein18 g(18 %)
Fett30 g(26 %)
Kohlenhydrate74 g(49 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe7,8 g(26 %)
Automatic
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D2,4 μg(12 %)
Vitamin E2,6 mg(22 %)
Vitamin K22,3 μg(37 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin13 mg(108 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure67 μg(22 %)
Pantothensäure3,6 mg(60 %)
Biotin19,3 μg(43 %)
Vitamin B₁₂0,5 μg(17 %)
Vitamin C25 mg(26 %)
Kalium685 mg(17 %)
Calcium347 mg(35 %)
Magnesium81 mg(27 %)
Eisen8,3 mg(55 %)
Jod28 μg(14 %)
Zink3,7 mg(46 %)
gesättigte Fettsäuren12,7 g
Harnsäure111 mg
Cholesterin43 mg
Zucker gesamt4 g

Zutaten

für
4
Zutaten
400 g frische Pfifferlinge
80 g Parmesan
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 l Geflügelbrühe
5 EL Olivenöl
350 g Risottoreis
70 ml Weißwein
2 EL frische gehackte Petersilie
40 g Butter
Zitronensaft
Salz
Pfeffer
300 g reife Brombeere
geriebener Parmesan zum Bestreuen
Produktempfehlung

WEINTIPP: ein würziger Chardonnay aus dem südlichen Burgund oder als Vin de Pays aus Südfrankreich

Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Die Pfifferlinge putzen, dabei faule und verwurmte Teile sowie anhaftende Erde von den Pfifferlingen entfernen. Sind die Pilze sehr verschmutzt, kurz in reichlich kaltem Wasser waschen und sofort auf einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend auf Küchenpapier oder einem Küchentuch zum Trocknen ausbreiten.

2.

Große Pfifferlinge grob hacken, kleine Pfifferlinge ganz lassen. Parmesan reiben. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

3.

Nun die Brühe in einem Topf zum Kochen bringen, dabei die Temperatur verringern.

4.

Anschließend 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Hälfte der Pilze (am besten die schönen kleinen Exemplare) zur späteren Verwendung beiseitestellen, die andere Hälfte in Olivenöl anbraten. Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen zufügen und farblos anschwitzen. Reis zugeben und ebenfalls farblos anschwitzen. Risotto mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit fast vollständig einkochen lassen.

5.

Nach und nach die kochend heiße Brühe zum Risotto gießen, sodass der Reis eben von Flüssigkeit bedeckt ist, dabei häufig (aber nicht ständig) umrühren.

6.

Den Risotto so lange garen, bis der Reis bissfest ist. Dabei soll der Risotto recht flüssig sein.

7.

In einer passenden Pfanne restliches Olivenöl erhitzen und darin die übrigen Pfifferlinge von allen Seiten kräftig anbraten.

8.

Petersilie, Parmesan und 30 g Butter unter den Reis rühren und den Risotto mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

9.

Restliche Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, darin die Brombeeren leicht erwärmen, jedoch nicht zum Kochen bringen. Der Risotto soll unbedingt cremig, bissfest und fließend sein, gegebenenfalls etwas Hühnerbrühe zufügen.

10.

Risotto auf vier Teller verteilen und darüber die gebratenen Pfifferlinge und die warmen Brombeeren geben. Nach Belieben mit geriebenem oder gehobeltem Parmesan bestreuen.

Schlagwörter