0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Bratapfel
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
fertig in 1 h 25 min
Fertig
Kalorien:
500
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien500 kcal(24 %)
Protein7 g(7 %)
Fett24 g(21 %)
Kohlenhydrate57 g(38 %)
zugesetzter Zucker11 g(44 %)
Ballaststoffe8,6 g(29 %)
Automatic
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E7,8 mg(65 %)
Vitamin K15,5 μg(26 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,7 mg(23 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure39 μg(13 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin19,3 μg(43 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C49 mg(52 %)
Kalium685 mg(17 %)
Calcium76 mg(8 %)
Magnesium72 mg(24 %)
Eisen1,9 mg(13 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink0,8 mg(10 %)
gesättigte Fettsäuren7,4 g
Harnsäure64 mg
Cholesterin25 mg
Zucker gesamt54 g
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
100 g
getrocknete Aprikosen
1
unbehandelte Orange
75 g
2 EL
4 EL
50 g
gemahlene Haselnüsse
4
3 EL
flüssige Butter
Puderzucker zum Bestauben

Zubereitungsschritte

1.
Die Aprikosen in lauwarmem Wasser ca. 20 Minuten einweichen.
2.
Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Orange heiß abwaschen und trocken reiben. Die Hälfte der Schale als Zesten abziehen und fein hacken. Die Orange auspressen. Die Aprikosen abtropfen lassen und fein würfeln. Das Marzipan zerdrücken und mit dem Rum und dem Orangensaft cremig verrühren. Die Aprikosenwürfel, Rosinen und Nüsse untermischen. Die Äpfel waschen und an der Stielseite einen Deckel abschneiden. Mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen, dabei die Äpfel nicht ganz durchstechen. Die Öffnungen aushöhlen. Die Äpfel mit der Masse füllen und die Deckel aufsetzen. Eine Auflaufform mit etwas flüssiger Butter ausstreichen. Die gefüllten Äpfel in die Form setzen, mit der restlichen Butter beträufeln und im Backofen ca. 40 Minuten backen.
3.
Danach herausnehmen, kurz abkühlen lassen mit Puderzucker bestauben und servieren. Dazu gibt’s Vanilleeis.