Risotto mit Kürbis

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Risotto mit Kürbis
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,1 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
Kalorien:
731
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien731 kcal(35 %)
Protein15 g(15 %)
Fett21 g(18 %)
Kohlenhydrate98 g(65 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6,6 g(22 %)
Automatic
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D0,2 μg(1 %)
Vitamin E3,4 mg(28 %)
Vitamin K17,9 μg(30 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin5,7 mg(48 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure83 μg(28 %)
Pantothensäure1,7 mg(28 %)
Biotin5,5 μg(12 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C24 mg(25 %)
Kalium872 mg(22 %)
Calcium213 mg(21 %)
Magnesium71 mg(24 %)
Eisen3,4 mg(23 %)
Jod28 μg(14 %)
Zink3,1 mg(39 %)
gesättigte Fettsäuren10,1 g
Harnsäure184 mg
Cholesterin38 mg
Zucker gesamt9 g

Zutaten

für
4
Zutaten
450 g Risottoreis
750 g Hokkaido-Kürbis oder Muskatkürbis
10 g Butter
25 ml Rapsöl
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 l Gemüsebrühe
500 ml fruchtiger Weißwein
¼ Salz
weißer Pfeffer frisch gemahlen
50 g gehobelter Parmesan
40 g Butter
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Zwiebel und Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden, vom Kürbis Schale und Kerne entfernen, klein Würfeln. Dies alles wird in einer Mischung aus Butter und Pflanzenöl angeschwitzt bis die Zwiebeln glasig werden (Ein paar Löffel Kürbis für die Garnitur zur Seite nehmen). Reis zugeben und kurz anbraten (Hitze bleibt hoch!). Schöpfkellenweise Flüssigkeit (Wein und Brühe) dazugeben und rühren, rühren, rühren. Erst wenn die Flüssigkeit verdampft ist und die Zutaten fast anbrennen, kommt neue Flüssigkeit hinzu. Wenn der Risotto cremig gebunden und das einzelne Reiskorn gar ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Butter und Parmesan veredeln, abschnecken, mit Kürbis garnieren und servieren.
2.
Wie in der Zwischenzeit das spezifische Aroma an den Risotto kommt, hängt von den einzelnen Zutaten ab. Einiges wird beim Soffritto mit angeschwitzt (z. B. Zucchini), anderes kommt erst kurz vor Schluss dazu (z. B. Meeresfrüchte). Zum Teil entstehen auch weitere Flüssigkeiten, die ihre aromatischen Dienste leisten können. So auch bei zwei besonders beliebten Risottos (nein, nicht Risotti, diese Seite ist nicht italienischsprachig... ): Im Herbst der Steinpilzrisotto, bei dem getrocknete Pilze wahre Wunderdinge vollbringen und ihr Einweichwasser in gefilterter Form dem Risotto zu Gute kommt. Und im Frühling der Spargelrisotto, für den man die Brühe mit dem Spargelkochwasser vermengt. Das alles klingt nach reichlich Arbeit? Ist es auch. Aber wirklich schwierig ist es nicht. Mit den richtigen Zutaten und der nötigen Geduld bringt man für die Zubereitung schon zwei Grundvoraussetzungen mit. Aufgrund der speziellen Anforderungen an die Zubereitung und ihrer weitgehenden Imkompatibilität mit den Abläufen in einer Restaurantküche geraten Risottos in Restaurants übrigens regelmäßig schlechter als zu Hause. Wer in einem Restaurant einen guten Risotto bekommt, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit ein sehr gutes Haus gefunden.