Clever naschen

Mini-Apfelkuchen

5
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Mini-Apfelkuchen

Mini-Apfelkuchen - Die saftigen Apfelkuchen im Mini-Format sind ein wahrer Genuss!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 25 min
Fertig
Kalorien:
402
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen und spielen im Mini-Apfelkuchen eine tragende Rolle! Im Kernobst tummeln sich die Vitamine A, B1, B2 und C. Durch die Verwendung des Dinkelmehls wandern sogar noch Ballaststoffe in die Leckerei. Zudem ist die Mehltype 1050 toller Kompromiss für alle, die kein Vollkornmehl mögen!

Allergiker vertragen alte Apfelsorten oft besser als neue Züchtungen. Zudem glänzen Vertreter wie Eifeler, Finkenwerder Herbstprinz oder Roter Boskoop mit tendenziell mehr sekundären Pflanzenstoffen, vor allem Polyphenole. Diese können Apfelallergene inaktivieren. Aus neueren Apfelsorten wurden die Polyphenole nämlich häufig herausgezüchtet, weil sie für einen säuerlichen Geschmack und braune Schnittstellen verantwortlich sind.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien402 kcal(19 %)
Protein8 g(8 %)
Fett24 g(21 %)
Kohlenhydrate39 g(26 %)
zugesetzter Zucker10 g(40 %)
Ballaststoffe3,5 g(12 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D1,2 μg(6 %)
Vitamin E1,7 mg(14 %)
Vitamin K7,7 μg(13 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin2,5 mg(21 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure37 μg(12 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin12,4 μg(28 %)
Vitamin B₁₂0,6 μg(20 %)
Vitamin C9 mg(9 %)
Kalium285 mg(7 %)
Calcium58 mg(6 %)
Magnesium42 mg(14 %)
Eisen3,2 mg(21 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink1,5 mg(19 %)
gesättigte Fettsäuren13,7 g
Harnsäure47 mg
Cholesterin158 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
8
Zutaten
120 g
200 g
3 EL
4
150 g
1 Msp.
2
säuerliche Äpfel (Boskop)
2 EL
2 Msp.
200 g
Mini-Apfel (Abtropfgewicht; Dose)
50 g
Schokoherz zum Garnieren
1 TL
Puderzucker aus Rohrohrzucker zum Bestauben
Zubereitung

Küchengeräte

8 Tarteletteformen (6 cm Ø), 1 Handmixer, 1 Nudelholz

Zubereitungsschritte

1.

Butter, Mehl, 2 EL Vollrohrzucker und 1 Ei in eine Schüssel geben. Alle Zutaten zügig zu einem geschmeidigen Mürbeteig kneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

2.

Inzwischen die restlichen Eier mit Sahne, übrigem Vollrohrzucker und Vanille verquirlen. Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Sofort mit Zitronensaft beträufeln und mit Zimt mischen.

3.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise (Durchmesser 10 cm) ausstechen. Tarteletteförmchen bei Bedarf ausbuttern und mit dem Teig auskleiden. Teigböden mit einer Gabel mehrfach einstechen, mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten beschweren.

4.

Teigböden im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 10 Minuten backen (blindbacken). Herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen, Sahne-Ei-Masse auf den Tartelettes verteilen und weitere 5 Minuten backen.

5.

Erneut herausnehmen und mit den Apfelspalten und den Babyäpfeln belegt goldbraun zu Ende backen (ca. 10 Minuten). Herausnehmen, etwas auskühlen lassen, die Tartelettes stürzen und mit Schokoherzen garnieren. Mit Puderzucker bestaubt servieren.