Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier

Der EAT SMARTER-Ernährungscheck: alles über Veganismus

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Veganismus

Brad Pitt tut es, Mike Tyson tut es und Natalie Portman tut es auch: Sie alle leben vegan. Und mit ihnen werden es immer mehr. Doch was genau sind Veganer und wie unterscheiden sie sich von Vegetariern? Zum heutigen Weltvegantag nennt EAT SMARTER Gründe für ein veganes Leben und gibt Tipps für einen fleischfreien Alltag.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
 
Wenn der liebe Gott nicht will, dass wir Tiere essen, warum hat er sie dann aus Fleisch gemacht?
 
Wenn du die Bibel liest, wirst du feststellen, dass die Menschen vor der Sintflut Vegetarier waren. Nach der Sintflut hat Gott erlaubt, Fleisch zu essen, weil die Menschen das unbedingt wollten. Die Tiere hat er nicht zum Essen gemacht, sondern zur Freude der Menschen, genau so wie die Blumen und Pflanzen. Tiere wurden ursprünglich nur zur Opferung getötet.
 
Habe eine soja Allergie.Außerdem sind viele Soja produkte Gen - manipuliert und haben einen langen weg, bis sie zu uns kommen.Ist es da nicht besser, auf einheimische produkte zuzugreifen und eventl. auch mal ein Rindersteak vom Biobauern zu essen. Viele Fleischfresser leben mit Sicherheit gesünder als Veganer.
 
ich habe aufgrund meiner laktose-, ei- und fischeiweiß-allergie und aus ethischen Gründen meine ernährung größtenteils bzw. partiell umgestellt. als alternative sind hafermilch, mandelmilch und reismilch ein sehr schmackhafter und nährstoffreicher ersatz. als dreifache mutter von drei söhnen war ich nie dogmatisch: an "hohen feiertagen" wie weihnachten, geburtstag auf wunsch, und ostern gibts immer beides. wenn einfach das bedürfnis nach fleisch mal da war, dann gibt es bevorzugt geflügel aus artgerechter haltung oder -was echt eine etwas kostspieligere variante ist , habe ich straußenfleisch entdeckt, die strauße müssen schon aus gründen ihres "exotendarseins" absolut artgerecht gehalten werden - straußenfleisch kannte schon Hildegard von Bingen und bezeichnet es als ideales diätfleisch , weil nur 0,7 % fett, sehr eisenreich und bestens geeignet für epileptiker (gute vitamin b- versorgung für das nervensystem vielleicht?) ergo, es ist allemal besser in maßen gutes fleisch aus artgerechter haltung zu sich zu nehmen, bevor ich es meinen kindern verbieten würde und diese dann aus heißhunger sich den burger holen. denn auch das bewußtsein von gut schmeckendem essen und die geschmacksknospen wollen geschult sein und es entwickelt sich somit über die jahre eine intuition oder auch der instinkt, am geruch zu erkennen, ob die nahrung gut für uns ist, sie uns auf mehreren ebenen nährt, nicht nur vom gehalt, sondern auch auf geistiger oder sogar spiritueller ebene. denn auch liebe geht durch den magen- das ist nicht nur ein altes sprichwort, sondern wir nehmen auch die gedanken in uns auf, mit denen die speisen zubereitet sind. du bist, was du isst. viel freude und erkenntnis beim herausfinden, wer du bist oder SEIN willst. :-)
 
@Danny Wieso hast Du auf den Satz mit der Pflanzenquälerei gewartet? Hast Du schon einmal in der Natur zigtausende in Reih`und Glied wachsende pflanzliche Individuen gesehen, die darauf warten, geerntet zu werden? Viele APflanzenarten wehren sich mit Stacheln, Giften und Gestank gegen das Gefressen werden. Wer gibt uns Menschen das Recht,Pflanzen zu töten und verzerren? Und ich habe nicht behauptet, dass der Mensch ein Fleischfresser ist, bitte die Reihenfolge beachten: 1. Lesen 2. Verstehen 3. Schreiben Zum Thema Geruch beim Stuhlgang: Schon einmal Kohl oder Hülsenfrüchte gegessen? @Hans-Georg Viele Menschen, u. a. auch ich haben den Kompromiss gefunden, den ich übrigens gar nicht suchen musste. Einfach vielseitig ernähren und nicht dauerhaft ins Extreme abgleiten. Ich weiß beim besten Willen nicht, was ich von Ernährungsfundamentalisten lernen soll. Auf keinen Fall etwas zum Thema gesunde und ausgewogene Ernährung.
Schreiben Sie einen Kommentar