Pasta mit Rindfleisch, grünen Bohnen und Gorgonzola

4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Pasta mit Rindfleisch, grünen Bohnen und Gorgonzola
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,4 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung

Zutaten

für
4
Zutaten
400 g grüne Bohnen
Salz
450 g Nudeln (z.B. Penne oder Rigatoni)
450 g Rumpsteak
1 Schalotte
3 Knoblauchzehen
60 g Kürbiskerne
2 EL Olivenöl
80 g Gorgonzola
3 EL Sonnenblumenöl
Pfeffer
1 EL Butter
300 ml Rindfleischbrühe
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Grüne Bohnen putzen, waschen und in sprudelnd kochendem Salzwasser etwa 6 Minuten garen. Bohnen abgießen, kalt abschrecken und auf einem Sieb abtropfen lassen. Für die Nudeln reichlich Wasser mit 1 EL Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen und darin die Nudeln nach Packungsangabe al dente kochen.

2.

W.hrenddessen Rindfleisch in etwa 4 cm lange und 2 cm breite Streifen schneiden. Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kürbiskerne in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur im Olivenöl hellbraun rösten. Gorgonzola in kleine Stücke brechen oder schneiden.

3.

Sonnenblumenöl in einer breiten Pfanne stark erhitzen, darin das geschnetzelte Rindfleisch in zwei Portionen von allen Seiten scharf und kurz anbraten (etwa 3 Minuten). Sobald das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

4.

Butter, Schalotten und Knoblauch in die Pfanne geben und Farbe nehmen lassen. Rindsbrühe angießen, den Bratansatz loskochen und die Bohnen zufügen.

5.

Die fertig gekochten Nudeln abgießen, zurück in den Topf geben, die Bohnen mitsamt der Brühe zu den Nudeln geben, Fleisch zufügen und alles unter gelegentlichem Umrühren 2 Minuten zusammen im Topf erwärmen.

6.

Die Nudeln mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch etwas Brühe und Butter zufügen. Alles auf vier Teller verteilen, mit Gorgonzola und Kürbiskernen bestreuen und sofort servieren.

 
Hat prima geschmeckt. Aufwand mittel trifft zu - zumindest für geübte Köche. Leider passen die Mengenangaben nicht. Für 4 Personen muss man schon mehr als sehr gute Esser haben. Einziger Minuspunkt.