Schweinebraten im Bratschlauch

4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Schweinebraten im Bratschlauch
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
2 h
Zubereitung
Kalorien:
665
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien665 kcal(32 %)
Protein45 g(46 %)
Fett41 g(35 %)
Kohlenhydrate28 g(19 %)
zugesetzter Zucker4 g(16 %)
Ballaststoffe3,7 g(12 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,9 mg(16 %)
Vitamin K10,6 μg(18 %)
Vitamin B₁2,5 mg(250 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin20,9 mg(174 %)
Vitamin B₆1,1 mg(79 %)
Folsäure15 μg(5 %)
Pantothensäure1,8 mg(30 %)
Biotin20,4 μg(45 %)
Vitamin B₁₂1,5 μg(50 %)
Vitamin C22 mg(23 %)
Kalium1.045 mg(26 %)
Calcium44 mg(4 %)
Magnesium76 mg(25 %)
Eisen5,3 mg(35 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink8,9 mg(111 %)
gesättigte Fettsäuren16,3 g
Harnsäure405 mg
Cholesterin175 mg
Zucker gesamt25 g

Zutaten

für
6
Zutaten
1 ½ kg Schweinebraten mit Schwarte
4 Zwiebeln
4 Äpfel
200 g getrocknete Aprikosen
2 Knoblauchzehen
2 EL Honig
½ TL Wacholderbeere
½ TL Thymian getrocknet
½ TL Pfefferkörner
Salz
150 ml Fleischbrühe
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
AprikoseHonigThymianZwiebelApfelKnoblauchzehe
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Schweinebraten waschen, trocken tupfen und die Schwarte rautenförmig einschneiden.
2.
Zwiebeln und Knoblauch schälen, grob würfeln.
3.
Äpfel schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und in Spalten schneiden.
4.
Aprikosen grob hacken.
5.
Wacholder, Thymian und Pfeffer in einem Mörser zerstoßen und mit geschmolzenem Honig vermengen.
6.
Zwiebel, Äpfel, Aprikosen und Knoblauch nach Anweisung in den Bratschlauch füllen, Fleisch darauf legen und die Schwarte mit der Honig-Gewürzmischung einstreichen, salzen und Fleischbrühe angießen. Schlauch verschließen und einige Male einstechen.
7.
Im Ofen bei 180°C ca. 90 Min. braten.
Bild des Benutzers friedrich-w._fritz
Ich habe es heute ausprobiert mit 500 Gramm Lachsbraten. Alles wurde wie im Rezept beschrieben verarbeitet. Aprikosen habe ich keine, habe zum Honig Agavendicksaft genommen. Es war mir gut gelungen und es hat mir geschmeckt.