Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Verschiedene Sushi

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Verschiedene Sushi
Health Score:
Health Score
7,3 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
2 h
Zubereitung
Drucken

Zutaten

für
6
-24 Stück
Sushireis - Für 1 kg fertigen Sushi-Reis
400 g
600 ml
1 Stück
Kombu-Alge Seetang, ca. 8x8cm
4 EL
½ TL
1 TL
Nigiri-Sushi mit Hokkigai - Trogmuschel
350 g
gegarter Sushi-Reis
1 TL
6 Scheiben
Lachsfilet ca. 3x 6cm
6 Scheiben
Thunfischfilet ca. 3x6 cm
6
Garnelen küchenfertig, 2 - 3 Min. gegart
Sake Hoso-Maki - Für 24 Stück
150 g
frisches Lachsfilet
2
geröstete Nori-Blätter
1 TL
400 g
Hoso-Maki mit Kürbis - Für 16 Stück
100 g
eingelegter gelber Kürbis
400 g
2
geröstete Nori-Blätter
Hoso-Maki mit Babymais - Für 16 Stück
100 g
eingelegter Baby-Maiskolben
400 g
2
geröstete Nori-Blätter
Ura-Maki mit Lachs - Für 12 Stück
120 g
frisches Lachsfilet
1 TL
250 g
1 EL
2
geröstete Nori-Blätter
4 EL
Kaviar von fliegenden Fischen, ersatzweise Heringskaviar oder Seehasenrogen
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
WasserKombu-AlgeSalzZuckerWasabi-PasteLachsfilet
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.
Sushi-Reis zu 18 Rollen, ca. 6 cm lang formen.
2.
Garnelen auf der Bauchseite längs ein- aber nicht durchschneiden, etwas auseinander klappen, mit 1/3 der Wasabipaste bestreichen und auf 6 Reisrollen setzen.
3.
Lachs mit 1/3 der Wasabipaste bestreichen und auf 6 Reisrollen setzen.
4.
Thunfisch mit 1/3 der Wasabipaste bestreichen und auf 6 Reisrollen setzen.
5.
Eventuell noch vorhandene Gräten aus dem Lachsfilet mit einer Pinzette entfernen, trockentupfen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.
6.
Noriblätter quer halbieren, mit Reis belegen, an den Seiten einen Rand frei lassen und etwas Wasabipaste mit dem Finger aufstreichen, Lachsstreifen auflegen und mit Hilfe der Rollmatte einrollen. Die 4 Sushirollen in 6 gleich grosse Stücke schneiden.
7.
Kürbisfleisch abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Noriblätter jeweils quer halbieren.
8.
Je 1 Noriblatt mit ¼ vom Reis auf eine Rollmatte verteilen, ¼ vom Kürbisfleisch darauf geben und aufrollen.
9.
Die 4 Sushirollen in je 4 gleichgrosse Stücke schneiden.
10.
Babymais abtropfen lassen. Noriblätter jeweils quer halbieren.
11.
Je 1 Noriblatt mit ¼ vom Reis auf eine Rollmatte verteilen, ¼ vom Mais darauf geben und aufrollen.
12.
Die 4 Sushirollen in je 4 gleichgrosse Stücke schneiden.
13.
Eventuell noch vorhandene Gräten aus dem Lachsfilet mit einer Pinzette entfernen, trockentupfen, in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
14.
Den Rogen in ein einem Mörser etwas zerquetschen.
15.
Die Sushi-Rollmatte mit Frischhaltefolie umwickeln und ein Noriblatt mit der glatten Seite darauf legen. Die Hälfte des Rogens darauf streichen, dann die Hälfte vom Sushi-Reis darauf verteilen, leicht andrücken und vorsichtig umdrehen, so dass der Reis auf der Folie liegt.
16.
Auf das untere Drittel des Noriblattes die Hälfte der Mayonnaise verstreichen, darauf die Hälfte der Lachsstreifen mit einigen Schnittlauchstengeln auflegen und mit Hilfe der Rollmatte aufrollen. Aus den restlichen Zutaten eine zweite Rolle formen. Beide Rollen je in 6 gleich grosse Stücke schneiden.
17.
Den Reis unter fliessendem Wasser in einem Sieb gründlich waschen, bis das Wasser klar ist.
18.
Reis, Wasser und Seetang in einem Topf bei starker Hitze aufkochen, dann den Reis bei kleinster Hitze zugedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen. Den Deckel in dieser Zeit nicht abnehmen! Den Topf von der Kochstelle ziehen und den Reis 3 bis 5 Minuten ausquellen lassen.
19.
Den Reisessig erhitzen und mit Salz und Zucker verrühren.
20.
Den Reis in eine Schüssel füllen, den Seetang entfernen. Ein Kochstäbchen kreuz und quer durch den Reis ziehen, dabei die Würzmischung langsam zugiessen. Dem Reis zugleich mit einem Fächer Luft zufächeln, damit er schnell auf Raumtemperatur abkühlt und einen schönen Glanz bekommt.

Video Tipps

Lachsfilet waschen, trockentupfen und entgräten
Lachsfilet waschen, trockentupfen und entgräten
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar