7 Tipps für ein perfektes Picknick

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 19. Okt. 2020
Picknick

Unter schattigen Bäumen im Park, am plätschernden Bach, rauschenden Meer oder einfach zuhause im Garten – auf einer Picknickdecke im Freien schmeckt alles gleich viel besser. Wenn man sich Zeit nimmt zum Snacken und Schnacken, Lesen und Federballspielen und zwischendurch unter freiem Himmel ein Nickerchen hält, hat die kleine Auszeit sogar gefühlt den Erholungswert eines Kurzurlaubs. Mit diesen Tipps wird’s ein perfektes Picknick.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das perfekte Plätzchen
  2. Einfach mal spontan sein
  3. Bestens ausgerüstet
  4. Für Unterhaltung sorgen
  5. Die schönsten Snacks
  6. Die besten Drinks
  7. Nachtmahl

1. Das perfekte Plätzchen

Soll es ein romantisches Picknick mit dem Liebsten werden, ein fröhliches Essen mit Freunden oder ein Familienausflug? Vom lauschigen Plätzchen im Park bis zum Strand oder der kleinen Waldlichtung gibt es zahlreiche passende Locations fürs Picknicken. Beachten Sie aber, ob diese eventuell als Naturschutzgebiete ausgewiesen sind oder es sich um Privateigentum handelt. Ist letzteres der Fall, fragen Sie vorher lieber den Bauern, ob Sie sich für eine kleine Auszeit auf seinem Feld niederlassen dürfen. Und für alle Plätze gilt: Lassen Sie nichts zurück außer den Abdruck Ihrer Picknickdecke.

Übrigens: Das Herkunftsland des klassischen Picknicks ist Frankreich. Französisch übersetzt bedeutet es: pique ("aufpicken") nique ("Kleinigkeiten). 

2. Einfach mal spontan sein

Wenn Sie Ihr Picknick langfristig planen möchten, können Sie nicht mit gutem Wetter rechnen. Dann sollten Sie eine Location aussuchen, in deren Nähe überdachte Picknick-Tische stehen, wie es in vielen Wäldern und beliebten Ausflugszielen der Fall ist oder sogar ein Zelt dabei haben. Ansonsten gilt fürs Picknick: Seien Sie spontan! Trommeln Sie Freunde und Bekannte zusammen und starten Sie kurzentschlossen mit Ihren Köstlichkeiten ins Blaue.

3. Bestens ausgerüstet

Kleinigkeiten wie fehlende Servietten können einem das Picknickvergnügen ganz schön vermiesen. Deshalb auf jeden Fall für die perfekte Grundausrüstung sorgen. Zu den Utensilien gehören die große Decke mit wasserabweisender Unterseite, Gläser, Teller, Besteck, Flaschenöffner, Küchenrolle, Servietten, Salz und Pfeffer. Pappgeschirr tut es natürlich auch, wesentlich stilvoller und umweltschonender ist aber robustes, mehrfach verwendbares Geschirr. Wenn Sie es etwas bequemer mögen, packen Sie auch ein paar Kissen ein. Und denken Sie für Ihre Picknicke auch an Sonnen- und Mückenschutz.

4. Für Unterhaltung sorgen

Ob süße oder herzhafte Koste: Das Essen steht beim Picknick im Mittelpunkt, aber zwischen den Snacks kann man es sich beim Spielen, Lesen oder einem kleinen Nickerchen gut gehen lassen. Wenn Kinder dabei sind, gehört auf jeden Fall Spielzeug ins Gepäck, aber auch die Großen spielen gern eine Runde Federball, balancieren auf der Slackline oder lesen den neuesten Klatsch. Deshalb auch die Sonntagszeitung, People-Magazine und was sonst noch das Nichtstun versüßt, einpacken. Wer in Wassernähe picknickt, kann natürlich auch Badesachen und Handtücher einpacken.

5. Die schönsten Snacks

In den Korb kann alles gepackt werden, was schmeckt. Im Sommer empfehlen sich fürs Schlemmen unter der Sonne aber leichte Snacks wie Sandwiches, Tartes, Quiches, Kuchen, Muffins, hartgekochte Eier, Frikadellen, Gemüse-Sticks mit Dips, kalter Braten, Brot und Salate. Das Dressing für Blattsalate am besten extra abfüllen und erst vor Ort über das Grünzeug geben. Wir haben viele Picknick-Rezepte aus dem Thermomix® für Sie, damit Sie gleich loslegen können und einem Picknick nichts mehr im Wege steht.

6. Die besten Drinks

Wein

Was fürs Essen gilt, gilt auch für die Getränke: Den schweren Rotwein lieber zuhause lassen und dafür zu leichten, spritzigen Weißweinen, Säften, Mineralwasser oder Eistee greifen. Cola und Limonaden schmecken schnell fade, wenn sie warm werden.

7. Nachtmahl

Besonders romantisch ist ein Picknick zu zweit in der Abenddämmerung. Prosecco und Co. schmecken dann aus echten Gläsern am besten, für die richtige Stimmung sorgen Fackeln oder Windlichter mit Anti-Mücken Kerzen. Je nachdem, wie abgelegen Ihr Plätzchen ist, sollten Sie auf jeden Fall an eine Taschenlampe denken, die ihnen den Weg zurück zum Auto leuchtet. Und auch eine Extra-Decke und Pullover sind ratsam, wenn es nach Sonnenuntergang frisch wird.

Schreiben Sie einen Kommentar