Klassiker mal anders

Vegane Quarkkeulchen mit Apfelkompott

5
Durchschnitt: 5 (16 Bewertungen)
(16 Bewertungen)
Vegane Quarkkeulchen mit Apfelkompott

Vegane Quarkkeulchen mit Apfelkompott - Sächsischer Klassiker mal anders. Foto: Iris Lange-Fricke

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,0 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
Kalorien:
447
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Für den Gesundheitsfaktor sorgt der Sojaquark sowie das Sojamehl und punkten mit viel Eiweiß und Calcium. Das ist gut für unsere Muskeln und Knochen. Durch die Kombination aus den Zutaten halten die veganen Quarkkeulchen lange satt. Das selbst gekochte Apfelkompott ist leicht bekömmlich und durch den enthaltenen Ballaststoff Pektin wirkt die sächsische Süßspeise verdauungsfördernd. Die Kartoffeln liefern zudem sattmachende Kohlenhydrate und Vitamin C.

Der Klassiker ist vegan ebenfalls ein echtes Soulfood und schmeckt je nach Jahreszeit mit frischen Erdbeeren, Rhabarber, Pflaumen oder Birnen. Quarkkeulchen sind gut für die Resteküche geeignet, wenn noch gekochte Kartoffeln oder Kartoffelpüree übriggeblieben sind.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien447 kcal(21 %)
Protein10 g(10 %)
Fett7 g(6 %)
Kohlenhydrate82 g(55 %)
zugesetzter Zucker15 g(60 %)
Ballaststoffe7,3 g(24 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0,2 μg(1 %)
Vitamin E1,8 mg(15 %)
Vitamin K25,2 μg(42 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin4,7 mg(39 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure44,7 μg(15 %)
Pantothensäure1 mg(17 %)
Biotin9,8 μg(22 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C41 mg(43 %)
Kalium953 mg(24 %)
Calcium78 mg(8 %)
Magnesium75 mg(25 %)
Eisen3,2 mg(21 %)
Jod6,6 μg(3 %)
Zink1,6 mg(20 %)
gesättigte Fettsäuren0,8 g
Harnsäure84,4 mg
Cholesterin0,1 mg

Zutaten

für
4
Zutaten
600 g Kartoffeln
4 EL Sojaquark
4 EL Rohrohrzucker
3 EL Rosinen
130 g Dinkelmehl Type 1050
2 EL Sojamehl
Salz
1 EL Limettensaft
2 EL Rapsöl
2 Äpfel
1 Prise Zimt
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 Kartoffelpresse, 1 Arbeitsbrett, 1 beschichtete Pfanne

Zubereitungsschritte

1.

Für die Quarkkeulchen die Kartoffeln in kochendem Wasser 15–20 Minuten weich kochen, abgießen, abkühlen lassen. Kartoffeln pellen, mit einer Kartoffelpresse pressen und in eine Schüssel geben.

2.

Zu den Kartoffeln den Sojaquark, 2 EL Zucker, Rosinen, Dinkelmehl, Sojamehl, Salz und Limettensaft zugeben und alles zu einem glatten Teig vermengen. Aus dem Teig mit feuchten Händen 12 Plätzchen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Quarkkeulchen von beiden Seiten 5 Minuten bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten und im Ofen warm halten.

3.

Inzwischen Äpfel waschen, halbieren, entkernen und klein schneiden. Äpfel in einem Topf mit 1 EL Zucker und Zimt 6 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Dann 50 ml Wasser zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend Quarkkeulchen mit Apfelkompott und mit dem restlichen Zucker bestreut servieren.

 
Das Rezept hab ich letztens für meine Frau gemacht und es hat uns sehr gut geschmeckt. Klare Empfehlung!
Bild des Benutzers Daniel Weiß
Mega leckeres Rezept!! Absolute Empfehlung. Es hat allen in der Familie gut geschmeckt und ich persönlich habe als Topping einfach noch ein paar Nüsse und etwas von dem Quark genommen.
 
Ich mag keine Rosinen, deshalb habe ich die einfach weggelassen. Schmeckt super!
Kooperationspartner
Live-Smarter-Blog
Die TK ist mit rund 11 Millionen Versicherten die größte Krankenkasse Deutschlands. Hier gehts zum Blog in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse.
zum Blog
Kooperationspartner
Natürlich besser-Blog
Sie möchten gesund leben? In dem Natürlich besser-Blog von Reformhaus® und EAT SMARTER geben wir Ihnen einen Einblick in Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Beauty.
zum Blog
Kooperationspartner
Stressfrei kochen mit FRoSTA
Gemeinsam mit FRoSTA stellen wir Ihnen in unseren Wochenplänen leckere Rezeptideen für morgens, mittags und abends vor – so einfach kann smarte Ernährung sein.
zur Partnerseite
Kooperationspartner
Das große Darm-Special
Erfahren Sie hier, wie wichtig der Darm für das Immunsystem ist, wie Sie die Darmbarriere stärken und was bei einer Reizdarmsymptomatik helfen kann.
zur Partnerseite