Für 1 Erw. und 1 Kind (7–14 Jahre)

Apfelschmarrn mit Walnüssen

3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 Bewertungen)
(6 Bewertungen)
Apfelschmarrn mit Walnüssen

Apfelschmarrn mit Walnüssen - Ideal zur Apfelsaison: süßes Hauptgericht zum Sattessen aus der schnellen Küche

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
Kalorien:
607
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die mageren Milchprodukte und die Eier decken mehr als die Hälfte des täglichen Bedarfs an Eiweiß, das dem Körper als Baustein für Zellen, Enzyme und Hormone dient. Walnüsse liefern eine ideale Kombination gesunder Fettsäuren, allen voran Omega-3-Fettsäuren für Herz, Gefäße und die Entwicklung des Gehirns.

Der Schmarrn schmeckt auch mit Aprikosen, Zwetschgen oder Birnen und mit Vollkorn-Zwieback anstelle von Brot. Für größere Kinder (ab etwa 7 Jahren) gibt es keine ausgesprochene Kinderportion mehr. Das Essen wird in der Regel "gerecht" verteilt. Deshalb machen wir hier auch keine Unterschiede mehr bei der Nährwertberechnung.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien607 kcal(29 %)
Protein31 g(32 %)
Fett26 g(22 %)
Kohlenhydrate58 g(39 %)
zugesetzter Zucker11 g(44 %)
Ballaststoffe5 g(17 %)
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D2,7 μg(14 %)
Vitamin E5,5 mg(46 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,8 mg(73 %)
Niacin7,8 mg(65 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure118 μg(39 %)
Pantothensäure2,7 mg(45 %)
Biotin36,5 μg(81 %)
Vitamin B₁₂3,1 μg(103 %)
Vitamin C12 mg(13 %)
Kalium648 mg(16 %)
Calcium272 mg(27 %)
Magnesium65 mg(22 %)
Eisen4 mg(27 %)
Jod28 μg(14 %)
Zink3 mg(38 %)
gesättigte Fettsäuren5,1 g
Harnsäure49 mg
Cholesterin361 mg
Automatic
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D2,4 μg(12 %)
Vitamin E5 mg(42 %)
Vitamin K32,9 μg(55 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,8 mg(73 %)
Niacin7,5 mg(63 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure101 μg(34 %)
Pantothensäure2,4 mg(40 %)
Biotin38,3 μg(85 %)
Vitamin B₁₂2,7 μg(90 %)
Vitamin C20 mg(21 %)
Kalium591 mg(15 %)
Calcium230 mg(23 %)
Magnesium52 mg(17 %)
Eisen3,1 mg(21 %)
Jod22 μg(11 %)
Zink2,7 mg(34 %)
gesättigte Fettsäuren4,2 g
Harnsäure25 mg
Cholesterin330 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
2
Zutaten
3 Eier (L)
30 g Honig (2 EL)
200 g Magerquark
125 ml Milch (1,5 % Fett)
80 g Mischbrot (2 Scheibe; vom Vortag)
300 g kleine Äpfel (2 kleine Äpfel)
4 Walnusskerne
2 EL Rapsöl
1 EL Puderzucker
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ApfelMagerquarkMilch (1,5 % Fett)HonigRapsölEi
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 Esslöffel, 1 Messbecher, 1 Teesieb, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Holzlöffel, 1 hohes Gefäß, 1 Handmixer, 1 großes Messer, 1 große beschichtete Pfanne mit Deckel, 2 Pfannenwender, 1 Teigschaber, 1 kleine Kelle

Zubereitungsschritte

1.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 1
Die Eier trennen. Eigelbe mit Honig, Quark und Milch in einer Schüssel verrühren.
2.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 2
Das Brot grob würfeln und untermischen. (Sollte das Brot frisch sein, etwas Mehl zum Teig geben.)
3.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 3
Eiweiße in ein hohes Gefäß geben, mit den Quirlen eines Handmixers steifschlagen und unter die Eigelb-Brot-Mischung heben.
4.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 4
Äpfel waschen, trockenreiben, vierteln, entkernen und würfeln. Walnüsse grob hacken.
5.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 5
Das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, Äpfel und Nüsse hineingeben und den Eier-Brot-Teig darübergießen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 4 Minuten goldgelb backen.
6.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 6
Dann in der Pfanne vierteln und wenden, noch etwa 2 Minuten backen und mit 2 Pfannenwendern in Stücke zerteilen.
7.
Apfelschmarrn mit Walnüssen Zubereitung Schritt 7
Puderzucker in ein Teesieb geben, den Apfelschmarrn damit bestäuben und servieren.
Bild des Benutzers alexandra_baum
Jep, wir hatten auch nur Pampe mit Äpfeln! Für ein Gericht mit Schwierigkeit leicht geht das gar nicht!
 
ich habe heute das Rezept ausprobiert. Katastrophe!! Habe mich genau an die Angaben gehalten, aber als ich die Masse in die Pfanne gegeben habe, hat nichts gestockt. Am Ende hatten wir einfach nur Matschepampe. Nicht zu empfehlen!
 
Schmeckte uns (weder Kind noch Mama) heut leider garnicht :/ Schade