Pesto mit Bärlauch

3.5
Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Pesto mit Bärlauch
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
Kalorien:
1646
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 <none> enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien1.646 kcal(78 %)
Protein21 g(21 %)
Fett173 g(149 %)
Kohlenhydrate7 g(5 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe9 g(30 %)
Automatic
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E32,1 mg(268 %)
Vitamin K74,3 μg(124 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin6,7 mg(56 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure46 μg(15 %)
Pantothensäure0,7 mg(12 %)
Biotin1,5 μg(3 %)
Vitamin B₁₂0,4 μg(13 %)
Vitamin C151 mg(159 %)
Kalium782 mg(20 %)
Calcium363 mg(36 %)
Magnesium164 mg(55 %)
Eisen5 mg(33 %)
Jod19 μg(10 %)
Zink3,4 mg(43 %)
gesättigte Fettsäuren26,4 g
Harnsäure42 mg
Cholesterin18 mg
Zucker gesamt6 g

Zutaten

für
1
Zutaten
60 g Mandelkerne
100 g Bärlauch
150 ml Olivenöl
2 EL frisch geriebener Parmesan
1 Spritzer Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Produktempfehlung
Der in ganz Europa beheimatete Bärlauch erfreut sich im Frühjahr größter Beliebtheit. Kein Wunder, schmeckt dieser nahe Verwandte des Knoblauchs doch herrlich würzig - ohne später störenden Mundgeruch hervorzurufen. Verwenden sie die Blätter am besten möglichst frisch und roh, beim Erhitzen büßt Bärlauch fast gänzlich sein Aroma ein. Zudem verflüchtigen sich auch wertvolle Inhaltsstoffe wie z. B. Vitamin C.

Zubereitungsschritte

1.
Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldbraun anrösten und wieder abkühlen lassen. Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und grob schneiden. Zusammen mit den Mandeln pürieren und nach und nach das Olivenöl dazugeben, bis das Pesto eine cremige Konsistenz hat. Den Parmesan unterrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. In ein vorbereitetes Glas füllen.
2.
Mit Öl bedeckt hält sich das Pest im Kühlschrank gut verschlossen mindestens 1 Woche.
3.
Als schnelles Gericht zu gekochter Pasta oder als Geschmackstupfer auf gebratenem Fleisch.