print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Getreidepuffer auf Sandwich mit Tofucreme

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Getreidepuffer auf Sandwich mit Tofucreme
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
440
kcal
Brennwert
Drucken

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Brennwert440 kcal(21 %)
Protein14,4 g(15 %)
Fett23,6 g(20 %)
Kohlenhydrate42 g(28 %)
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Portionen
1 Scheibe
6 EL
geschroteter Grünkern
300 ml
2 Bund
1 Bund
6 EL
geschroteter Dinkel
2 EL
2
2 EL
100 g
5 EL
2
2 EL
einige Blätter Kopfsalat
8 Scheiben

Zubereitungsschritte

1.

Das Toastbrot würfeln und mit etwas lauwarmem Wasser begießen. Den Grünkernschrot in der Brühe bei schwacher Hitze zugedeckt 10 Minuten garen lassen.

2.

Inzwischen die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und klein schneiden. Die Petersilie waschen, trocknen und die Blättchen fein hacken.

3.

Den geschroteten Dinkel zum Grünkern in den Topf geben und alles 15 Minuten quellen lassen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, zwei Drittel der Frühlingszwiebeln und Petersilie darin dünsten, beiseite stellen und abkühlen lassen.

4.

Den Getreidebrei mit der Zwiebel-Petersilien-Mischung, den Eiern und dem Toastbrot verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Sonnenblumenöl in beschichteter Pfanne erhitzen und aus dem Teig mit einem Holzlöffel 4 Puffer formen. Diese auf beiden Seiten etwa 10 Minuten anbraten.

5.

Tofu und Creme fraichè glatt verrühren. Knoblauch abziehen und dazupressen. Die restlichen Frühlingszwiebeln darunter mischen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

6.

Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Die Sprossen waschen und abtropfen lassen. Die Salatblätter waschen und trockentupfen. Die Hälfte der Brote mit Salatblättern belegen und die Tofucreme darauf verteilen. Je 1 Getreidepuffer mit Tomaten, Sprossen und dem übrigen Brot belegen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar