Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Sauerbraten

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Sauerbraten
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
fertig in 3 d. 3 h 50 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
4
Portionen
Für den Sauerbraten
2
1 Bund
¾ kg
Rindfleisch (Rose, Rosenspitz, Bug)
1
4
1 TL
1 TL
1
400 ml
trockener Rotwein
100 ml
Zum Schmoren
40 g
Mehl zum Wenden
250 ml
Außerdem
30 g
20 g
40 g
½ l
Garflüssigkeit vom Braten
4 EL
Rosinen nach Belieben
1 TL
Pfeffer aus der Mühle
4 EL
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.
Für den Braten zuerst die Beize zubereiten. Die Zwiebel und das Suppengemüse putzen und in Würfel (ca. 1 cm) schneiden. Das Fleisch mit dem Gemüse in einen verschließbaren Behälter geben. Die Gewürze und geschälten Knoblauchzehen darüber verteilen. Alles mit Wein und Essig übergießen und verschließen. Das Fleisch soll mindestens 3 Tage in der Beize liegen. Dabei täglich wenden.
2.
In einem Schmortopf das Butterschmalz erhitzen. Das Fleisch aus der Beize nehmen, trocken tupfen, in Mehl wenden und im heißen Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten. Einiges vom Gemüse aus der Beize nehmen und mit anbraten. Dann das Ganze mit etwas Beize und Fleischbrühe aufgießen und im geschlossenen Topf schmoren lassen. Während des Garens Flüssigkeit (Brühe oder Wasser - keine Beize!) nach Bedarf angießen. Die Garzeit liegt je nach Fleisch und Größe zwischen 1,5 und 2,5 Stunden.
3.
Für die Soße in einem anderen Topf das Fett schmelzen, den Zucker hellgelb bräunen und das Mehl zugeben. Alles goldgelb rösten und sofort mit der Garflüssigkeit vom Braten aufgießen. Das Ganze ca. 10 Minuten durchkochen lassen. Nach Belieben die Soße abpassieren, die Rosinen zufügen, einmal aufkochen lassen und die Soße noch mit in etwas Wasser angerührtem Stärkemehl abbinden, dann mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken. Den fertigen Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce beträufelt servieren. Dazu passt Rotkohlgemüse. Die restliche Sauce dazu reichen.
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar