Deutscher Klassiker

Sauerbraten

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Sauerbraten

Sauerbraten - Das klassisch deutsche Rezept schmeckt selbst gemacht am besten!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,7 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
fertig in 3 d. 3 h 50 min
Fertig
Kalorien:
807
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Rindfleisch im Sauerbraten fördert durch seine hohe Menge an Eisen die Blutbildung und unterstützt das Immunsystem. Zusätzliches bietet das Fleisch viel gut verwertbares Eiweiß, dieses stärkt die Muskeln und ist wichtig für den Aufbau der Knochen. Das B-Vitamin Niacin spielt bei diversen Stoffwechselwegen eine wichtige Rolle.

Zu dem Sauerbraten passt Rotkohlgemüse.

Bei diesem Rezept handelt es sich um die klassische Variante, für die smartere Alternative klicken Sie hier.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien807 kcal(38 %)
Protein41 g(42 %)
Fett47 g(41 %)
Kohlenhydrate38 g(25 %)
zugesetzter Zucker5 g(20 %)
Ballaststoffe4,1 g(14 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0,5 μg(3 %)
Vitamin E2,6 mg(22 %)
Vitamin K79,5 μg(133 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin17,8 mg(148 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure41 μg(14 %)
Pantothensäure1,4 mg(23 %)
Biotin9,5 μg(21 %)
Vitamin B₁₂9 μg(300 %)
Vitamin C22 mg(23 %)
Kalium1.170 mg(29 %)
Calcium105 mg(11 %)
Magnesium80 mg(27 %)
Eisen6,3 mg(42 %)
Jod15 μg(8 %)
Zink9,9 mg(124 %)
gesättigte Fettsäuren26,2 g
Harnsäure264 mg
Cholesterin186 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
2
1 Bund
750 g
Rindfleisch (Rose, Rosenspitz, Bug)
1
4
1 TL
1 TL
1
400 ml
trockener Rotwein
100 ml
70 g
50 g
250 ml
20 g
500 ml
Garflüssigkeit vom Braten
4 EL
Rosinen nach Belieben
1 TL
4 EL
Zubereitung

Küchengeräte

1 Messer, 1 Arbeitsbrett, 2 Töpfe, 1 Schmortopf

Zubereitungsschritte

1.

Für den Braten zuerst die Beize zubereiten. Zwiebel schälen und Suppengemüse putzen und in Würfel (ca. 1 cm) schneiden. Fleisch mit dem Gemüse in einen verschließbaren Behälter geben. Gewürze und geschälte Knoblauchzehen darüber verteilen. Alles mit Wein und Essig übergießen und verschließen. Das Fleisch soll mindestens 3 Tage in der Beize liegen. Dabei täglich wenden.

2.

In einem Schmortopf 40 g Butterschmalz erhitzen. Das Fleisch aus der Beize nehmen, trocken tupfen, in Mehl wenden und im heißen Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten. Einiges vom Gemüse aus der Beize nehmen und mit anbraten. Dann das Ganze mit etwas Beize und Fleischbrühe aufgießen und im geschlossenen Topf schmoren lassen. Während des Garens Flüssigkeit (Brühe oder Wasser - keine Beize!) nach Bedarf angießen. Die Garzeit liegt je nach Fleisch und Größe zwischen 1,5 und 2,5 Stunden.

3.

Für die Sauce in einem anderen Topf 30 g Butterschmalz schmelzen, Zucker hellgelb bräunen und Mehl zugeben. Alles goldgelb rösten und sofort mit Garflüssigkeit vom Braten aufgießen. Das Ganze ca. 10 Minuten durchkochen lassen. Nach Belieben Soße abpassieren, Rosinen zufügen, einmal aufkochen lassen und die Soße noch mit in etwas Wasser angerührtem Stärkemehl abbinden, dann mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken.

4.

Fertigen Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce beträufelt servieren. Die restliche Sauce dazu reichen.