Schweinebraten aus dem Römertopf

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Schweinebraten aus dem Römertopf
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,8 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 3 h
Fertig
Kalorien:
865
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien865 kcal(41 %)
Protein57 g(58 %)
Fett57 g(49 %)
Kohlenhydrate31 g(21 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe5 g(17 %)
Automatic
Vitamin A1,3 mg(163 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E2,7 mg(23 %)
Vitamin K18,4 μg(31 %)
Vitamin B₁3,1 mg(310 %)
Vitamin B₂0,6 mg(55 %)
Niacin27,5 mg(229 %)
Vitamin B₆1,6 mg(114 %)
Folsäure47 μg(16 %)
Pantothensäure2,7 mg(45 %)
Biotin19,2 μg(43 %)
Vitamin B₁₂1,8 μg(60 %)
Vitamin C37 mg(39 %)
Kalium1.884 mg(47 %)
Calcium90 mg(9 %)
Magnesium121 mg(40 %)
Eisen8,6 mg(57 %)
Jod12 μg(6 %)
Zink11,6 mg(145 %)
gesättigte Fettsäuren20,7 g
Harnsäure495 mg
Cholesterin210 mg
Zucker gesamt7 g

Zutaten

für
4
Zutaten
1 ⅕ kg Schweinebraten küchenfertig, mit Schwarte
Salz
Paprikapulver rosenscharf
Pfeffer aus der Mühle
½ TL Chilipulver
3 Möhren
6 mittlere Kartoffeln
10 Schalotten
200 ml Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
1 Bund Thymian
3 EL Olivenöl
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Einen Römertopf wässern. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer, Rosenpaprika und Chilipulver einreiben. Die Karotten, Kartoffeln und Schalotten schälen, die Karotten schräg in Scheiben und die Kartoffeln in Spalten schneiden.

2.

Das Fleisch mit dem vorbereiteten Gemüse, der Brühe, dem Lorbeerblatt und dem Thymian in den Römertopf legen. Das Öl darüber träufeln. Den Römertopf schließen, in den kalten Backofen schieben und bei 220°C Ober-und Unterhitze ca. 2 Stunden schmoren lassen.

3.

Zum Schluss den Deckel entfernen und weitere 20 Minuten braun werden lassen. Dabei mit Salzwasser (1 EL Wasser gemischt mit 1 TL Salz) bestreichen. Die Sauce abschmecken und mit dem Braten servieren.

 
Ein sehr leckeres One-Pot Gericht! Da ich eine kleine Tochter habe, war das Chili nicht drin. Das einzige, was mich noch interessieren würde, wie man des leckeren Saft zu einer Sauce werden kann.