Zitronen-Safran-Poularde

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Zitronen-Safran-Poularde
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,4 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Kalorien:
701
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien701 kcal(33 %)
Protein48 g(49 %)
Fett52 g(45 %)
Kohlenhydrate3 g(2 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0,8 g(3 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,2 mg(10 %)
Vitamin K1,6 μg(3 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin27,7 mg(231 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure23 μg(8 %)
Pantothensäure2,5 mg(42 %)
Biotin5,7 μg(13 %)
Vitamin B₁₂1 μg(33 %)
Vitamin C23 mg(24 %)
Kalium889 mg(22 %)
Calcium53 mg(5 %)
Magnesium95 mg(32 %)
Eisen5,2 mg(35 %)
Jod6 μg(3 %)
Zink3,2 mg(40 %)
gesättigte Fettsäuren17,9 g
Harnsäure411 mg
Cholesterin196 mg
Zucker gesamt2 g
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
3
unbehandelte Zitronen
1 EL
flüssige Butter
1 EL
1
Poularde ca. 1,2 kg
3
1 Handvoll
Pfeffer aus der Mühle
150 ml
trockener Weißwein
300 ml
1 Döschen
Safran 0,1 g
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
WeißweinThymianButterOlivenölZitroneKnoblauchzehe

Zubereitungsschritte

1.
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zitronen heiß abwaschen und trocken reiben. Zwei Stück in Scheiben schneiden und in den Bräter legen. Die Dritte auspressen und den Saft mit der flüssigen warmen Butter und dem Öl verrühren. Die Poularde abbrausen, trocken tupfen und mit der Geflügelschere halbieren. Den Knoblauch abziehen und fein hacken. Den Thymian abbrausen, trocken schütteln und die Blätter abstreifen.
2.
Die Poularde mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben. In den Bräter legen und mit der Zitronenbutter einstreichen. Den Wein und die Brühe mit dem Safran und übrigem Thymian verrühren und in den Bräter gießen. Im Ofen ca. 1 Stunde braten. Dabei ab und zu mit der Zitronenbutter bestreichen und mit dem Zitronensud beträufeln. Evtl. noch etwas Brühe nachgießen.
3.
Dazu passt z. B. Reis.