Rinderbrühe

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Rinderbrühe
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 3 h 45 min
Fertig
Kalorien:
555
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 <none> enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien555 kcal(26 %)
Protein53 g(54 %)
Fett32 g(28 %)
Kohlenhydrate13 g(9 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe10 g(33 %)
Automatic
Vitamin A1,8 mg(225 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E4,4 mg(37 %)
Vitamin K107,2 μg(179 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,6 mg(55 %)
Niacin24,2 mg(202 %)
Vitamin B₆1,1 mg(79 %)
Folsäure187 μg(62 %)
Pantothensäure2,5 mg(42 %)
Biotin15,1 μg(34 %)
Vitamin B₁₂12 μg(400 %)
Vitamin C30 mg(32 %)
Kalium1.797 mg(45 %)
Calcium138 mg(14 %)
Magnesium89 mg(30 %)
Eisen7 mg(47 %)
Jod12 μg(6 %)
Zink13,5 mg(169 %)
gesättigte Fettsäuren10,4 g
Harnsäure367 mg
Cholesterin143 mg
Zucker gesamt12 g

Zutaten

für
2
Zutaten
500 g Suppenfleisch z. B. Rinderbrust
600 g Rindermarkknochen
2 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
2 Möhren
½ Stange Lauch
½ Knollensellerie
1 EL Salz
1 TL Pfefferkörner
2 frische Lorbeerblätter
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Step 1
2.
Das Fleisch und die Knochen unter fließendem Wasser abwaschen.
3.
Step 2
4.
Beides in einen großen Topf geben und in heißem Öl anschwitzen.
5.
Step 3
6.
Die Zwiebel schälen und halbieren. Die Möhren und den Sellerie schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse zum Fleisch in den Topf geben.
7.
Step 4
8.
Das Salz, die Pfefferkörner und Lorbeerblätter dazu geben. Nun soviel kaltes Wasser angießen das das Fleisch bedeckt ist.
9.
Step 5
10.
Das Fleisch aufkochen lassen. Den entstandenen Schaum abschöpfen. Dann die Hitze reduzieren und etwa 2,5-3 Stunden knapp unter dem Siedepunkt nur noch gar ziehen lassen. Falls nötig Wasser angießen so dass das Fleisch und die Knochen immer bedeckt ist.
11.
Step 6
12.
Am Ende der Garzeit das Fleisch und die Knochen mit dem Schaumlöffel aus der Brühe heben.
13.
Step 7
14.
Die Brühe durch ein feines Sieb in einen weiteren Topf gießen, dabei das Gemüse auffangen. Die fertige Brühe kann nun je nach Rezept weiterverwendet werden.