Sauerbraten

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Sauerbraten
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
2 h 45 min
Zubereitung
fertig in 3 d. 2 h 45 min
Fertig
Kalorien:
467
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien467 kcal(22 %)
Protein58 g(59 %)
Fett16 g(14 %)
Kohlenhydrate15 g(10 %)
zugesetzter Zucker2 g(8 %)
Ballaststoffe4,2 g(14 %)
Automatic
Vitamin A0,6 mg(75 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E2,3 mg(19 %)
Vitamin K24,9 μg(42 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,8 mg(73 %)
Niacin32,2 mg(268 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure60 μg(20 %)
Pantothensäure1,4 mg(23 %)
Biotin12,2 μg(27 %)
Vitamin B₁₂12,6 μg(420 %)
Vitamin C12 mg(13 %)
Kalium1.402 mg(35 %)
Calcium93 mg(9 %)
Magnesium91 mg(30 %)
Eisen6,7 mg(45 %)
Jod24 μg(12 %)
Zink13,3 mg(166 %)
gesättigte Fettsäuren8,6 g
Harnsäure379 mg
Cholesterin173 mg
Zucker gesamt7 g

Zutaten

für
6
Zutaten
1 ½ kg
Rinderschmorbraten Schulter/Bug
Für die Marinade
2
4
1 Bund
300 ml
trockener Rotwein
150 ml
1
1
1
Zum Fertigstellen des Sauerbratens
40 g
250 ml
Fleischbrühe aus dem Glas
2 EL
2 Scheiben
125 g

Zubereitungsschritte

1.
Sie können Rindfleisch, etwa für einen Sauerbraten, auch gut im Gefrierbeutel marinieren: Dazu das Fleisch abspülen und gut trocken tupfen. Zwiebeln schälen. Suppengemüse putzen, waschen und grob schneiden. Beides mit 1,5 l Wasser, Rotwein, Essig und den Gewürzen in einen Topf geben, aufkochen und abkühlen lassen. Das Fleisch in einen entsprehend großen Gefrierbeutel geben und die erkaltete Marinade angießen. Den Beutel mit einem Clip dicht verschließen und das Fleisch im Kühlschrank 2 bis 3 Tage marinieren lassen.
2.
Zum Fertigstellen des Bratens das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtupfen und im heißen Fett rundherum anbraten. Mit Brühe und 250 ml Marinade ablöschen, das Tomatenmark und zerkrümeltes Schwarzbrot zugeben und bei mittlerer Hitze 2 Stunden schmoren. Fleisch herausnehmen und in Alufolie 10 Minuten ruhen lassen. Die Sauce durch ein Sieb passieren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Saure Sahne einrühren, einmal aufkochen.
Schlagwörter