Backen mit Vollkorn

Tropischer Früchtekuchen

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Tropischer Früchtekuchen

Tropischer Früchtekuchen - Früchtekuchen mal anders durch süße Früchtchen aus den Tropen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 14 h
Fertig
Kalorien:
283
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Mit Vitamin A und C punkten die Goji-Beeren und sind daher zellschützend. Enthaltene Betaine sollen das Gedächtnis und das Muskelwachstum fördern. Cyperone wirken sich dagegen positiv auf unser Herz und unsere Blutgefäße aus. In den Ananasstückchen ist ein Stoff namens Bromelain enthalten. Diesem werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Er soll zum Beispiel unser Blut verdünnen und so gegen Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall schützen.

Bei diesem tropischen Früchtekuchen haben Sie viel Spiel für leckere Abwandlungen. Je nach dem welche Früchte Sie getrocknet erhalten eignen sich auch Papaya, Feigen, Kaki und viele mehr. Auch den Apfelsaft können Sie durch eine tropische Fruchtsaftvariante, wie Ananassaft austauschen. Der Früchtekuchen bleibt durch die eingelegten Früchte mehrer Tage frisch und lässt sich daher gut vorbereiten. Reichen Sie den Kuchen zu einem gemütlichen Adventsbrunch oder als Nachspeise in der Weihnachtszeit. Lassen Sie hingegen das Lebkuchengewürz weg, passt der Kuchen zu jeder Jahreszeit. 

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien283 kcal(13 %)
Protein6 g(6 %)
Fett20 g(17 %)
Kohlenhydrate19 g(13 %)
zugesetzter Zucker1,2 g(5 %)
Ballaststoffe4,9 g(16 %)
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E4,3 mg(36 %)
Vitamin K3 μg(5 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,3 mg(19 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure24 μg(8 %)
Pantothensäure0,4 mg(7 %)
Biotin9,4 μg(21 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C6,4 mg(7 %)
Kalium382,8 mg(10 %)
Calcium46,6 mg(5 %)
Magnesium58,3 mg(19 %)
Eisen2 mg(13 %)
Jod2,2 μg(1 %)
Zink1 mg(13 %)
gesättigte Fettsäuren8,7 g
Harnsäure28 mg
Cholesterin51,4 mg

Zutaten

für
24
Zutaten
100 g
200 g
getrocknete Ananas
100 g
100 ml
125 g
125 g
150 g
gemahlene Mandelkerne
200 g
200 g
weiche Butter
4
1 ½ TL
1 Prise
1 TL
1 TL
2 EL
200 g
gehackte Nüsse z. B. Walnüsse, Mandeln, Pekanüsse
Zubereitung

Küchengeräte

1 Gugelhupfform, 1 Messer, 3 Schüsseln, 1 Handmixer, 1 Sieb, 1 Holzspieß

Zubereitungsschritte

1.

Aprikosen und Ananas mit einem Messer in kleine Fruchtstücke schneiden. Mit Goji-Beeren in ein schmales hohes Gefäß geben und mit Apfelsaft auffüllen. Mit Folie abdecken und über Nacht durchziehen lassen.

2.

Früchte in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und den abtropfenden Saft auffangen.

3.

Für den Teig die abgetropften Früchte in einer große Schüssel geben. Bananenchips vierteln und zusammen mit Kokosraspel, gemahlenen Mandeln und 50 g Mehl untermengen.

4.

In einer anderen Schüssel Butter cremig rühren. Nach und nach Eier dazugeben. Restliche Mehl mit Backpulver, Salz, Zimtpulver und Lebkuchengewürz mischen und zusammen mit dem Zuckerrübensirup unter den Teig rühren. Zuletzt die bemehlten Früchte und gehackten Nüsse untermengen. 

5.

Teig in eine Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2) etwa 1 Stunde backen. Mit Folie abdecken und weitere 15–20 Minuten backen (Stäbchenprobe).

6.

Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, danach vorsichtig stürzen. Noch warmen Früchtekuchen mit einem Holzspieß ein paar Mal einstechen. Mit einigen Esslöffeln des Apfelsafts tränken. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.