5-Zutaten-Küche

Anisplätzchen

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Anisplätzchen

Anisplätzchen - Knuspriger Klassiker aus der Weihnachtsbäckerei!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
4,6 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 12 h 20 min
Fertig
Kalorien:
27
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Gewürz Anis punktet mit seinen ätherischen Ölen, diese sind nachweislich krampflösend. Zudem hilft es fettreiche, schwer verdauliche Speisen bekömmlicher zu machen. Für die Plätzchen haben wir Puderzucker aus Rohrohrzucker verwendet, dieser bringt im Vergleich zu herkömmlichen Puderzucker nur wenige gesundheitliche Vorteile, ist jedoch ein weniger verarbeitetes Produkt und hat einen intensiveren Geschmack.

Zucker und Weißmehl sind smart? Leider nein. Bei diesem Rezept haben wir uns jedoch dafür entschieden die Zutaten klassisch zu verwenden, da nur so die typischen Füßchen der Anisplätzchen entstehen. Können Sie darauf verzichten, dann können Sie gerne Mehl mit Vollkornanteil verwenden und den Zucker etwas reduzieren.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien27 kcal(1 %)
Protein0,6 g(1 %)
Fett0,3 g(0 %)
Kohlenhydrate5 g(3 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe0,1 g(0 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E0,1 mg(1 %)
Vitamin K0,2 μg(0 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0 mg(0 %)
Niacin0,2 mg(2 %)
Vitamin B₆0 mg(0 %)
Folsäure2 μg(1 %)
Pantothensäure0,1 mg(2 %)
Biotin0,7 μg(2 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium13 mg(0 %)
Calcium4 mg(0 %)
Magnesium1 mg(0 %)
Eisen0,1 mg(1 %)
Jod0,5 μg(0 %)
Zink0,1 mg(1 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure1,4 mg
Cholesterin10 mg
Automatic (1 Stück)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E0,1 mg(1 %)
Vitamin K0,2 μg(0 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0 mg(0 %)
Niacin0,2 mg(2 %)
Vitamin B₆0 mg(0 %)
Folsäure2 μg(1 %)
Pantothensäure0,1 mg(2 %)
Biotin0,8 μg(2 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium9 mg(0 %)
Calcium2 mg(0 %)
Magnesium1 mg(0 %)
Eisen0,1 mg(1 %)
Jod0 μg(0 %)
Zink0,1 mg(1 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure1 mg
Cholesterin11 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
80
Zutaten
4
250 g
Puderzucker aus Rohrohrzucker
1 Prise
1 TL
gemahlener Anis
250 g
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
RohrohrzuckerMehlEi (Größe M)SalzAnis
Zubereitung

Küchengeräte

3 Backbleche, 1 Rührschüssel, 1 Handmixer

Zubereitungsschritte

1.

Eier in eine große Rührschüssel geben und den Puderzucker aus Rohrohrzucker daraufsieben. Anis und Salz zugeben und alles zu einer voluminösen, hellgelben Schaummasse schlagen. Nach und nach Mehl zur Schaummasse geben - Mehlmenge wird durch Eigröße bestimmt. Die Teigbeschaffenheit soll so sein, dass beim Aufsetzen der Plätzchen der Teig zwar die Form behält, aber die Oberfläche doch glatt fließt.

2.

Sofort mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen (oder evtl. mit dem Spritzbeutel spritzen) und über Nacht in einem mäßig warmen Raum abtrocknen lassen.

3.

Am nächsten Tag die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 140 °C Heißluft für 20–30 Minuten hellgelb backen. Die Anisplätzchen sollen beim Backen von unten "Füßchen" bekommen.

 
Das Rezept ist super, brauchte aber auch 4 Bleche. Habe sie etwas kleiner gespritzt. Haben alle "Füßchen" bekommen. Nach einer Woche habe ich die Plätzchen gleich nochmal gebacken. Waren nämlich schon alle.
 
Hallo, das Rezept hat bei mir leider nicht so hingehauen. Die Plätzchen schmecken super, aber Füsschen sind da keine. Ich hatte Probleme mit der Mehlmenge, bei 350 g (100g mehr als im Rezept) habe ich dann aufgegeben, dass die Häufchen auch nur annähernd ihre Form behalten. Dabei habe ich nicht mal große Eier verwendet. Auch ist die Angabe für 1-2 Backbleche irreführend. Ich brauchte 4 Backbleche, was einen logistisch schon vor eine Herrausforderung stellen kann zum trocknen der Teiglinge. Ich habe am Ende Muffinförmchen benutzt. Das ging erstaunilich gut, da sind die Häufchen auch nicht so verlaufen. Die Backzeit musste ich auch auf 45 min verlängern, die waren noch fast roh in der Mitte. Dafür sind sie jetzt sehr knackig. Geschmacklich gut, aber der Rest des Rezeptes haut nicht hin.