0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Eisbein
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,5 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 2 h 40 min
Fertig
Kalorien:
894
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien894 kcal(43 %)
Protein95 g(97 %)
Fett53 g(46 %)
Kohlenhydrate7 g(5 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Automatic
Vitamin A0,9 mg(113 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E2,5 mg(21 %)
Vitamin K60,1 μg(100 %)
Vitamin B₁3,8 mg(380 %)
Vitamin B₂1,1 mg(100 %)
Niacin39,5 mg(329 %)
Vitamin B₆2,6 mg(186 %)
Folsäure105 μg(35 %)
Pantothensäure3,7 mg(62 %)
Biotin25,2 μg(56 %)
Vitamin B₁₂9 μg(300 %)
Vitamin C42 mg(44 %)
Kalium1.882 mg(47 %)
Calcium160 mg(16 %)
Magnesium116 mg(39 %)
Eisen8,2 mg(55 %)
Jod11 μg(6 %)
Zink11,1 mg(139 %)
gesättigte Fettsäuren18,7 g
Harnsäure601 mg
Cholesterin318 mg
Zucker gesamt7 g

Zutaten

für
4
Zutaten
1800 g
leicht gepökelte Eisbein (4 leicht gepökelte Eisbeine)
2
2
½ Stange
2
1 TL
2
4
Für das Sauerkraut
1
1 EL
Schweineschmalz oder Butterschmalz
600 g
2
4
2

Zubereitungsschritte

1.
Die Eisbeine unter fließendem Wasser abbrausen. Einen großen Topf mit ca. 3 1/2 Liter kaltem Wasser füllen, die Eisbeine hineinlegen und aufkochen lassen. Nach Bedarf mehrmals abschäumen, dann die Hitze reduzieren. Währenddessen das Gemüse schälen, bzw. putzen und waschen. Zusammen mit den Gewürzen in das Wasser zum Eisbein geben. Zusammen etwa 1,5 Stunden simmern lassen. Anschließend abgießen, den Sud durch ein Sieb gießen und auffangen.
2.
Für das Kraut die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Das Schmalz in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin farblos anschwitzen. Das gut abgetropfte Sauerkraut zugeben und unterrühren. Ein wenig vom Eisbein-Kochsud dazu gießen (ca. 400 ml), die Gewürze ergänzen, salzen, pfeffern und schließlich die abgetropften Eisbeine mit hinein legen. Zugedeckt 40-50 Minuten leise gar köcheln lassen.
3.
Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
4.
Dazu nach Belieben Erbsenpüree reichen.