Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Karpfen im Bierteig mit Kartoffelsalat

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Karpfen im Bierteig mit Kartoffelsalat
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 30 min
Zubereitung
Drucken

Zutaten

für
4
Portionen
Für den Bierteig
200 g
250 ml
helles Bier
2
Muskat frisch gerieben
Pfeffer aus der Mühle
Für den Kartoffelsalat
1 kg
Kartoffeln festkochende Sorte
100 g
250 ml
3 EL
feinen Weinessig
Pfeffer aus der Mühle
1 Msp.
Senf mittelscharf
4 EL
1 EL
fein geschnittener Schnittlauch
Außerdem
800 g
Karpfenfilet ohne Haut
Mehl zum Wenden
Pfeffer aus der Mühle
Fett zum Ausbacken
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
BierEiMuskatSalzPfefferKartoffel
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben. Bier, Eier und Gewürze hinzufügen und alles zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. Falls sich Klümpchen gebildet haben, durch ein Sieb passieren. Ca. 1 Stunde ruhen lassen.
2.
Die Kartoffeln waschen und in einen entsprechend großen Topf geben, mit Wasser bedecken und ca. 20-25 Minuten garen, abgießen und etwas auskühlen lassen. Dann schälen und in Scheiben schneiden.
3.
Die Zwiebel schälen, fein hacken und zu den Kartoffeln geben. Die Fleischbrühe erwärmen, dann mit Essig, Senf, Salz und Pfeffer mischen und über die Kartoffeln gießen. Das Öl hinzufügen und alles vorsichtig mischen. 30 Minuten ziehen lassen. Bei Bedarf noch etwas Brühe hinzufügen, danach den Schnittlauch untermischen und nochmals abschmecken.
4.
Die Karpfenfilets kalt abspülen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Filets in ca. 50 g schwere Stücke schneiden, diese im Mehl wenden, dabei das überschüssige Mehl etwas abklopfen. Das Fett in einem Topf oder in einer Friteuse auf 170 °C erhitzen, die Karpfenstücke durch den Bierteig ziehen und schwimmend im heißen Fett ausbacken. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Den Karpfen im Bierteig mit dem Kartoffelsalat anrichten und mit Dill garniert servieren.
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar