Backen mit Vollkorn

Krustenbrot

5
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Krustenbrot

Krustenbrot - Herrlich duftet das frisch gebackene Brot - ein wahrer Genuss!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,9 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
fertig in 3 h 35 min
Fertig
Kalorien:
155
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Roggen punktet nicht nur mit seinem aromatischen Geschmack sondern auch mit reichlich Ballaststoffen, die uns lange sättigen sowie der Verdauung gut tun, und Mineralstoffen. Zusätzlich ist die Aminosäure Lysin enthalten, von ihr wird vermutet, dass sie eine antidepressive Wirkung hat und sogar gegen Herpesviren helfen kann. 

Brot verursacht bei machen Menschen Blähungen, veranwortlich sind bestimmte Zucker (FODMAPs). Durch lange Gehzeiten des Teiges wird der Anteil reduziert, da die Mikroorganismen (aus Hefe und Sauerteig) diese Zucker abbauen. Wenn Sie ausreichend Zeit haben, lassen Sie Ihren Teig gerne 1–2 Stunden länger gehen. Den Natur-Sauerteig erhalten Sie im Reformhaus oder können Ihn selbst ansetzen. 

1 Scheibe enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien155 kcal(7 %)
Protein5 g(5 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate30 g(20 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6,6 g(22 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,6 mg(5 %)
Vitamin K0,8 μg(1 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,2 mg(18 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure39,9 μg(13 %)
Pantothensäure0,6 mg(10 %)
Biotin2,9 μg(6 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium179,2 mg(4 %)
Calcium14,5 mg(1 %)
Magnesium46,3 mg(15 %)
Eisen1,4 mg(9 %)
Jod2 μg(1 %)
Zink1,3 mg(16 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure28,6 mg
Cholesterin0 mg

Zutaten

für
20
Zutaten
400 g Roggen-Vollkornmehl
400 g Weizen-Vollkornmehl
50 g Weizenschrot
42 g frische Hefe (1 Würfel)
½ TL Honig
150 g flüssiger Natur-Sauerteig
2 TL Salz
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Mehlsorten und Schrot mischen, eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hinein bröseln, Honig darauf geben und ca. 150 ml lauwarmes Wasser in die Mulde gießen. Mit einer Gabel ein wenig Mehl einrühren. Vorteig mit einem Tuch abdecken und etwa 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

2.

350 ml lauwarmes Wasser, Sauerteig und Salz zugeben und alles mit den Knethaken eines Rührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Falls nötig noch ein wenig Wasser oder Mehl hinzufügen. Teig mit den Händen 5–10 Minuten kräftig kneten. Zurück in die Schüssel legen und etwa 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen.

3.

Danach nochmals kräftig kneten, zu einem Laib formen, mit ein wenig Wasser bepinseln und mit Mehl bestauben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Tuch darüber legen und weitere 30 Minuten ruhen lassen, bis der Teig Risse bekommt.

4.

In den vorgeheizten Backofen bei 220 °C (Umluft: 200 °C; Gas: Stufe 3–4) eine feuerfeste Schale mit Wasser stellen, Brot in den Backofen schieben und etwa 15 Minuten backen, dann Temperatur auf 200 °C (Umluft: 180 °C; Gas Stufe 3) herunterschalten und Brot in 60 Minuten fertig backen. Wenn sich das Brot beim darauf Klopfen hohl anhört ist es fertig, ansonsten weitere 5 Minuten backen und den Klopftest wiederholen.

Bild des Benutzers Thomas Mitter
Geschmack ist super - wenn auch einen Tick zu sauer - und die schöne Kruste sowie das weiche Innere war für mich genau so wie ein Brot sein sollte. Eine Frage bleibt allerdings offen...ist es normal, dass der Teig beim Kneten so richtig zäh ist, sodass er kaum von den Fingern geht, sich kaum zu etwas kneten lässt weil er einfach überall kleben bleibt und allgemein an allem kleben bleibt was er berührt ? Oder hab ich iwas falsch gemacht...?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Herr Mitter, schön dass Sie das Krustenbrot ausprobiert haben und Ihnen geschmeckt hat. Wenn der Teig bei der Bearbeitung sehr klebrig und zäh ist, ist er noch etwas zu feucht und kann noch etwas Mehl vertragen. Sie können dabei immer eine kleiner Menge Mehl über den Teig und Ihre Hände streuen. Beim Kneten werden Sie merken, das der Teig dann immer geschmeidiger und weniger klebrig wird. Starten Sie beim Kneten am besten erst einmal mit den Knethaken des Küchengerätes. Sind alle Zutaten gut vermengt, können Sie dann mit den Händen weiter kneten. Dann klebt es am Anfang nicht so stark. Viele Grüße Ihr EAT SMARTER-Team
Bild des Benutzers Thomas Mitter
Liebes EatSmarter Team, vielen Dank für den Tipp ! Hat super geklappt 👍🏼
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Herr Mitter, das freut uns sehr. Immer wieder gern. Viele Grüße Ihr EAT SMARTER-Team
 
Hallo! So wie ich aus den Kommentaren herauslese, wird der Schrot nur als „Geschmacksnote“ hinzugefügt, sehe ich das richtig? Wenn ich nur Brotgewürz reingebe, muss ich dann auch 50g nehmen oder durch etwas andere ersetzen bzw. von etwas ein wenig mehr reingeben? Fehlen die 50g ansonsten dann nicht wieder? Danke schonmal. :-)
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Vani1007, Sie können den Schrot durch Brotgewürz ersetzen, aber seien Sie bei der Dosierung dann sparsamer, 1 EL Brotgewürz reichen aus. In diesem Fall sollten Sie die Wassermenge auch um ca. 30 ml reduzieren, damit der Teig nicht zu klebrig wird. Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Ich habe das Rezept etwas geändert. An statt Weizen Vollkornmehl habe ich normales Weizenmehl genommen, 80 g Speiseöl dazu gegeben und für den Weizenschrot habe ich einen Esslöffel Brotgewürz genommen. Sehr gut aufgegangen, sehr gute Kruhme einfach lecker.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo olle58, schön, dass Ihnen das Brot geschmeckt hat. Wir freuen uns immer, wenn Rezepte auch abgewandelt werden. Viele Grüße Ihr EAT SMARTER-Team
Bild des Benutzers Jenny Kappe
Wie ist das gemeint mit 50 weizenschrott? Gramm oder was?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Frau Kappe, ja genau es sind 50 Gramm Weizenschrot. Wir haben die Einheit noch nachgetragen. Viele Grüße Ihre-EAT SMARTER-Team
 
Heute ausprobiert und was soll ich sagen, das Brot ist der Wahnsinn. Ich habe anstelle des Weizenschrots Brotgewürz verwendet, sonst nach Anleitung. Allein schon der Geruch während des Backens ließ uns das Wasser im Mund zusammen laufen. Die Kruste, wow. Nach vielen probierten Brotrezepten bin ich jetzt fündig geworden. Klasse