Hackklößchen auf marokkanische Art mit Couscous

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Hackklößchen auf marokkanische Art mit Couscous
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung

Zutaten

für
4
Für die Hackbällchen
3
getrocknete Aprikosen
2 EL
2
2
400 g
gemischtes Hackfleisch
1
1
altbackenes Brötchen
½ TL
Ingwer frisch gerieben
1 Prise
1 Msp.
Pfeffer aus der Mühle
Öl zum Braten
Für die Soße
1 Dose
1
1
2
1 EL
Petersilie fein gehackt
Für den Couscous
250 g
marokkanischer Couscous
1 Msp.
1 Dose
kleine Kichererbsen abgetropft
Neueste Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.
Für die Fleischbällchen die Aprikosen in warmem Wasser einweichen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren anrösten. Pinienkerne und Aprikosen fein hacken.
2.
Brötchen in warmem Wasser einweichen.
3.
Frühlingszwiebeln waschen, putzen, längs halbieren und quer in feine Streifen schneiden. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Hackfleisch mit Ei, Pinienkernen, Aprikosen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, gut ausgedrücktem Brötchen, Ingwer, Zimt und Piment vermischen. Mit Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Tabasco würzen und zu einem Fleischteig kneten. Mit angefeuchteten Händen tischtennisballgroße Bällchen formen, in heißem Öl rundum goldbraun braten.
4.
Für die Soße die Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken, im restlichen Bratfett der Bällchen anbraten mit Pizzatomaten aufgießen, gegebenenfalls etwas Wasser zufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Paprika halbieren, entkernen, die weißen Innenhäute entfernen und in Würfel schneiden, zugeben.
5.
In der Zwischenzeit den Couscous mit Safran nach Packungsaufschrift garen. Kurz vor Garzeitende die Kichererbsen unterrühren.
6.
Die Bällchen in die Soße legen, darin nochmals erhitzen. Den Couscous auf Tellern anrichten, die Soße mit den Bällchen darüber geben und mit Petersilie garniert servieren. Dazu einen Minzejoghurt reichen.

Video Tipps

Wie Sie Pinienkerne richtig in der Pfanne rösten
Knoblauch richtig vorbereiten