Erfrischender Vitamin-Kick

Holunderbeer-Kaltschale

mit Kokosbaiser
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Holunderbeer-Kaltschale

Holunderbeer-Kaltschale - Einfach hinreißend: leicht herbe Frucht mit süßem Topping

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,8 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 3 h
Fertig
Kalorien:
142
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die schwarz glänzenden Beeren des Holunderstrauchs strotzen nur so vor nützlichen Inhaltsstoffen: Vitamin C, Provitamin A, B-Vitamine, Fruchtsäuren, ätherische Öle, Gerb- und Mineralstoffe stärken das Immunsystem und schützen die Zellen.

So gesund sie sind – roh sollte man die schwarzen Beeren nicht essen: erst beim Erhitzen zersetzt sich der darin ebenfalls enthaltene Stoff namens Sambunigrin, der zu Magenproblemen führen kann.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien142 kcal(7 %)
Protein3 g(3 %)
Fett4 g(3 %)
Kohlenhydrate23 g(15 %)
zugesetzter Zucker9 g(36 %)
Ballaststoffe3,8 g(13 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,2 mg(10 %)
Vitamin K2,8 μg(5 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,3 mg(19 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure20 μg(7 %)
Pantothensäure0,2 mg(3 %)
Biotin4,3 μg(10 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C19 mg(20 %)
Kalium368 mg(9 %)
Calcium39 mg(4 %)
Magnesium34 mg(11 %)
Eisen1,6 mg(11 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink0,3 mg(4 %)
gesättigte Fettsäuren2 g
Harnsäure30 mg
Cholesterin0 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,3 mg(11 %)
Vitamin K4,2 μg(7 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,4 mg(20 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure22 μg(7 %)
Pantothensäure0,2 mg(3 %)
Biotin5,3 μg(12 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C20 mg(21 %)
Kalium391 mg(10 %)
Calcium39 mg(4 %)
Magnesium35 mg(12 %)
Eisen1,7 mg(11 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink0,3 mg(4 %)
gesättigte Fettsäuren2,3 g
Harnsäure30 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
6
Zutaten
1
1 Prise
40 g
20 g
Puderzucker aus Rohrohrzucker (1 EL)
20 g
500 g
100 ml
4 EL
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 hohes Gefäß, 1 Handmixer, 1 Esslöffel, 1 Teesieb, 1 Spritzbeutel mit Sterntülle, 1 Backblech, 1 Backpapier, 1 Sieb, 1 Arbeitsbrett, 1 Messbecher, 1 Topf, 1 Stabmixer, 1 feines Sieb, 1 Schüssel, 1 Kuchengitter, 1 Holzlöffel

Zubereitungsschritte

1.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 1

Eiweiß und Salz in ein hohes Gefäß geben und mit den Quirlen eines Handmixers steifschlagen, dabei den 1 EL Zucker einrieseln lassen. Puderzucker mit einem Teesieb dazusieben und kurz unterschlagen.

2.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 2

2 EL Kokosraspel unter den Eischnee heben und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben.

3.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 3

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und 12 Streifen Baisermasse von je etwa 7 cm Länge daraufspritzen.

4.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 4

Restliche Kokosraspel darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 80 °C (Umluft: 70 °C, Gas: nicht empfehlenswert) etwa 2 ½ Stunden trocknen lassen.

5.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 5

Inzwischen die Holunderbeeren waschen, in einem Sieb abtropfen lassen und von den Stielen zupfen.

6.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 6

Beeren mit Apfelsaft und Apfeldicksaft in einen Topf geben. Aufkochen und 10–12 Minuten bei kleiner Hitze garen. 4 EL Holunderbeeren herausnehmen und beiseitestellen.

7.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 7

Die übrigen Beeren in der Flüssigkeit mit einem Stabmixer fein pürieren und durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen. Mit restlichem Vollrohrzucker abschmecken, abkühlen lassen und kalt stellen.

8.
Holunderbeer-Kaltschale Zubereitung Schritt 8

Die getrockneten Baiserstangen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Beiseitegelegte Holunderbeeren in die Kaltschale geben und mit den Baiserstangen servieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Kann man den Apfeldicksaft gegen etwas anderes austauschen? EAT SMARTER sagt: Wenn Sie keinen Apfeldicksaft verwenden möchten, schmecken Sie die Beeren nach dem Garen mit etwas Zucker und Zitronensaft ab.