Bauchschmeichler

Dinkelbrot mit Sauerteig

5
Durchschnitt: 5 (9 Bewertungen)
(9 Bewertungen)
Dinkelbrot mit Sauerteig

Dinkelbrot mit Sauerteig - Das knusprige Brot ist ohne Hefe, braucht aber etwas Zeit. Foto: Wenke Gürtler

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,4 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
fertig in 1 Tag 4 h 25 min
Fertig
Kalorien:
122
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Dinkelbrot mit Sauerteig ist knusprig und so saftig. Durch die lange Ruhezeit wird das Brot zudem bekömmlicher: Die Mikroorganismen aus dem Sauerteig bauen sogenannte FODMAPs (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole) ab. Davon profitieren insbesondere Reizdarmpatienten, denn ihr Dünndarm kann die FODMAPs nicht ausreichend abbauen. Sie gelangen unverdaut in den Dickdarm und machen sich durch Blähungen, Krämpfe und Durchfall bemerkbar.

Brot ohne Hefe backen, ja das geht! Stattdessen sorgt selbst angesetzter Sauerteig für die nötige Lockerung. Das Gemisch aus Roggenmehl und Wasser beherbergt Milchsäurebakterien und Hefen, die Milch- und Essigsäure, Kohlendioxid sowie Aromastoffe produzieren. Sauerteig ansetzen erfordert keine Backkünste, nur Geduld. Planen Sie hierfür etwa 5 Tage ein.

1 Scheibe enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien122 kcal(6 %)
Protein4 g(4 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate24 g(16 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe3,1 g(10 %)
Kalorien110 kcal(5 %)
Protein4 g(4 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe2,1 g(7 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,4 mg(3 %)
Vitamin K0 μg(0 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0 mg(0 %)
Niacin1,5 mg(13 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure26 μg(9 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin2,1 μg(5 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium137 mg(3 %)
Calcium7 mg(1 %)
Magnesium3 mg(1 %)
Eisen2,3 mg(15 %)
Jod1 μg(1 %)
Zink1 mg(13 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure40 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
15
Zutaten
75 g
Sauerteig (selbst angesetzt)
75 g
425 g
Dinkelmehl Type 1050 + Mehl zum Bearbeiten
2 TL
1 TL
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Dinkelmehl Type 1050Roggen-VollkornmehlSalz
Zubereitung

Küchengeräte

1 Küchenwaage, 1 Rührschüssel, 1 Messbecher, 1 ofenfestes Förmchen

Zubereitungsschritte

1.

Sauerteig, Roggenmehl und 70 ml lauwarmes Wasser in eine Rührschüssel geben und sorgfältig vermischen. Abgedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden ruhen lassen.

2.

Dinkelmehl und etwa 200 ml lauwarmes Wasser unterheben und vorsichtig zu einem glatten Teig vermengen. Abgedeckt weitere 30 Minuten stehen lassen. Anschließend Salz und Brotgewürz vorsichtig einkneten.

3.

Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten. Der Teig ist recht feucht und klebrig, bei Bedarf etwas Mehl ergänzen. Teig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Anschließend 24 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dabei alle 6–8 Stunden dehnen, falten und kneten. Tipp: Eine Teigkarte erleichtert das Verarbeiten.

4.

Nach 24 Stunden den Teig ein letztes Mal falten, aus der Schüssel nehmen und vorsichtig zu einer Kugel formen. Dabei sollte so wenig Gas wie möglich entweichen. Teig in ein bemehltes Gärkörbchen geben, abdecken und 1–2 Stunden abgedeckt gehen lassen.

5.

Backblech mit Backpapier ausgelegen. Ein Schälchen mit Wasser füllen, Backofenrost in die unterste Schiene vom Backofen schieben und das Schälchen darauf stellen. 

6.

Dinkelbrot mit Sauerteig auf das Backblech stürzen. Brot im vorgeheizten Backofen bei 240 °C (Umluft nicht geeignet; Gas: höchste Stufe) 10 Minuten backen, dann bei 200 °C (Umluft nicht geeignet; Gas: Stufe 3) in 40–45 Minuten fertig backen (Klopfprobe). Dinkelbrot mit Sauerteig herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 
Ich habe das Brot mit selbst gemachtem Dinkel-Sauerteig gebacken und auch für den Teig Dinkel-Vollkornmehl verwendet. Ist super aufgegangen und schmeckt einfach köstlich! Danke für das tolle Rezept!
 
Voll gut. Hatte leider kein Dinkelmehl, aber hat auch mit Weizen gut geklappt. Auch wenn's dann kein Dinkelbrot ist XD