Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Kaninchenragout mit Nudeln und Aprikosensoße

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Kaninchenragout mit Nudeln und Aprikosensoße
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 2 h 15 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
4
Portionen
Für das Ragout
1000 g
Kaninchenkeule (4 Kaninchenkeulen)
1
kleine Zwiebel
1
1
kleine Möhre
100 g
1 TL
1 TL
1 EL
1 TL
3
Lorbeerblätter am Stängel
50 g
getrocknete Aprikosen
1 EL
20 ml
150 ml
trockener Weißwein
1 EL
Noilly Prat französischer Wermut
500 ml
Außerdem
400 g
100 ml
Sahne mindestens 30 % Fettgehalt
1 TL
20 g
kalte Butter
½ TL
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.

Das Kaninchenfleisch von den Knochen lösen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel, den Knoblauch, den Sellerie und die Karotte schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Gewürze bis auf die Lorbeerblatt in eine Gewürzmühle füllen. Die Aprikosen je nach Größe halbieren oder vierteln.

2.

Das Öl in einer Pfanne mit Deckel erhitzen und die Kaninchenstücke darin bei mittlerer Hitze rundherum anbraten, gut würzen, das Gemüse und die Aprikosen zufügen und andünsten. Alles mit Weinbrand, Weißwein und Wermut ablöschen und einköcheln lassen bis fast keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist.

3.

Mit der Brühe auffüllen und in der geschlossenen Pfanne ca. 1 Stunde köcheln/ schmoren lassen. Die Lorbeerblatt zufügen und weitere 30 Minuten schmoren. Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Den Garsud durch ein Sieb gießen, die Lorbeerblatt entfernen und zur Seite stellen. Den Sud auf ca. 2/3 einkochen lassen und die Sahne unterrühren. Mit der in etwas Wasser aufgelösten Stärke binden und ca. 2 Minuten köcheln lassen.

4.

Die Butter mit dem Pürierstab unter die Soße mixen und nochmals würzen. Das Fleisch mit dem Gemüse und den Aprikosen in die Soße geben. Die Nudeln mit dem Ragout auf vorgewärmten Tellern verteilen, mit dem Zitronenabrieb bestreuen. Mit den Lorbeerblättern garniert heiß servieren.

Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar