Regionale Küche

Tarhonya

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Tarhonya

Tarhonya - Herzhafter Genuss im ungarischen Stil

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,1 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 45 min
Zubereitung
fertig in 9 h 45 min
Fertig
Kalorien:
659
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die ungarischen Eiergraupen, Tarhonya genannt, sind durch die Eier reich an hochwertigem Protein, das für den Muskelaufbau und -erhalt von großer Bedeutung ist. Die Eier liefern außerdem alle fettlösslichen Vitamine sowie die Nährstoffkombi Calcium und Phosphor für gesunde und starke Knochen. Die antibiotisch wirkenden Sulfide aus den Zwiebeln können krankmachende Bakterien unschädlich machen.

Wer auf Fleisch lieber verzichtet, kann den Putenspeck im Tarhonya gerne auch durch einen würzigen Hartkäse ersetzen. Etwas frisch gehackte Petersilie macht sich vor dem Servieren ebenfalls gut auf dem Gericht.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien659 kcal(31 %)
Protein34 g(35 %)
Fett20 g(17 %)
Kohlenhydrate86 g(57 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6,9 g(23 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D1,6 μg(8 %)
Vitamin E3,8 mg(32 %)
Vitamin K26,1 μg(44 %)
Vitamin B₁0,6 mg(60 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin7,6 mg(63 %)
Vitamin B₆0,6 mg(43 %)
Folsäure75 μg(25 %)
Pantothensäure2 mg(33 %)
Biotin20,6 μg(46 %)
Vitamin B₁₂1,2 μg(40 %)
Vitamin C4 mg(4 %)
Kalium535 mg(13 %)
Calcium72 mg(7 %)
Magnesium85 mg(28 %)
Eisen4,4 mg(29 %)
Jod6 μg(3 %)
Zink4,1 mg(51 %)
gesättigte Fettsäuren3,2 g
Harnsäure66 mg
Cholesterin239 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
500 g
½ TL
4
50 g
200 g
Putenspeck in Scheiben
1
3
1 EL
gehackte Petersilie
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Weizenmehl Type 1050RapsölPetersilieSalzEiZwiebel

Zubereitungsschritte

1.

Das Mehl auf der Arbeitsfläche häufeln. In die Mitte eine Mulde drücken. Salz gleichmäßig über das Mehl streuen. In die Mulde die aufgeschlagenen Eier geben und mit etwas Mehl verrühren. Dann mit den Händen aus den Zutaten einen festen, aber geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt etwa eine Stunde ruhen lassen. Anschließend den Teig in handliche Brocken teilen und durch ein grobes Drahtsieb auf ein bemehltes Brett reiben.

2.
Die Graupen auf dem bemehlten Nudelbrett über Nacht trocknen lassen. Die getrockneten Graupen können auch länger aufbewahrt werden.
3.

Die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen schälen. Den Speck in Streifen schneiden.

4.

Die Graupen in einem feinen Sieb etwas schütteln, um sie vom Mehl zu befreien. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Speck darin goldgelb anrösten. Die Graupen dazugeben, mit Wasser aufgießen (Für eine Tasse Graupen 2 Tassen Wasser). Salzen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Sehr wenig Wasser nachgießen, da das Gericht sonst matschig wird. Sofort servieren.