Clever naschen

Amaranth-Schnitten

mit Johannisbeer-Quark-Creme
5
Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Amaranth-Schnitten

Amaranth-Schnitten - Ideales Vorratsgebäck für den spontanen süßen Snack zur Kaffeezeit

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,5 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 h 50 min
Fertig
Kalorien:
158
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Tolle an diesem Snack ist der Amaranth. Gerade Vegetarier oder Veganer sollten öfter Amaranth zu essen, denn mit 9 Milligramm Eisen ist das Scheingetreide eine super Quelle für das Spurenelement. Der fruchtige Frischkäse-Quark-Mix enthält viel Vitamin B2 und Calcium – beides tut den Knochen gut.

Die säuerlichen roten Johannisbeeren sind nicht jedermanns Sache. Weniger herb, aber gesund und lecker sind Erdbeeren, Blaubeeren, Mango- oder Pfirsichwürfel.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien158 kcal(8 %)
Protein6 g(6 %)
Fett5 g(4 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker12 g(48 %)
Ballaststoffe2 g(7 %)
1 Stück enthält
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,4 mg(3 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1,6 mg(13 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure14 μg(5 %)
Pantothensäure0,4 mg(7 %)
Biotin3,4 μg(8 %)
Vitamin B₁₂0,4 μg(13 %)
Vitamin C9 mg(9 %)
Kalium129 mg(3 %)
Calcium78 mg(8 %)
Magnesium23 mg(8 %)
Eisen1 mg(7 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink0,6 mg(8 %)
gesättigte Fettsäuren3,1 g
Harnsäure13 mg
Cholesterin17 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
8
Zutaten
80 g Rohrzucker
50 ml Orangensaft
30 g Joghurtbutter
40 g 5-Korn-Flocken (5 EL)
40 g Amaranth-Pops (10 EL)
einige Tropfen Öl
150 g rote oder gelbe Johannisbeeren
150 g Frischkäse (13 % Fett)
150 g Magerquark
20 g flüssiger Blütenhonig (1 EL)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 weiter Topf, 1 Messbecher, 1 Holzkochlöffel, 1 Arbeitsbrett, 1 Backpapier, 1 Nudelholz, 1 Küchenpapier, 1 großes Messer, 1 Backblech, 1 Backofenrost, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Gabel, 1 Rührschüssel, 1 Handmixer (mit Quirlen), 1 Küchenwaage, 1 kleine Schüssel

Zubereitungsschritte

1.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 1
Zucker in einen breiten Topf geben und erhitzen, bis er geschmolzen und goldbraun (karamellisiert) ist.
2.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 2
Orangensaft und Butter dazugeben und unter Rühren 2 Minuten offen kochen lassen, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Topf vom Herd nehmen.
3.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 3
Ein Arbeitsbrett mit einem Bogen Backpapier belegen. 5-Korn-Flocken und Amaranth-Pops unter die Karamellmasse heben. Die Masse sofort auf das Backpapier geben und mit einem 2. Bogen Backpapier bedecken.
4.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 4
Masse zu einem Rechteck (ca. 30x15 cm) ausrollen. Ränder andrücken. Oberes Backpapier entfernen. Amaranth-Masse vollständig auskühlen lassen.
5.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 5
Öl auf ein kleines Stück Küchenpapier geben und die Klinge eines großen Messers damit leicht einölen. Die fest gewordene Amaranth-Masse in 8 Quadrate (ca. 7,5x7,5 cm) schneiden, dabei die Quadrate voneinander trennen.
6.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 6
Quadrate mit dem Backpapier auf ein Backblech ziehen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) etwa 8 Minuten backen.
7.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 7
Backblech herausnehmen, das Backpapier mit den Quadraten auf den umgedrehten Backofenrost ziehen und die Quadrate auskühlen lassen.
8.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 8
Inzwischen die Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen, 8 kurze Rispen beiseitelegen. Mit einer Gabel die Beeren von den restlichen Rispen streifen.
9.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 9

Frischkäse, Quark und Honig in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen des Handmixers glattrühren. Johannisbeeren unterheben.

10.
Amaranth-Schnitten Zubereitung Schritt 10
Quarkcreme auf den Amaranth-Quadraten verteilen und mit den Johannisbeerrispen garnieren.
 
Die Idee ist gut, aber vielleicht probiere ich das Rezept eher mit Xylit, Datteln oder Bananen statt Rohrzucker. Süßstoff ist für mich sowieso ein no go. Aber danke für die Anregung!