Rezept von Alex Wahi
Starkoch-Rezept

Curry-Zimt-Huhn

5
Durchschnitt: 5 (10 Bewertungen)
(10 Bewertungen)
Curry-Zimt-Huhn

Curry-Zimt-Huhn - Eiweißreicher Leckerbissen mit viel Aroma. Foto: Hubertus Schüler

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
Kalorien:
366
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Wenig Fett und viel hochwertiges Eiweiß: Das Hähnchenbrustfilet bietet uns gleich beides. Das Menthol aus Minze, das für das typische Aroma verantwortlich ist, hat nicht nur geschmackliche, sondern auch gesundheitliche Vorteile: Es wirkt unter anderem entspannend und krampflösend auf den Verdauungstrakt.

Als Beilage zum Curry-Zimt-Huhn passt gegarter Reis.

Knoblauch in Öl

Ergibt 1 kleines Glas: 1 Knoblauchknolle; Pflanzenöl zum Auffüllen

Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. In ein kleines Glas geben, mit Pflanzenöl bedecken, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. – So hat man direkt etwas parat, das statt frischem Knoblauch verwendet werden kann, und muss nicht jedes Mal wieder schneiden. Ich selbst verwende nie eine Knoblauchpresse, denn durch das Pressen werden die Zellen zerstört und der Knoblauch wird bitter.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien366 kcal(17 %)
Protein48 g(49 %)
Fett15 g(13 %)
Kohlenhydrate8 g(5 %)
zugesetzter Zucker1 g(4 %)
Ballaststoffe0,6 g(2 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E2,7 mg(23 %)
Vitamin K11,5 μg(19 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin30,9 mg(258 %)
Vitamin B₆1,1 mg(79 %)
Folsäure28 μg(9 %)
Pantothensäure1,8 mg(30 %)
Biotin5,3 μg(12 %)
Vitamin B₁₂0,8 μg(27 %)
Vitamin C4 mg(4 %)
Kalium828 mg(21 %)
Calcium68 mg(7 %)
Magnesium82 mg(27 %)
Eisen4 mg(27 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink2,5 mg(31 %)
gesättigte Fettsäuren3,5 g
Harnsäure368 mg
Cholesterin133 mg
Zucker gesamt7 g

Zutaten

für
2
Zutaten
400 g Hähnchenbrustfilet
1 Knoblauchzehe oder Knoblauch in Öl (siehe smarter Tipp)
2 EL Pflanzenöl
1 EL mildes Currypulver
100 ml Kokosmilch
4 EL Maracujasaft
1 gehäufter EL Schmand
1 TL brauner Rohrzucker
1 Prise gemahlener Zimt
Salz
6 –8 kleine Minzeblättchen (nach Belieben)
Buchempfehlung

Wahi – süß, sauer, salzig, scharf Alex WahiWahi – süß, sauer, salzig, scharf“ spiegelt die grenzenlose Vielfalt wider, die Alex Wahis modernen Kochstil ausmacht. Becker Joest Volk, 192 Seiten, 28 Euro

Zubereitungsschritte

1.

Das Hähnchenfleisch in Streifen schneiden. Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.

2.

Das Pflanzenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Hähnchenstreifen darin etwa 5 Minuten braten, bis sie gar sind, dabei zwischendurch wenden.

3.

Die Hitze reduzieren, Knoblauch und Currypulver zugeben und verrühren. Die Hitze wieder etwas erhöhen, mit Kokosmilch und Maracujasaft ablöschen und aufkochen lassen. Schmand und Zucker einrühren, mit Zimt bestreuen und mit Salz abschmecken.

4.

Das Curry-Zimt-Huhn auf zwei Teller verteilen, nach Belieben mit Minze garnieren und genießen.