0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Rehbraten
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,2 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 30 min
Zubereitung

Zutaten

für
4
Zutaten
800 g
20 g
200 ml
400 g
Rehknochen vom Metzger klein gehackt
400 ml
Wildfond aus dem Glas
1 EL
½ Stange
¼
1
1
5 EL
250 g
2
3 EL
2
frische Feigen
1 EL
l
1
1 TL
300 g
tiefgekühlter Rosenkohl
250 g
½ l
1 EL
2 EL
Butter zum Braten
Pfeffer aus der Mühle
Saisonale Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.
Für die Polentasterne die Milch mit der Butter erhitzen und die Polenta einrühren, aufkochen lassen und bei milder Hitze 20 Minuten quellen lassen, dabei umrühren. Etwas abkühlen lassen und auf ein gebuttertes Blech streichen, abkühlen lassen. Sterne ausstechen.
2.
Gemüse putzen und kleinschneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Alles zusammen mit den Knochen in 2 EL Öl scharf anbraten, mit Rotwein und Wildfond aufgießen und 30 Minuten köcheln lassen. Rehrücken waschen und von Sehnen befreien. Restliches Öl mit Butter in einem Bräter erhitzen und den Rehrücken in der heißen Butter rundherum anbraten und im Backofen bei 220 Grad 20 Minuten braten. Den Wildfond durch ein Spitzsieb abgießen und um die Hälfte einkochen. Den Rehrücken mit einem 1/8l Wildfond bei der Hälfte der Garzeit begießen. Rehrücken aus dem Backofen nehmen und in Alufolie wickeln. Bratenfond mit Wildfond loskochen, Sauce warm halten. Den Rosenkohl mit wenig Wasser laut Packungsanweisung erwärmen. Die Polentasterne in der Butter portionsweise anbraten.
3.
Pfifferlinge putzen. Schalotten schälen und fein hacken. Beides in der Butter in 5 Minuten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
4.
Für das Feigenconfit die Feigen schälen und vierteln. Rotwein mit Nelke, Zimt und Johannisbeergelee erhitzen, Feigen dazugeben und einmal aufkochen lassen.
5.
Rehrücken vom Knochen lösen, in Schieben schneiden und auf Tellern mit Pfifferlingen, Polentasternen und Feigenconfit anrichten, mit Sauce begießen und Rosenkohl dazuservieren.
Zubereitungstipps im Video