Backen mit Superfood

Apfel-Mandel-Blechkuchen

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Apfel-Mandel-Blechkuchen

Apfel-Mandel-Blechkuchen - Perfekt zum Nachmittagskaffee

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,5 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 2 h
Fertig
Kalorien:
430
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die Mandeln im Apfel-Mandel-Blechkuchen enthalten gesunde Fettsäuren und können somit den Cholesterinspiegel senken. Sie schützen aber nicht nur Herz und Gefäße, sondern sind dazu noch ein echtes Brainfood. Das enthaltene Magnesium hilft den Nerven ihre Funktionen auszuüben.

Für einen winterlichen Touch können Sie dem Teig oder den Äpfeln des Apfel-Mandel-Blechkuchens auch gerne noch Zimt hinzufügen, denn dieser tut uns nicht nur wegen seiner antibakteriellen Wirkung gut.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien430 kcal(20 %)
Protein8 g(8 %)
Fett26 g(22 %)
Kohlenhydrate41 g(27 %)
zugesetzter Zucker7 g(28 %)
Ballaststoffe4,6 g(15 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0,7 μg(4 %)
Vitamin E3,5 mg(29 %)
Vitamin K6,9 μg(12 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,7 mg(23 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure30 μg(10 %)
Pantothensäure0,7 mg(12 %)
Biotin8,4 μg(19 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C9 mg(9 %)
Kalium276 mg(7 %)
Calcium36 mg(4 %)
Magnesium54 mg(18 %)
Eisen2,7 mg(18 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink1,5 mg(19 %)
gesättigte Fettsäuren13,2 g
Harnsäure43 mg
Cholesterin105 mg
Zucker gesamt18 g

Zutaten

für
12
Zutaten
200 g Dinkelvollkornmehl
225 g Dinkelmehl Type 1050 (+ Mehl für die Arbeitsfläche)
90 g Rohrohrzucker
½ Vanilleschote
1 Prise Salz
275 g Butter
1 EL Milch (3,5 % Fett)
400 g Hülsenfrucht zum Blindbacken
4 Äpfel
2 EL Zitronensaft
3 Eier (Größe M)
1 TL Backpulver
100 g geschälte gemahlene Mandeln
Zubereitung

Küchengeräte

1 rechteckige Tarteform

Zubereitungsschritte

1.

Für den Teig Dinkelvollkornmehl mit Dinkelmehl Type 1050 vermischen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark einer Hälfte mit einem Messer herauskratzen. 300 g der Mehlmischung mit 50 g Zucker, Vanillemark und Salz mischen. 150 g Butter in kleinen Stücken darauf geben, Milch zugeben und alles rasch zu einem Mürbteig verkneten. Abgedeckt etwa 30 Minuten kalt stellen.

2.

Währenddessen Äpfel schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und Apfelspalten in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und gut abdecken.

3.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf Teig auf Formgröße ausrollen, ein mit Backpapier belegtes Tarteblech damit auslegen und dabei einen 2 cm hohen Rand formen. Mit Papier und Hülsenfrüchten belegen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 90 °C etwa 20 Minuten blindbacken.

4.

In der Zwischenzeit übrige Butter mit restlichem Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier unterrühren, bis die Masse schaumig ist. Restliches Mehl und Backpulver mischen und auf die Schaummasse sieben. Mandeln zugeben und alles verrühren.

5.

Backpapier und Hülsenfrüchte vom Blindbacken vom vorgebackenen Mürbteig entfernen. Teig auf den Mürbteig streichen und mit Äpfeln belegen. Apfel-Mandel-Blechkuchen im noch heißen Backofen bei gleicher Temperatur etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Auskühlen lassen und zum Servieren in Stücke schneiden.

Kooperationspartner
Live-Smarter-Blog
Die TK ist mit rund 10,3 Millionen Versicherten die größte Krankenkasse Deutschlands. Hier gehts zum Blog in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse.
zum Blog
Kooperationspartner
Natürlich besser-Blog
Sie möchten gesund leben? In dem Natürlich besser-Blog von Reformhaus® und EAT SMARTER geben wir Ihnen einen Einblick in Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Beauty.
zum Blog
Kooperationspartner
Stressfrei kochen mit FRoSTA
Gemeinsam mit FRoSTA stellen wir Ihnen in unseren Wochenplänen leckere Rezeptideen für morgens, mittags und abends vor – so einfach kann smarte Ernährung sein.
zur Partnerseite
Kooperationspartner
Das große Darm-Special
Erfahren Sie hier, wie wichtig der Darm für das Immunsystem ist, wie Sie die Darmbarriere stärken und was bei einer Reizdarmsymptomatik helfen kann.
zur Partnerseite