Figurbewusst genießen

Dinkelfladen

mit Meersalz
4
Durchschnitt: 4 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Dinkelfladen

Dinkelfladen - Selbstgemachtes Fladenbrot stiehlt beim Grillen jedem Baguette die Show!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,8 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
fertig in 1 h 35 min
Fertig
Kalorien:
518
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die kräftigen, ballaststoffhaltigen Dinkelfladen sind schnell vorbereitet, die Hauptarbeit erledigt der Backofen. Dinkel ist nah verwandt mit dem Weizen, allerdings viel vitamin- und mineralstoffreicher. Der hohe Gehalt an Kieselsäure (Silizium) fördert die Schönheit von Haut, Haaren und Fingernägeln.

Wer auf eine salzarme Ernährung achtet, beispielsweise bei hohem Blutdruck, bestreut die Fladen mit Sesam oder Kreuzkümmel. Übrigens: Die Fladen lassen sich wunderbar einfrieren!

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien518 kcal(25 %)
Protein19 g(19 %)
Fett9 g(8 %)
Kohlenhydrate89 g(59 %)
zugesetzter Zucker2,3 g(9 %)
Ballaststoffe8,8 g(29 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E1,2 mg(10 %)
Vitamin K2,3 μg(4 %)
Vitamin B₁0,7 mg(70 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin4,2 mg(35 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure123 μg(41 %)
Pantothensäure1,7 mg(28 %)
Biotin12,8 μg(28 %)
Vitamin B₁₂0,4 μg(13 %)
Vitamin C2 mg(2 %)
Kalium550 mg(14 %)
Calcium136 mg(14 %)
Magnesium117 mg(39 %)
Eisen7,8 mg(52 %)
Jod12 μg(6 %)
Zink3,8 mg(48 %)
gesättigte Fettsäuren2,9 g
Harnsäure99 mg
Cholesterin8 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
250 g
250 g
1 Päckchen
1 TL
1 TL
125 ml
1 EL
1 TL
grobes Meersalz
Zubereitung

Küchengeräte

1 Handmixer mit Knethaken, 1 Esslöffel, 1 kleiner Topf, 1 Rührschüssel, 1 Küchentuch, 2 Backbleche, 1 Backpapier, 1 Teelöffel, 1 Messbecher, 1 Pinsel, 1 Küchenwaage

Zubereitungsschritte

1.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 1
Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen.
2.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 2
Milch und 250 ml Wasser in einem Topf lauwarm erwärmen, zur Mehlmischung gießen und mit den Knethaken des Handmixers gründlich zu einem glatten Teig verkneten.
3.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 3
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.
4.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 4
Teig nochmals mit den Händen durchkneten, in 4 Teile teilen und daraus runde, flache Fladen formen.
5.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 5
Teigfladen auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen. Mit Öl bestreichen und das Meersalz gleichmäßig darauf verteilen.
6.
Dinkelfladen Zubereitung Schritt 6
Nacheinander oder mit Umluft im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C, Gas: Stufe 3) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen.
 
Es ist ein sehr einfaches Rezept und schmeckt sehr gut. Man kann auch Kümmel, Sesam oder andere Lecker Sachen auf den Teig streuen. Ich mache es gerne zum Grillen.
Bild des Benutzers MarSchu
Ist die Kalorienangabe pro Stück oder für 4 Portionen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Leider pro Stück (= 1 Portion)
 
Die Wassermenge in dem Rezept muss noch variabel gemacht werden. Da steht einfach nur 250 ml im Text unabhängig von der Mehlmenge
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Bei der angegebenen Mehlmenge und Mehlmischung stimmt die Wasserangabe.
 
Ich verwende am liebsten Frischhefe - ist das für diese Dinkelfladen auch möglich? EAT SMARTER sagt: Kein Problem, nur etwas umständlicher. Bitte zunächst Salz in die Schüssel, dann das Mehl daraufgeben. In der Mitte eine Mulde formen, Hefe hineinbröckeln, etwas Zucker drüberstreuen und mit lauwarmer Milch verrühen. Kurz stehen lassen und dann weiterarbeiten wie beschrieben.
 
Hallo EatSmarter!-Team, die Dinkelfladen sind sehr einfach zu machen und dazu sehr lecker. Das Nachbacken war ein voller Erfolg. Ich habe Soja-Reis- statt Kuhmilch verwendet, vegan funktioniert es also genau so. Außerdem hatte ich versehentlich von Dinkelmehl nicht die Vollkornvariante gewählt, was aber kein Problem war. Nach meinem ersten Versuch gestern wollte ich heute die Fladen noch einmal essen und habe diesmal auf das Vollkorndinkelmehl geachtet. Nach dem Gehen des Teiges hatte ich dann das Problem, dass er unglaublich stark klebte und ich noch einmal gute 50 g Mehl dazugeben musste, bis man ihn halbwegs klebfrei kneten und schließlich ausrollen konnte. Ich habe gerade so wenig mehr an Flüssigkeit verwendet, wie ich gestern mehr benötigte, um einen glatten Teig zu erhalten. Sind die Eigenschaften der Mehle im Bezug auf die Flüssigkeitsaufnahme so unterschiedlich oder was kann man sonst noch falschmachen? Danke und Grüße EAT SMARTER sagt: Ja, die Mehle nehmen Flüssigkeit sehr unterschiedlich auf und Vollkornmehl braucht immer mehr.
 
Diese Fladen sind einfach toll! Fehlen bei uns bei keinem Grillen mehr! Auch zur Jause sind sie gut.
 
war super easy, obwohl ich nächstes mal etwas weniger Flüssigkeit verwenden werde.Aber ansonsten war alles super! Wir haben noch ein paar Baguettebrötchen aus dem Teig gemacht und die waren noch besser als die Fladen. Werden wir auf jeden Fall öfters machen!
 
Ich habe dazu eine Tomatensalsa selber gemacht und es hat super lecker geschmeckt!