Bouillabaisse auf bayerische Art

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Bouillabaisse auf bayerische Art
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 h 25 min
Fertig

Zutaten

für
4
Zutaten
2
2
200 g
festkochende Kartoffeln
2
150 g
150 g
4
50 g
150 ml
250 ml
trockener Weißwein
1 l
500 g
Fischfilet z. B. Forelle, Zander, Rotauge
200 ml
Schlagsahne mind. 30% Fettgehalt
Pfeffer aus der Mühle
2 TL
1 Msp.
unbehandelte abgeriebene Orangenschale
2
150 g
geräucherte Forelle in Stücken
2 EL
kalte Butter
Estragon für die Garnitur
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Die Schalotten und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Kartoffeln und die Möhren waschen, schälen und in Würfel schneiden. Die Zucchini und den Fenchel waschen, die Zucchini in Scheiben, den Fenchel in Streifen schneiden.
2.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Flusskrebse in das kochende Wasser werfen und am Siedepunkt in 20-25 Minuten gar ziehen lassen.
3.
Die Butter in einem großen Topf erhitzen und die Schalotten und Knoblauch darin andünsten, mit dem Weißbier ablöschen und kurz einkochen lassen. Den Weißwein und den Fischfond angießen und aufkochen lassen. Kartoffeln und Möhren zugeben und 1-2 Minuten bissfest garen, herausnehmen. Fenchel und Zucchini zugeben und 1 Minute garen, herausnehmen. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen, in grobe Stücke schneiden und einlegen und am Siedepunkt 3-5 Minuten garen, herausnehmen.
4.
Die Sahne angießen, aufkochen, 10 Minuten einreduzieren und mit Salz, Pfeffer, Meerrettich und Orangenschale abschmecken.
5.
Die Tomaten waschen, vierteln.
6.
Die Suppe mit einem Mixer kräftig aufschäumen, die kalte Butter unterrühren. Die Fischfilets und das Gemüse auf vorgewärmten Tellern mit der Räucherforelle und den Tomatenstücken anrichten, den Flusskrebs daneben legen und mit dem heißen Sud begießen.
7.
Mit Estragon garniert servieren.